Fit werden und bleiben: 5 Tipps + Interview mit den Hahner Twins

Fit werden und bleiben: 5 Tipps + Interview mit den Hahner Twins

Fit werden ist wohl einer der meistgenannten Vorsätze, die zu Beginn eines neuen Jahres getroffen werden. Doch eigentlich hört man das ganze Jahr über immer wieder Aussagen wie: „Ich will (wieder) fit werden“, „Ich will schnell fit werden“ oder „Ich will richtig fit werden“. Wenn Du diese Gedanken auch hast, stellt sich natürlich die Frage, wie Du das am besten erreichen kannst. Vor allen Dingen geht es aber auch darum, körperlich fit zu bleiben und nicht nach kurzer Zeit wieder träge zu werden.

Schnell fit werden

Geduld gehört zu den Stärken der wenigsten Menschen. Insbesondere, da wir es durch neue Technologien gewohnt sind, alles schnell verfügbar zu haben, möchten die meisten möglichst schnell in kurzer Zeit fit werden. Viele Trainingsprogramme locken mit Aussagen wie „Fit werden in 2 Monaten“, „In 4 Wochen fit werden“ und so weiter. Doch richtig fit werden, klappt meistens leider nicht auf die Schnelle. Vor allem, wenn Du nachhaltig fit werden möchtest, handelt es sich dabei vielmehr um einen Prozess und einen Lifestyle, den Du Dir angewöhnen musst.

schnell fit werden

Zuhause fit werden?

Hast Du erst einmal den Entschluss gefasst, fit zu werden und dafür etwas in Deinem Leben zu verändern, tauchen schon wieder die nächsten Fragen auf. Kann ich zuhause fit werden oder muss ich ins Fitness Studio? Kann ich auch ohne Geräte fit werden? Brauche ich einen Trainingsplan oder gar einen Personal Trainer? Kann ich auch mit 40 oder 50 noch fit werden oder geht das nur mit 20?
Während sich die letzte Frage mit ziemlicher Sicherheit mit „Ja“ beantworten lässt, lassen sich die restlichen Fragen so pauschal leider nicht beantworten. Denn jeder Körper ist anders. Außerdem hängt es auch von Deiner Persönlichkeit und Deinem Ziel ab, wie Du am besten fit wirst und bleibst. Weißt Du zum Beispiel, dass Du feste Termine benötigst und Dich alleine kaum aufraffen kannst, Sport zu treiben, bist Du am besten mit einem Personal Trainer oder zumindest einem Trainingspartner bedient. Treibst Du gerne in der Gruppe Sport und spornt Dich das Gruppengefühl an, gehst Du am besten in einen Kurs im Fitness Studio oder im Verein.

Fit werden im Fitness Kurs

Wenn Du Dich gut alleine motivieren kannst und Dein Ziel klar vor Augen hast, bist Du im Gerätebereich eines Fitness Studios gut aufgehoben.
Insbesondere Anfänger stehen dem Fitness Studio jedoch häufig skeptisch gegenüber und haben Angst, sich dort nicht wohlzufühlen. Oder es passt zeitlich oder räumlich einfach nicht, ins nächste Fitness Studio zu gehen. Dann kannst Du auch gut zu Hause fit werden.
Außerdem beeinflussen Deine Ziele, wie Du am besten trainierst. Möchtest Du fit werden und abnehmen oder hauptsächlich Muskeln aufbauen? Möchtest Du Deine Ausdauer steigern oder trainierst Du vielleicht sogar auf einen ganz bestimmten Wettkampf, wie einen Marathon, hin?
Bist Du Dir über Deine Persönlichkeit und Deine Ziele im Klaren, findest Du bestimmt das richtige Format, um fit zu werden. Und wenn eine Trainingsart nicht funktioniert, dann probiere einfach die nächste aus. Es gibt so viele Möglichkeiten fit zu werden, da ist bestimmt auch die richtige für Dich dabei. Lass Dich nicht demotivieren, wenn es nicht auf Anhieb funktioniert, sondern bleib am Ball.

Fit werden im Fitness Studio

Mit diesen 5 Tipps kannst Du fit werdenh

1) Tu es nur für Dich

Oft sind es äußere Umstände, die uns dazu antreiben, fit werden zu wollen. Viele erhoffen sich mehr Anerkennung, wenn sie fitter sind. Doch um ein Trainingsprogramm wirklich durchzuziehen, musst Du es um Deiner selbst Willen wollen. Führe Dir vor Augen, was Du selber davon hast. Willst Du mehr mit Deinen Kindern rumtoben können oder einen Ausgleich zu Deinem Alltag finden? Dinge wie diese, sind auf Dauer motivierender als das Streben nach Anerkennung von außen.

2) Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor

Gerade am Anfang des Vorsatzes, fit zu werden, neigen wir dazu, uns zu viel vorzunehmen. Am liebsten wollen wir direkt einen Marathon laufen und die schwersten Gewichte stemmen. Gelingt das nicht direkt, sind wir schnell demotiviert und geben nach kurzer Zeit wieder auf. Um das zu verhindern, solltest Du Dir bewusst machen, dass gut Ding Weile haben will. Fang zum Beispiel mit einer kurzen Laufdistanz an, füge dazwischen immer wieder kleine Pausen ein und steigere Dich langsam.

3) Jeder Schritt zählt

Nutze jede Möglichkeit im Alltag, um Dich fit zu halten. Denn jede Stufe, die Du gehst, anstatt mit dem Aufzug oder der Rolltreppe zu fahren, hält Dich fit. Auch in stressigen Zeiten, wenn Du es einfach nicht ins Fitness Studio schaffst oder die Zeit für ein ausführliches Training fehlt, kannst Du bestimmt fünf Minuten einschieben, in denen Du ein paar Bodyweight Übungen durchführst. Statt „Das lohnt sich doch sowieso nicht“, denke lieber „Alles ist besser als nichts“.

Jeder Schritt zählt

4) Bringe Abwechslung in Dein Sportprogramm

Wenn Dich der Gedanke, schon wieder ins Fitness Studio zu gehen und strikt Deinem Trainingsplan zu folgen, demotiviert, mache doch mal was anderes. Nutze neue Geräte, probiere neue Übungen aus oder gehe mal in den Pilates Kurs statt zum Bauch Beine Po Kurs. Abwechslung ist gut für Körper und Geist.

5) Setze auf die richtige Ernährung

Nur, wenn Du Dich ausgewogen ernährst, hat Dein Körper die Kraft, fit zu werden. Dazu gehört zum einen, dass Du weder zu viel noch zu wenig isst, vor allem aber auch, was Du isst. Nährstoffreiche Lebensmittel versorgen Dich mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen, sodass Dein Körper leistungsfähig ist. Insbesondere Proteine stehen bei Sportlern im Vordergrund, aber auch ausreichend Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren sollten auf Deinem Speiseplan stehen.
Mit Nüssen und Kernen bist Du bestens ausgerüstet, um Energie zu erlangen. Je nach Sorte liefern sie unterschiedliche Nährstoffe. Insgesamt sind sie aber reich an einfach un mehrfach ungesättigten Fettsäuren und hervorragende pflanzliche Eiweißlieferanten.

Ernährung mit Nüssen

Insbesondere Erdnüsse versorgen Dich mit viel Protein. Cashews sind reich an Magnesium, woran sportlich aktive Menschen einen erhöhten Bedarf haben können. Das Vitamin E in Mandeln wirkt antioxidativ und kann Deinen Körper vor freien Radikalen schützen. So hat jede Nusssorte ihre ganz eigenen Vorzüge. Um perfekt davon zu profitieren, mischst Du also am besten verschiedene Nüsse und Kerne mit weiteren Superfoods und Trockenfrüchten.
Sowohl Nüsse als auch Trockenfrüchte haben außerdem den Vorteil, dass Du sie unkompliziert zwischendurch snacken kannst und so schnell und langanhaltend mit neuer Energie versorgt wirst. Natürlich lassen sich damit aber auch zahlreiche süße und herzhafte Gerichte zaubern. Bei KERNenergie findest Du eine vielfältige Auswahl an Nüssen, Kernen, Trockenfrüchten und Superfoods mit denen Du eine gute Grundlage für Deine sportlichen Ziele legen kannst.

KERNenergie Nüsse, Kerne, Trockenfrüchte

Da wir Dir jedoch viel erzählen können, haben wir einmal zwei Sportlerinnen gefragt, die es wissen müssen, wie man sich fit hält.

Anna und Lisa Hahner gehören zu den schnellsten Marathonläuferinnen Deutschlands, doch Ende letzten Jahres schnürten sie die Langlaufschuhe im Skitrainingslager in Sjusjoen in Norwegen. In dem Interview erfahrt ihr, warum Läuferinnen auf Skiern unterwegs sind, was sie in Norwegen essen und wie KERNenergie ihnen quasi das Leben gerettet hat.

Anna und Lisa Hahner

Wir dachten, Läufer gehen im Winter irgendwohin, wo es warm ist. Was zieht euch in das verschneite Norwegen?

Skilanglauf ist das beste Ganzkörpertraining und im klassischen Stil dem Laufen von der Bewegungsform sehr ähnlich. Durch viele Trainingsstunden auf den Skiern legen wir eine super Grundlage für die Laufmonate. Wir können jedem Freizeitläufer empfehlen, jetzt im Winter die Laufschuhe mal mit den Skiern zu tauschen. Es bringt Abwechslung ins Training, verbessert durch den hohen Umfang die Sauerstoffaufnahme und gibt Power in die Beine.

Hahner Twins Skilanglauf

Wie schafft ihr es, bei den kalten Temperaturen und dem Trainingsumfang gesund zu bleiben?

Hier in Norwegen springen wir direkt nach dem Aufstehen erst einmal vor die Tür in den Schnee. Die Kälte stärkt unser Immunsystem und sorgt dafür, dass wir gesund bleiben. Außerdem ist es jeden Morgen eine kleine Herausforderung, sich von dem warmen Bett in den kalten Schnee zu bewegen. Das Bewältigen setzt dann aber Glückgefühle frei, wer noch keinen Schnee vor der Haustür hat, kann das auch mit kalt abduschen am Morgen simulieren. Außerdem mixen wir frischen Ingwer in fast alle Essen, würzen mit Zimt und Kurkuma und essen Knoblauch und Zwiebeln. All das hält uns gesund und unser Immunsystem resistent gegen Erkältungen.

kalte Temperaturen in Norwegen

Essen ist ein gutes Stichwort. Finden sich auch Nüsse auf eurem Speiseplan?

Ohja, wir haben jeder 2kg KERNenergie in unseren Koffer gepackt und die haben uns schon am ersten Abend das Leben gerettet. Wir sind von der Bushaltestelle mit unserem Gepäck durch den Schnee gestapft auf der Suche nach unserem Häuschen. Als wir es dann müde und hungrig gefunden hatten, mussten wir feststellen, dass die einzige fußläufig erreichbare Bar bereits um 18Uhr die Türen geschlossen hat. Und für alle Lieferservice aus Lillehammer war unser Häuschen zu weit entfernt. Die KERNenergie Nüsse waren am ersten Abend also nicht nur Snack sondern sogar unser Abendessen. Ansonsten stehen die Nüsse immer bereit, um direkt nach dem Training den ersten Hunger zu stillen. Dann können wir in Ruhe duschen und uns das Mittag- bzw. Abendessen vorbereiten. Das würden wir jedem empfehlen, immer ein Schälchen Nüsse auf den Tisch zu stellen. Das ist der beste Snack, um den Hunger zu stillen und gleichzeitig den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

Hahner Twins Norwegen

Wir danken den Hahner Twins für das Interview und wünschen für die kommenden Wettkämpfe viel Erfolg!

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner