Die Top 5 Food Trends 2018

Die Top 5 Food Trends 2018

In unserer Blogreihe über aktuelle Food Trends haben wir euch ja schon einige wissenswerte Informationen rund um das Themengebiet Food Trends gegeben. Heute möchten wir euch eine Top 5 Liste der Essens Trends vorstellen, die Du im Jahr 2018 kennen solltest.

1. Qualität statt Quantität

Der Konsument von heute will bei seinen Lebensmitteln vor allem eins wissen. Wo Ihr Produkt hergestellt und verarbeitet wurde. Anstelle von einer möglichst exotischen Vielfalt, wollen die Konsumenten neben einem leckeren Geschmack eins – Qualität. Dieser Trend nennt sich De-Processing oder auch Clean Eating und steht für Lebensmittel, die so wenig wie möglich verarbeitet und durch Zusatzstoffe oder andere Hilfsmittel ergänzt werden.

So steigt die Anzahl der pflanzlichen und nachhaltig erzeugten Lebensmittel enorm. Der Konsument oder Verbraucher will wissen, wo sein Essen herkommt und verlangt regelrecht Rechenschaft. Auch Bio-Produkte verlieren inzwischen an Interesse und werden eher kritisch begutachtet. Die Menschen kaufen lieber regional als von der anderen Seite der Welt, nur um Bio-Lebensmittel zu erhalten.

Mehr über die Wichtigkeit von Qualität und die Entstehung des Trends Fast Good kannst Du in unserem Blog Food Trends 2018: Fast Good finden.

2. Back to Breakfast – Frühstück 2.0

Unkompliziert aber besonders. Das ist das neue Motto beim Frühstücken. Dabei darf aber auch die Gemütlichkeit nicht verloren gehen. Die Menschen nehmen sich deutlich mehr Zeit zum Frühstücken als früher. Die Wichtigkeit und Vielfalt des Frühstückes steigt und immer mehr Konsumenten gehen auswärts frühstücken. Viele Cafés bieten die erste Mahlzeit des Tages deshalb schon weit über die Mittagszeit hinaus an. Auf den Tisch kommen dabei nicht nur Pumpernickel & Co., auch leckere Bowls, Pancakes, klassisches deutsches Frühstück mit Schwarzwälder Schicken oder warme Porridge-Varianten beglücken zu jeder Uhrzeit die Herzen der Frühstücks-Fans. Dem Frühstückssortiment sind keine Grenzen gesetzt.
Frühstück ist die Mahlzeit am Tag, die alle aktuellen Food Trends zusammenfasst. Es ist gesund, sieht ansprechend aus, eignet sich somit optimal um es mit seinen Freunden zu teilen und ist vor allem eins, vielfältig.

3. Craft Beer

Die englische Bezeichnung Craft-Beer ist erst vor wenigen Jahren aus den USA nach Deutschland herübergeschwappt und bezeichnet mittlerweile auch hierzulande Bier mit aromaintensiven und besonderem Geschmack.
Aufgrund unserer Tradition in handwerklicher Braukunst wird Craftbier in Deutschland jedoch anders interpretiert und definiert als in den USA: Es steht für meist hopfen- bzw. malzbetonte, aromaintensive, individuelle Biere, die von Experimentierfreude und Regionalität geprägt sind.

So geht der Trend mittlerweile soweit, dass es reine Craft Beer Festivals oder Events gibt. Auf diesen kann man verschiedenste Arten von Craft Beer ausprobieren, neue Sorten entdecken und persönlich mit den Bierbrauern sprechen.

Ein Trend, der in der Bierhochburg Deutschland auf jeden Fall enormen Zuspruch erhalten wird und in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. So haben schon die ersten deutschen Großbrauerrein den Trend erkannt und produzieren eigenes Entwickelte Craft Beer Marken.

4. Street Food

Ein Trend, der ursprünglich aus den südlichen Staaten kommt, ist in Deutschland nun auch voll im Trend. Mit Food-Trucks reisen Anbieter durch die Großstädte Europas und bieten Ihren Konsumenten eine große Vielfalt an außergewöhnlichen aber auch neu aufbereiteten Speisen an.

Egal ob Burriotos, Asianudeln, Pierogi, Sandwiches oder Burger. Auf Street Food Festivals wird dem Konsument eine riesen Vielfalt an Essensspezialitäten geliefert. Verkauft wird die Ware meist aus den klassischen amerikanischen Food-Trucks. Dabei geht es nicht um schnelles Fast-Food, sondern eben um Fast Good, ein kulinarischer Genuss. Statt normalen Burgen werden beispielsweise Wildfleisch-Burger angeboten und statt einem klassischen Steak, 20 Stunden gegartes Rindfleisch in Form von Pulled Pork.

5. Trinken von Kernen, Nüssen und Getreide

Unverträglichkeit, Allergien, Intoleranz. All das sind Begriffe, die für viele Menschen mit Kuhmilch in Verbindung gebracht werden. Deshalb ist für viele Menschen eine Alternative wichtig. Wer trotzdem seinen Milch-Kaffee oder Müsli genießen möchten greifen heutzutage zu Soya-, Mandel- oder Haferdrinks.

Aber seit diesem Jahr werden auch diese alternativen zur Milch erweitertet. Die Konsumenten merken, auch aus diversen Kernen, Nüssen oder Samen lässt sich „Milch“ machen. Immer mehr Menschen trinken Variationen aus Hanfsamen, Cashews oder Macadamia. In den Cafés der Großstädte gehören diese Alternativen schon vermehrt zum guten Ton und bringen eine noch größere Vielfalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner