Die 5 besten Osterrezepte

Die 5 besten Osterrezepte

Mit leckeren Osterrezepten wird das Osterfest doch noch einmal so schön. Daher stellen wir Dir heute unsere 5 besten Osterrezepte vor. Da ist sowohl für das Osterfrühstück oder den Osterbrunch etwas dabei als auch für die Kaffeetafel und ein leichtes Mittag- oder Abendessen darf natürlich auch nicht fehlen. Die Frage „Was sollen wir zu Ostern essen?“ hat sich damit dann wohl erledigt.

Backen und Kochen zu Ostern

Auch, wenn wir dieses Jahr nicht im großen Kreis Ostern feiern können, ist es doch schön, es sich an diesem Fest mit der Familie so richtig gut gehen zu lassen. Außerdem sind die freien Tage doch die perfekte Gelegenheit, Zeit in der Küche zu verbringen. Schließlich stellt sich spätestens am Ostermontag meist die Frage, was man denn eigentlich mit den freien Tagen so anstellt. In diesem Jahr wahrscheinlich sogar noch mehr als sonst. Damit bei Dir keine Langeweile aufkommt, gibst Du Dir einfach ganz besonders große Mühe beim Osteressen. Der Vorteil: Du bist nicht nur beschäftigt, sondern hast auch eine Menge Leckereien, die Du wohl oder übel aufessen musst.
Egal, ob Du passionierter Koch oder doch eher Laie bist: Bei unseren Top 5 Rezepten zu Ostern sind sowohl einfache Gerichte, die schnell zubereitet sind, als auch Rezepte, die etwas mehr Zeit beanspruchen, dabei.

Zum Osterfrühstück: Quarkbrötchen mit Rosinen

Damit die Ostereier-Suche auch erfolgreich wird, ist die richtige Stärkung unersetzlich. Auch, wenn es insbesondere die Kleinen kaum erwarten können, zu schauen, was der Osterhase versteckt hat, werden diese süßen Quarkbrötchen mit unseren großen blauen Rosinen sicherlich nicht unbeachtet auf dem Frühstückstisch stehen. Besonders, wenn Du sie frisch am Morgen aufbackst und ihr herrlicher Duft durch das Haus strömt.
Tipp: Genieße zu den Quarkbrötchen die KERNenergie Nusscremes oder den Honig mit Nüssen. Denn wie heißt es so schön: „Du sollst frühstücken wie ein Kaiser…“…

Quarkbrötchen mit Rosinen

Zutaten:

  • 500g Magerquark
  • 400g Dinkelmehl, 630
  • 100g zarte Haferflocken
  • 2 Eier
  • 50g Zucker
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 100g große blaue Rosinen

Zubereitung:
1. Mische alle Zutaten (außer die Rosinen) miteinander und knete sie, bis ein leicht klebriger Teig entsteht.
2. Knete anschließend auch die Rosinen unter den Teig.
3. Steche mit einem nassen Löffel den Teig ab, der pro Portion (pro Brötchen) ca. 100g wiegen sollte und rolle die Teigportionen mit nassen Händen zu Bällen und lege sie mit etwas Abstand auf ein Backblech mit Backpapier.
4. Pinsle die Brötchen vor dem Backen mit etwas Milch ein.
5. Schiebe die Brötchen in den kalten Ofen und backe sie bei 180° C für 20-30 min. Pinsle sie nach 15-20 min, sobald sie leicht erbräunen, erneut mit Milch ein. Mache die Stäbchenprobe, sobald die Brötchen goldbraun sind und lasse sie anschließend auf einem Gitter abkühlen.

Süßes zum Osterbrunch: Hefe Hasen

Sie gehören zum Oster-Brunch dazu, wie die Schoko-Nikoläuse zu Weihnachten: Süße Hasen aus Hefe. Zugegeben, die Zubereitung dauert etwas länger und das Formen erfordert ein klein wenig Fingerspitzengefühl, aber das Ergebnis lohnt sich auf jeden Fall. Die Häschen aus fluffigem Hefeteig sehen nicht nur niedlich aus, sondern schmecken einfach hervorragend. Auch als Geschenk sind sie eine tolle Überraschung. Wenn sie Dich mit ihren Augen aus den Beeren des Power-Berry-Mixes anschauen, fällt es fast schon schwer, hineinzubeißen. Aber das solltest Du dennoch auf jeden Fall tun.
Nutze doch die Zubereitung der Hasen aus Hefeteig, um mit der ganzen Familie die Osterbäckerei zu starten. Um die Hefe Hasen am Ostersonntag warm zu genießen, kannst Du sie auch einfrieren und am Morgen aufbacken.

Süße Hefe Hasen

Zutaten für 5 Hasen:

  • Für den Teig:
  • 150 g Weizenmehl, Typ 405
  • 100 g Dinkel Vollkornmehl oder Typ 1050
  • 50 g Schmelzflocken oder gemahlene Haferflocken
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Fläschchen Buttervanillearoma
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g weiche zimmerwarme Butter
  • 1 Eiweiß
  • Zum Dekorieren:
  • 1 Eigelb
  • 1 – 2 TL Milch
  • 2 TL Hagelzucker
  • 10 Beeren aus dem Power-Berry-Mix

Zubereitung:
1. Erwärme die Milch lauwarm.
Gib die drei Mehlsorten in eine Rührschüssel, forme eine kleine Kuhle in der Mitte und brösel die Hefe hinein. Gib1 TL Zucker dazu, verrühre Zucker und Hefe mit 1 EL der handwarmem Milch und schiebe das Mehl von außen über die Hefe-Zucker-Milch-Mischung. Decke das Ganze mit einem Tuch ab und stelle die Schüssel für 30 min an einen warmen Ort.
2. Nach den 30 Minuten solltest Du deutliche Risse im Mehl sehen können.
3. Gib alle übrigen Zutaten für den Teig in die Schüssel knete alles gut mit den Knethaken der Küchenmaschine oder von Hand. Hefeteig liebt es lange und gründlich geknetet zu werden, auch sehr gerne von Hand.
4. Forme den Teig zu einer Kugel, bepinsel sie mit etwas Wasser, damit die Oberfläche nicht austrocknet, decke die Kugel ab und lasse den Teig nochmal mindestens 1 – 2 h an einem warmen Ort gehen. Da dieser Teig Vollkornmehl, enthält kann es sein, dass die Kugel nicht stark aufgeht, aber die Hasen tun dies spätestens im Ofen ohne die Form zu verlieren.
5. Teile den Teig in 5 gleichgroße Teile. Forme jedes Teil zu einer ca. 30 cm langen Rolle und lege 20 cm für den Körper und 10 cm für die Ohren beiseite.
6. Rolle den langen Teigstrang für den Körper von einer Seite her auf. Das letzte Stück rollst Du für den Hasenschwanz entgegengesetzt zurück.
Schneide das kurze Teigstück zu 2/3 mit einem Teigschaber ein und ziehe es etwas auseinander, so dass zwei Ohren erkennbar werden.
Platziere diese oben an dem jeweiligen Hasenkörper.
7. Führe die Schritte 6 – 9 für jeden Hasen durch und lege die Hasen auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder eingefettetes Blech.
Suche Dir aus dem Power-Berry-Mix die passendsten Früchte für Augen und Schwänzchen aus und drücke sie entsprechend in den Teig.
8. Verrühre das Eigelb etwas und gib mit Hilfe eines Pinsels etwas Eigelb als Kleber zwischen Körper und Kopf eines jeden Hasens.
9. Gib 1 – 2 TL Milch zum Eigelb, verrühre alles und bepinsel damit die Hasen mitsamt der Trockenfrüchte. Streue den Hagelzucker über alle Hasen.
10. Lasse das Blech mit den Hasen an einem warmen Ort nochmal 1 – 2 h ruhen und backe sie dann bei 180° C Ober- und Unterhitze 15 – 20 min.

Herzhaft brunchen: Herzhafter Hefezopf mit Pinienkernen

Neben den süßen Hefe Hasen sollte auch für diejenigen, die Herzhaftes zum Osterbrunch bevorzugen, etwas dabei sein. Oder für diejenigen, die sich nicht entscheiden können und einfach süß und herzhaft genießen. Eine Abwandlung vom typischen Oster-Hefezopf ist dieser Zopf aus Hefeteig mit frischen Kräutern und Pinienkernen. Zitronenmelisse, Schnittlauch und Kresse geben dem Gebäck ein würziges Aroma und die Pinienkerne sorgen für einen fein-knackigen Biss. Den Teig kannst Du auch über Nacht ziehen lassen und dann kurz vor dem Brunch aufbacken. So startest Du entspannt in die Ostertage.

Herzhafter Hefezopf mit Pinienkernen

Zutaten für einen Hefezopf:

  • 500g Dinkelmehl 630
  • 250ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Honig
  • 2 TL Salz
  • 1 Beet Kresse
  • Eine Hand voll Blätter Zitronenmelisse
  • 10 Stängel Schnittlauch
  • 50g Pinienkerne
  • 1 Eigelb zum Einpinseln

Zubereitung:
1. Schneide den Schnittlauch und die Zitronenmelissenblätter klein und röste die Pinienkerne kurz in einer Pfanne ohne Fett an.
2. Zerbrösel die Hefe mit einem Teelöffel Honig in die lauwarme Milch, rühre gut um und lasse die Mischung 15 min stehen. Verknete die Hefemilch mit dem Mehl, Salz und den Kräutern, gib die Pinienkernen dazu und knete 5 min weiter, damit die Hefe arbeiten kann.
3. Forme den Teig zu einer Kugel und lasse ihn für eine halbe Stunde abgedeckt an einem warmen Ort ruhen. Nun sollte die Kugel deutlich größer sein.
4. Knete den Teig dann nochmals mit der Hand durch und teile ihn in drei gleich große Teile. Forme ca. 30 cm lange Stränge und flechte daraus einen Zopf.
5. Pinsel den Zopf mit dem Eigelb ein, damit er später eine leckere glatte Kruste bekommt. Lasse den Zopf nochmals 30 min ruhen und stelle ihn dann mittig in den kalten Ofen. Backe ihn bei 180°C für 30 min, mache dann die Stäbchenprobe.
6. Wenn noch Teig am Holzstäbchen klebt, das Brot aber schon dunkel wird, decke den Kräuter-Pinien-Zopf mit Alufolie ab und backe ihn für weitere 5 – 10 Minuten.

Für die Oster-Kaffeetafel: Rüblikuchen mit Mandeln

Der Klassiker auf jeder Oster-Kaffeetafel darf natürlich auch in unserer Liste mit den besten Osterrezepten nicht fehlen. Ob Du ihn Rüblikuchen, Möhrenkuchen, Karottenkuchen oder neu-Deutsch Carrot Cake nennst, ist ganz Dir überlassen. Die Hauptzutat lässt sich aus allen Bezeichnungen unmissverständlich erkennen. Das orange Wurzelgemüse macht den Kuchen wunderbar saftig. Die Mandeln sorgen mit ihrem süßlichen Aroma für das gewisse Etwas und geben dem Kuchen einen zarten Marzipan-Geschmack. In dieser Form werden auch die mäkeligsten Esser ihr Gemüse nicht verschmähen.

Rüblikuchen mit Mandeln

Zutaten für eine Springform:

  • 350 g Möhren
  • 3 EL Zitronensaft
  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 250 g Dinkelmehl 630
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Mandeln

Zubereitung:
1. Mahle die Mandeln fein.
2. Putze die Karotten, schäle, wasche und raspel sie fein. Beträufel sie mit Zitronensaft.
3. Rühre Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig.
4. Rühre die Eier nacheinander unter. Rühre Mehl, Backpulver und Mandeln unter die Ei-Zucker-Masse und hebe die Möhrenraspel unter.
5. Fette eine beliebige Form und stäube sie mit Mehl aus. Gib den Teig hinein und streiche ihn glatt. Backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 45 Minuten (Umluft 55 Minuten).
6. Lasse den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen.

Hauptspeise zum Mittag- oder Abendessen: Bärlauch-Frittata mit Pinienkernen

Eine passendere Hauptspeise zu Ostern als eine Frittata ist kaum vorstellbar. Schließlich besteht sie zum größten Teil aus Eiern und ist damit das perfekte Osterrezept. Zum absoluten Highlight wird unsere Version durch den Bärlauch. Das Kraut hat im Frühling Saison und wenn Du Glück hast, kannst Du ihn sogar frisch pflücken. Für Abwechslung in dem weichen Frittata-Teig sorgen unsere knackigen Pinienkerne mit ihrem leicht harzigen Aroma.
Noch ein Pluspunkt des Rezepts: Du brauchst nicht viele Zutaten und es ist im Handumdrehen zubereitet. So bleibt Dir noch genug Zeit für die Ostereier-Suche.

Bärlauchfrittata mit Pinienkernen in Pfanne

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 EL Öl zum Braten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Eier
  • 125 g Mozzarella
  • 100 g Bärlauch
  • Salz und Pfeffer
  • 2-4 EL Pinienkerne

Zubereitung:
1. Wasche den Bärlauch und tupfe ihn trocken oder schleudere ihn in der Salatschleuder. Püriere den Bärlauch zusammen mit dem Knoblauch und dem Mozzarella in der Küchenmaschine.
2. Gib die Eier dazu und püriere noch einmal. Schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab.
3. Heize den (Grill im) Ofen auf 200° C vor und erhitze das Öl in einer ofenfesten Pfanne. Gib die Omelettemasse vorsichtig hinein und streiche sie glatt. Schalte den Herd etwas runter, damit die Eiermasse langsam stocken kann.
4. Wenn der Teig Blasen wirft, bestreue ihn mit den Pinienkernen und stelle ihn für ca. 2 min unter den Grill im Ofen. Behalte den Ofen aber unbedingt im. Blick, damit die Frittata nicht verbrennt.
5. Entweder stürzt Du nun das Omelette auf einen großen Teller oder Du servierst es einfach aus der Pfanne heraus.

Mit diesen Osterrezepten bist Du bestens vorbereitet, um das Fest rundum zu genießen. Selbstverständlich kannst Du die Ostergerichte auch schon vor Ostern zubereiten, um schon mal in Osterstimmung zu kommen.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner