Die 5 besten Grillrezepte

Die 5 besten Grillrezepte

Wir zeigen Dir die 5 besten Grillrezepte, mit denen Deine Grillparty ganz bestimmt ein riesen Erfolg wird. Von Beilagen, über Dips und einer vegetarischen Hauptspeise bis hin zum süßen Abschluss ist alles dabei.

Gemeinsam grillen, heißt gemeinsam genießen

Wenn es draußen langsam wärmer wird und die Tage immer länger, ist er vielerorts wahrzunehmen: der unwiderstehliche Geruch nach frisch Gegrilltem. Grillen ist ja auch nicht nur wegen des leckeren Essens, sondern auch wegen der Atmosphäre immer ein Highlight. Wenn wir gemeinsam mit unseren Lieben zusammensitzen und darauf warten, dass das Grillgut gart, ergeben sich so manch wunderbare Gespräche. Da sitzen wir unweigerlich länger zusammen, als wenn wir uns zu einem fertig gekochten Essen verabreden. Das gemeinsame Genießen an lauen Sommerabenden, wissen wir gerade nach diesen Zeiten der Corona bedingten Isolation noch mehr zu schätzen.

Die besten Grillrezepte

Zu einer rundum gelungenen Grillparty gehört nicht nur das, was auf den Grill kommt, sondern auch, was dazu serviert wird. Manch einer snackt ja schon vor dem eigentlichen Essen so viel, dass später kaum noch Platz im Magen ist. Kleine Warnung: Das kann bei unseren leckeren Rezepten auch passieren. Wir zeigen Dir ein Vorspeisen-Rezept, ein Rezept zum Dippen, ein Rezept für Brot als Beilage, ein Grillrezept mit Gemüse und ein süßes Eis als Dessert.

Die Vorspeise: Bruschetta mit Tomaten und Pinienkernen

Die typisch italienische Vorspeise Bruschetta ist der ideale Einstieg in einen genussvollen Abend. Das frisch geröstete Brötchen wird mit Knoblauch eingestrichen und mit Tomaten sowie Basilikum belegt. Als Topping dienen unsere feinen Pinienkerne, die mit ihrem feinen, leicht harzigen Aroma aus dem Bruschetta Rezept eine ganz besonders raffinierte Speise machen.

Bruschetta mit Tomaten und Pinienkernen

Zutaten für zwei Personen:

  • 1 Baguettebrötchen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 TL gutes Olivenöl
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Paprikapulver
  • ½ TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 5-10 Basilikumblätter
  • 2 TL Pinienkerne

 

Zubereitung:
1. Wasche die Tomaten waschen, trockne sie ab und schneide sie in kleine Stückchen.
2. Gib Öl, Oregano und Paprikapulver dazu und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab.
3. Röste die Pinienkerne in einer Pfanne ohne fett leicht an.
4. Halbiere das Brötchen und toaste es. Rubbel mit der geschälten Knoblauchzehe über die krossen Innenseiten, so dass der Knoblauch direkt auf dem Brötchen haften bleibt ohne Stückchen zu hinterlassen.
5. Verteile die Tomatenmischung auf den beiden Hälften.
6. Schneide die Basilikumblätter in Streifen und streue sie mit den gerösteten Pinienkernen darüber.

Die ausführliche Beschreibung des Rezepts findest Du hier und die feinen Pinienkerne bekommst Du hier.

 

Zum Dippen: Champignon Aufstrich mit Pistazien

Ganz wichtig beim Grillen: ein Dip, in den sich Gemüse-Sticks, Brot und das Grillgut eintunken lassen. Unser Champignon Aufstrich ist vegan und durch die Erdnusscreme, die wir hinzufügen, schön cremig. Da die Erdnusscreme ausschließlich aus frisch gerösteten Erdnüssen besteht und ganz ohne weitere Zusätze auskommt, ist sie herrlich nussig und auch für Veganer ein Genuss. Die Pistazien sorgen mit ihrem nussig milden Geschmack für das gewisse Etwas.

Champignon Aufstrich mit Pistazien

Zutaten:

  • 200g Pistazien
  • 300ml Wasser
  • 100g Champignons
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 1 EL Erdnuss Creme
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1 Prise Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:
1. Weiche die Pistazien in dem Wasser für etwa eine Stunde ein.
2. Hacke in der Zwischenzeit die Pilze und röste sie in etwas Olivenöl zusammen mit der Knoblauchzehe an.
3. Gib nach der Stunde Einweichzeit die Pistazien mit dem Wasser, der Erdnusscreme und den Pilzen in einen Mixer und verarbeite alles zu einer Paste.

Hier gelangst Du zum Rezept von Profi-Koch Guido Weber, die frisch gerösteten Pistazien gibt es hier und unsere Erdnusscreme, die für die Cremigkeit sorgt, findest Du hier.

 

Die Beilage: Sonnenblumenkernbrot

Ohne leckeres Brot ist die Grillparty doch nur halb so schön. Egal, ob während des Wartens, dass das Grillgut fertig wird oder als Beilage zum Salat, Gemüse oder Fleisch auf dem Grill: Brot gehört einfach dazu. Unser Dinkel Sonnenblumenkernbrot ist durch die enthaltenen Pastinaken und Kartoffeln schön saftig und die Sonnenblumenkerne darin sind herrlich knackig. Da das Brot mit Hefe ist und etwas Zeit zum Gehen benötigt, bereitest Du es am besten schon am Tag vor dem Grillen dazu. Dann hast Du weniger Stress und kannst das Grillen voll und ganz genießen. Außerdem ist es am besten, wenn Du das Brot vor dem Anschneiden etwas auskühlen lässt, damit es nicht zerfällt.

Sonnenblumenkernbrot

Zutaten für eine Kastenform:

  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Pastinake
  • 100 g Kartoffel
  • 1 TL Honig mit Nüssen
  • ½ Würfel Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
  • 100 ml warmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Brotgewürz
  • 100 ml warmes Wasser
  • 200 g Sonnenblumenkerne

 

Zubereitung:
1. Schäle die Kartoffeln und die Pastinaken und koche sie weich.
Zerbrösel die Hefe in einer Schüssel und gib 100 ml handwarmes Wasser dazu sowie einen TL (Nuss-)honig. Lasse die Schüssel ca. 20-30 min stehen. Verwendest Du Trockenhefe kannst Du diesen Schritt überspringen und die Hefe später zusammen mit den Gewürzen zum Teig geben.
2. Püriere das abgekühlte Gemüse und verschlage es mit dem Hefewasser zu einer homogenen Masse.
Gib das Mehl, Salz und das Brotgewürz dazu und verknete alles zu einem Hefeteig.
3. Gib nach und nach das restliche warme Wasser dazu und knete ca. 5 min weiter. Es soll ein nicht mehr klebender Teig bzw. ein nicht mehr krümeliger Teig entstehen.
Gib die Sonnenblumenkerne dazu und knete so lange, bis sie sich gut im Teig verteilt haben.
4. Gib den Teig in eine gut gefettete Brotform und drücke ihn gut an.
Lasse das Brot bei 50°C 30 min im Ofen gehen. Danach sollte es sichtlich aufgegangen sein.
Bepinsel das Brot von oben mit Wasser und schiebe es gleich wieder in den Ofen.
5. Backe das Brot bei 180°C für 30 min, mache die Stäbchenprobe und hole es aus dem Ofen, wenn nichts mehr an dem Holzstäbchen kleben bleibt. Bepinsel es gleich wieder mit Wasser, damit das Brot oben nicht zu knusprig und hart wird, sondern weich bleibt.
6. Lasse das Brot noch ca. 10 min in der Form auskühlen lassen und stürze es dann.

Hier findest Du das ausführliche Rezept für das Sonnenblumenkernbrot und hier gibt’s die knackigen Sonnenblumenkerne.

 

Auf dem Grill: Auberginen-Pinien-Röllchen

Es muss nicht immer Fleisch auf dem Grill sein. Auch fleischlose Grillrezepte haben auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung, denn auch Gemüse lässt sich wunderbar grillen. Auberginen sind perfekt für mediterrane Grillrezepte. In Kombination mit der Füllung aus Feta und den Pinienkernen wir daraus ein Grillgericht, das uns an warmen Sommertagen fast wie im Urlaub fühlen lässt. Das beste daran: Du brauchst gar nicht viele Zutaten und das raffinierte Rezept ist schnell zubereitet. Wer mag, kann dazu natürlich auch noch gegrilltes Fleisch servieren.

Auberginen Röllchen mit Pinienkernen

Zutaten für zwei Personen:

  • 1 Aubergine (200 – 300 g)
  • etwas Öl
  • 100 g Feta
  • 50 g Pinienkerne
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe

 

Zubereitung:
1. Wasche die Aubergine und schneide sie längs in ca. 5 mm dicken Scheiben.
Salze die Scheiben von beiden Seiten und lasse sie 5 min stehen.
2. Röste die Pinienkerne kurz in einer Pfanne ohne Öl an, hacke die Ober- und Unterseite der Auberginen fein, zerkrümel den Feta und vermische alles mit Salz, der zerdrückten Knoblauchzehe und etwas Zitronensaft.
3. Tupfe die ausgetretene Flüssigkeit mit den Bitterstoffen mit einem Küchentuch von den Auberginenscheiben ab.
Brate die Auberginenscheiben mit etwas Öl von jeder Seite etwas an, so dass sie leicht gebräunt und so weich sind, dass man sie aufrollen kann.
4. Gib ca. 1 Esslöffel der Fetamasse auf eine Seite einer gebratenen Auberginenscheibe, rolle sie auf und fixiere sie mit einem Zahnstocher.
Verfahre so mit den restlichen Scheiben.
5. Halte die Röllchen bis zum Servieren im Ofen bei ca. 120°C warm.

Das vollständige Rezept für die Auberginen-Röllchen findest Du hier und hier bekommst Du die Pinienkerne für die Füllung.

 

Das Dessert: Pistazieneis

Der krönende Abschluss eines jeden Grillabends ist ein süßes Dessert. Und was passt besser in den Sommer als ein erfrischendes Eis? Unser Eis mit gerösteten Pistazien schmeckt wunderbar nussig und ist schön cremig. Zur Zubereitung benötigst Du noch nicht einmal eine Eismaschine. Besonders hübsch sieht es aus, wenn Du ein paar gehackte Pistazien vor dem Servieren über das Eis streust. Zum Eis passen auch gegrillte Früchte, wie Pfirsich- oder Ananasscheiben. Die Kombination aus warmen Früchten und kaltem Eis ist einfach unwiderstehlich.

Pistazieneis

Zutaten:

 

Zubereitung:
1. Gib die Pistazien zusammen mit dem Zucker in ein hohes Gefäß und mahle alles. Am besten verwendest Du dafür eine leistungsfähige Küchenmaschine.
2. Erhitze die Milch in einem Topf und gib nach und nach ein bisschen davon zur Pistazien-Zucker-Masse während Du weiter pürierst. Mache das so lange, bis eine homogene Masse mit möglichst wenig Stückchen entsteht.
3. Gib anschließend die Sahne, den Vanilleextrakt und das Salz dazu und verrühre alles.
4. Fülle die Masse in eine Eismaschine oder gehe wie folgt vor:
5. Fülle die Masse in eine große Schüssel und stelle diese in das Tiefkühlfach.
6. Nach ein bis zwei Stunden ist die Masse am Rand ein paar Zentimeter gefroren. Nehme die Schüssel dann aus dem Tiefkühlfach und rühre alles kräftig durch. Achte darauf, dass Du auch alles vom Rand löst. Es sollte eine cremige, luftige Masse entstehen.
7. Stelle die Schüssel wieder in das Tiefkühlfach und wiederhole den oben beschriebenen Vorgang in kürzeren Abständen zwei bis dreimal.
Dann sollte eine sehr cremige Masse entstanden sein. Nun kannst Du das Eis entweder sofort essen oder Du füllst es in eine Box, die Du im Tiefkühler aufbewahren kannst.

Hier gelangst Du zur ausführlichen Beschreibung für das Pistazieneis und hier sicherst Du Dir die feinen frisch gerösteten Pistazien.

 

Extra: Die passenden Drinks

Zu leckeren Grillrezepte gehören natürlich auch die passenden Getränke. Herrlich erfrischend zum Barbecue sind fruchtige Getränke. Mit gefriergetrockneten Früchten kannst Du ganz schnell Wasser aromatisieren. Gebe dazu ein paar gefriergetrocknete Früchte, wie Himbeeren oder Erdbeeren in einen Krug mit kaltem Wasser und lasse das Ganze ein paar Stunden ziehen.
Zum Anstoßen kannst Du das Wasser durch Gin ersetzen und ihn mit den Früchten garnieren.

Drinks zum Grillen

Mit diesen BBQ Rezepten bist Du auf jeden Fall bestens auf die nächste Grillparty vorbereitet und kannst gemeinsam mit Deinen Freunden und Bekannten ausführlich genießen.

Tipp: Kleine Schälchen mit Nussmischungen stillen den Hunger, wenn der Abend noch länger wird.

 

Instagram Logo Hast Du die Rezepte ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

  

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner