Arbeiten im Homeoffice: Die beste Nervennahrung

Arbeiten im Homeoffice: Die beste Nervennahrung

Arbeiten im Homeoffice und plötzlich stellt sich die Frage: Wie überstehe ich eigentlich den Tag, ohne die Kantine im Büro oder den Lieblingsbäcker um die Ecke der Firma? Derzeit müssen viele von uns gezwungenermaßen von zu Hause arbeiten und die wenigsten hatten richtig Gelegenheit dazu, sich ausführlich damit auseinanderzusetzen, was das eigentlich bedeutet. Insbesondere, wenn Du es nicht gewohnt bist, im Homeoffice zu arbeiten, können damit einige Herausforderungen verbunden sein. Damit Du wenigstens nicht verhungerst, haben wir ein paar Tipps, was Du tun kannst, um voller Energie den Tag im Home Office zu überstehen.

Arbeiten Homeoffice: Fluch oder Segen?

Wie viele Personen regulär im Homeoffice arbeiten, dazu gibt es verschiedene Einschätzungen. Fest steht aber, dass die Zahlen zunehmen und viele immerhin mindestens einen Tag in der Woche im Homeoffice arbeiten. Mit der zunehmenden Digitalisierung wird es immer unkomplizierter von fast jedem Ort der Welt zu arbeiten.
Derzeit allerdings haben die meisten von uns gar keine Wahl, ob sie lieber im Homeoffice arbeiten möchten oder nicht, sondern müssen von zu Hause aus arbeiten, um den Kontakt zu anderen Menschen so weit wie möglich einzuschränken. Die einen freuts, dass sie endlich mehr Zeit zu Hause verbringen können, andere vermissen ihren Alltag im Büro.

Arbeiten im Homeoffice

 

Vorteile von Homeoffice

Ein ganz praktischer Vorteil von Homeoffice ist der Arbeitsweg, der entfällt. Das kann insbesondere bei Pendlern zu einer enormen Zeitersparnis führen. Hast Du Dir Deinen Arbeitsplatz zu Hause so eingerichtet, dass Du ungestört arbeiten kannst, bist Du beim Arbeiten im Homeoffice wahrscheinlich produktiver als im Büro, wo der ein oder andere gerne mal ins Plaudern mit den Kollegen gerät.
Wer gerne flexibel und selbstständig arbeitet, kommt mit der Arbeit im Homeoffice bestens zurecht. Auch, wenn sich in den letzten Jahren einiges verändert hat und in vielen Büros die Anwesenheitszeiten weniger streng reguliert sind, erledigen wir unsere Arbeit dort doch meistens am Stück. Im Homeoffice können viele jedoch ihre Zeit freier einteilen und die Arbeit auch mal länger unterbrechen, um private Erledigungen zu tätigen. Das ist insbesondere für Arbeitnehmer mit kleinen Kindern von Vorteil, die ihre Kinder erst in die Kita oder die Schule bringen können, anschließend arbeiten, zwischendurch die Kinder wieder abholen und vielleicht noch zum Fußballspielen oder einem anderen Hobby bringen können. Dieser Vorteil relativiert sich in der derzeitigen Situation allerdings etwas, da aufgrund des COVID-19 Virus die meisten Kinder zu Hause bleiben müssen und so die Konzentration zu Hause schwer fallen kann. Umso wichtiger ist es, dass Du Deine Ernährung so gestaltest, dass sie Dich bestens bei der Konzentration und Leistungsfähigkeit unterstützt.

Nachteile von Homeoffice

Wie eigentlich alles im Leben, bringt auch das Arbeiten im Homeoffice Nachteile mit sich. So kann es, trotz unserer Vernetzung durch Technik, schwieriger sein, mit den Kollegen zu kommunizieren und Prozesse können sich langwieriger gestalten. Je nach Persönlichkeit, kann es Dir auch schwerer fallen, Dich zu motivieren. Verbindest Du Dein Zuhause eher mit Freizeit und Entspannung, kann es schwierig sein, den Schweinehund zu überwinden und sich konzentriert an die Arbeit zu setzen. Dann können Haushalt und Familie Dich von Deiner eigentlichen Aufgabe abhalten, was effizientes Arbeiten kaum möglich macht.
Es kann aber auch genau das Gegenteil der Fall sein. Wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr verschwimmen, neigen manche dazu, mehr zu arbeiten, als sie es tun würden, wenn sie im Büro sind. Da werden dann zum Beispiel auch nach Feierabend noch Mails beantwortet. Da kein Ortswechsel zwischen Arbeit und Freizeit stattfindet, fällt es vielen schwer, wirklich abzuschalten.

Ob Homeoffice das richtige für Dich ist oder nicht, hängt also ganz von Deiner Persönlichkeit ab. Doch, wenn Du weißt, welche Gefahren lauern, kannst Du versuchen, das Beste daraus zu machen, wenn Dir keine Wahl bleibt und Du von zu Hause arbeiten musst.

Ernährung im Homeoffice

Egal, ob Du zu der Fraktion gehörst, die sich über die Heimarbeit freuen oder doch lieber ins Büro gehen würdest: Eines solltest Du nicht vernachlässigen: Deine Ernährung. Ein geänderter Tagesablauf und eine andere Umgebung können schnell dazu führen, dass unsere Ess-Gewohnheiten auf den Kopf gestellt werden. Plötzlich liegt der Lieblingsbäcker nicht mehr auf dem Arbeitsweg, die Kantine ist nicht mehr zur Stelle, um Deinen Hunger zu stillen und auch die Lieblingskollegin kann Dich nicht mehr mit kleinen Snacks versorgen. Da Du aber nur mit einer ausgewogenen Ernährung leistungsfähig bist, solltest Du Dir schnellstmöglich neue Gewohnheiten schaffen. Klingt kompliziert? Mit unseren Tipps sollte das kein Problem sein.

Ernährung im Homeoffice

Das Frühstück im Homeoffice

Wenn Du zu denjenigen gehörst, die, bevor sie zur Arbeit gehen, in Ruhe zu Hause frühstücken, stellt dieser Teil des Tages auch im Homeoffice kein Problem dar. Falls Du bisher aber immer auf dem Weg zur Arbeit beim Bäcker vorbeigegangen bist und Dir ein belegtest Brötchen oder ein süßes Teilchen geholt hast, stehst Du jetzt vielleicht erst einmal ratlos und mit knurrendem Magen in der Küche. Kein guter Start in den Tag, oder? Mal abgesehen davon, dass die Wahl beim Bäcker nicht immer unbedingt auf etwas fällt, was Dich mit Energie und Nährstoffen versorgt, bieten sich auch zu Hause zahlreiche Möglichkeiten, um mit einem leckeren und ausgewogenen Frühstück in den Start zu starten.

Der Klassiker: Das Müsli

Müsli ist wohl eine der beliebtesten Frühstücksideen, was bestimmt auch an der Vielseitigkeit liegt. Gleichzeitig versorgt es Dich mit zahlreichen Nährstoffen. Egal, ob Du es Porridge, Haferbrei oder doch Müsli nennst: Die Zubereitungsmöglichkeiten und Variationen sind vielfältig.

Frühstück im Homeoffice

Für ein Grundrezept werden Haferflocken mit Milch aufgekocht und so lange köcheln gelassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Verfeinern lässt sich das ganze mit Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten. Die Kombinationsmöglichkeiten sind damit scheinbar endlos. Während Cashewkerne und Mandeln leicht süßlich schmecken, wird das Müsli mit Walnüssen etwas herber. Die zahlreichen ungesättigten Fettsäuren und Proteine bringen Dich mit Energie in den Tag. Wenn Du gerne fruchtig süß frühstückst, ergänzt Du einfach Trockenfrüchte, die aufgrund ihrer Ballaststoffe für ein lange andauerndes Sättigungsgefühl sorgen. Während Gojibeeren eher säuerlich schmecken, bringen getrocknete Bananenchips reichlich Süße in Dein Porridge. Gefriergetrocknete Früchte, wie Erdbeerscheiben oder Himbeeren sind schön knackig und schmecken herrlich intensiv fruchtig.

gefriergetrocknete Früchte

Unser Spring Berry Müsli Topping kombiniert geröstete Cashewkerne, blanchierte Mandeln, Pekannüsse, Cranberries und Sauerkirschen für einen nussig fruchtigen Start in den Tag. Einfach auf Dein Müsli geben und den vollen Geschmack erleben. Du siehst, Müsli, ist so abwechslungsreich, dass Du sicherlich auch Deine Lieblingskombination findest und garantiert keine Langeweile am Frühstückstisch aufkommt.
Wenn Du keine Lust hast, Dir Dein Porridge morgens selber zusammenstellen, findest Du bei KERNenergie auch schon bereits fertig zusammengestelltes Müsli, unser KERNmüsli. Dazu haben wir Haferflocken mit frisch gerösteten Nüssen, chrunchigem Granola und Trockenfrüchten für Dich kombiniert, sodass Du es direkt mit Milch oder Joghurt genießen kannst.

Weitere Frühstücksideen

Wenn Du kein Müsli magst, oder einfach mal etwas anderes essen möchtest, musst Du trotzdem auch beim Arbeiten im Home Office nicht verhungern. Hast Du schon einmal Chiapudding probiert? Dafür wird (Pflanzen-)Milch oder Joghurt mit Chiasamen über Nacht im Kühlschrank quellen gelassen, sodass eine puddingartige Konsistenz entsteht, die Du am nächsten Morgen nach Belieben mit Nüssen, Kernen, Trockenfrüchten oder frischen Früchten verfeinern kannst. Auf unserem Rezepteblog findest Du ein Rezept für Chia Pudding mit gefriergetrockneten Heidelbeeren und Himbeeren. Kokosnuss Chips sorgen für eine exotische Komponente am Morgen.

Chia Pudding
Hast Du mehr Zeit, kannst Du Dir auch Pancakes zubereiten und mit unserem Honig mit Nüssen genießen. Soll es schneller gehen, kannst Du unseren Honig mit Nüssen natürlich auch einfach auf Dein Lieblingsbrot streichen.

Pancakes mit Honig mit Nüssen

Mittagessen im Home Office

Mittagszeit und normalerweise steht jetzt der Gang in die Kantine oder das Lieblingsrestaurant um die Ecke des Büros an? Was also tun, wenn das nicht mehr möglich ist? Mit knurrendem Magen weiterarbeiten ist keine Option. Aber keine Angst. Wenn Du nicht gerne kochst oder einfach keine Zeit hast, da Du noch so viel zu tun hast, kannst Du Dir auch beim Arbeiten im Homeoffice schnell einen leckeren Lunch zaubern, der Dich sättigt. Am besten bereitest Du Dir ein eher leichtes Mittagessen zu, damit danach nicht die Schläfrigkeit einsetzt und konzentriertes Arbeiten schwer fällt.
Ein Salat ist daher eine der besten Möglichkeiten, mittags Deinen Hunger zu stillen. Siehst Du Dich jetzt schon verzweifelt an langweiligen Salatblättern kauen, können wir Dich beruhigen. Auch hier sind die Möglichkeiten vielfältig. Blattsalate können zwar die Basis bilden, doch die weiteren Zutaten sind es, die den Unterschied machen. Gemüse, wie Paprika, Möhren oder Salatgurken sind die Klassiker im Salat. Sie versorgen Dich mit Nährstoffen und sättigen gleichzeitig. Wer es herzhafter mag, verwendet Couscous oder Bulgur als Grundlage für den Salat. Einfach mit kochendem Wasser aufgießen, kurz ziehen lassen und genießen. Toppen kannst Du den Salat noch mit Feta-Käse oder Thunfisch. Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne versorgen Dich mit Proteinen und Mineralstoffen, wie Zink und Magnesium. Haselnüsse sind auch ein beliebtes Salat-Topping, da sie den übrigen, meist eher zarten Zutaten, einen aromatischen und kraftvollen Gegenpart liefern. In unserem Salat-Mix Hazelnut haben wir für Dich Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Pinienkerne kombiniert. Damit brauchst Du Dir keine Gedanken mehr darum machen, welche Kerne Du zum Toppen benutzt, sondern kannst einfach die Mischung über Deinen Salat streuen und genießen.

Salat im Homeoffice

Die Toppings passen natürlich auch gut auf eine leichte Suppe, falls Du lieber eine Suppe zum Mittagessen isst.

Abendessen im Homeoffice

Das Abendessen im Homeoffice unterscheidet sich wahrscheinlich nicht allzu sehr von dem Abendessen, das Du isst, wenn Du ins Büro gehst. Schließlich kommen die meisten von uns abends heim und essen dann zu Hause. Falls Du dennoch Inspiration brauchst oder Dich sonst oft noch mit Freunden getroffen hast oder auswärts essen warst, was jetzt nur noch eingeschränkt möglich ist, findest Du auf unserem Rezepte Blog zahlreiche Anregungen. Da ist von Fischgerichten über vegetarische Gerichte alles dabei. Auch, wenn es schnell gehen muss, findest Du bei uns schnelle Rezepte fürs Arbeiten im Homeoffice. Aufgepeppt mit Nüssen und Kernen aus unserem Onlineshop, füllt Dein Abendessen Deine Energiereserven wieder auf. Wenn Du abends gerne Brot isst, kannst Du Dir zur Abwechslung auch mal Dein eigenes Brot backen und mit Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen verzieren.

Und zwischendurch? Snacken im Homeoffice

Die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen kann schon mal lang werden und nachmittags meldet sich allzu oft das Nachmittagstief. Im Büro findet sich dann oft noch ein Stück Kuchen von dem Kollegen, der Geburtstag hat oder ein paar Kekse. Damit Du aber auch bei der Arbeit im Home Office konzentriert weitermachen kannst, solltest Du Dich vorbereiten. Nüsse als Nervennahrung sind eine gute Möglichkeit, Deine Energiespeicher aufzufüllen und Deinen knurrenden Magen zu beruhigen. Sie lassen sich unkompliziert nebenbei snacken und schmecken dabei noch unheimlich gut.

Snacks im Homeoffice

Neue Inspiration durch Nussmischungen

Für Abwechslung beim Arbeiten im Homeoffice sorgen Nussmischungen, die mit verschiedenen Gewürzen verfeinert werden. Bei den KERNenergie Nussmischungen findest Du sowohl süße als auch würzige Varianten, sodass Du, je nach Geschmack, die passende Kombination wählen kannst. Ein Liebling unter den würzigen Varianten ist die Nussmischung Safari, die aus Cashews, Erdnüssen, Mandeln und Katjang Pedis – Erdnüssen in einem würzigen Backmantel aus Chilli und Paprika – besteht. Soll es etwas süßer sein, findest Du auch süße Nüsse in unserem Sortiment, Wie wäre es zum Beispiel mit den Hazelnut Balls? Sie liefern Dir gleich doppelte Haselnuss Power, da wir für Dich gebrannte Haselnüsse mit feinen Haselnusssplittern ummanteln.

würzige Nussmischungen

Kraft tanken mit Nuss-Fruchtmischungen

Nuss-Fruchtmischungen sind wohl der Klassiker als Nervennahrung, da sie die geschmacklichen Vorzüge und die verschiedenen Nährstoffe von Nüssen und Trockenfrüchten vereinen. Auch für das Arbeiten im Homeoffice sind sie daher ideal. Am bekanntesten ist natürlich das Studentenfutter, aber auch andere Kombinationen, wie Blaubeeren, Cranberries, geröstete Pekannüsse, Cashews und Pistazien in unserer Blueberry Fusion sorgen für eine fruchtig-nussige Stärkung.

Nuss-Fruchtmischungen fürs Arbeiten im Homeoffice

Soulfood für zwischendurch

Packt Dich die Lust auf etwas Schokoladiges, kombinierst Du die süße Sünde am besten mit Nüssen oder Trockenfrüchten, um dabei gleichzeitig noch Nährstoffe aufzunehmen. Bei KERNenergie findest Du schokolierte Nüsse und Schokofrüchte in zahlreichen Variationen. Je nachdem, ob Du lieber weiße, Vollmilch oder Zartbitterschokolade isst, hast Du die Wahl. Schokolierte Himbeeren sind nicht nur auf dem Jahrmarkt ein Hit, auch bei uns findest Du diese Kombination in Form von unserem Chocolate Dream – gefriergetrocknete Himbeeren, die mit einem knackigen Mantel aus Vollmilchschokolade umhüllt werden. Die Karamell-Meersalz Mandeln vereinen mit gerösteten und mit Meersalz verfeinerten Mandeln, die mit cremiger Karamellschokolade überzogen werden, die Geschmacksrichtungen süß und salzig sowie die Konsistenzen knackig und zartschmelzend. Das perfekte Soulfood, um motiviert weiterzuarbeiten.

Soulfood fürs Arbeiten im Homeoffice

Möchtest Du die Nüsse nicht nur pur knabbern, obwohl sie so auch schon ein echtes Highlight sind, kannst Du alle Nussmischungen beispielsweise auch mit Joghurt vermischen und als Snack im Homeoffice löffeln.

Mit solcher Nervennahrung solltest Du perfekt ausgestattet sein fürs Arbeiten im Homeoffice und gut durch den Tag kommen.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner