Nüsse aufbewahren - Wie Nüsse am längsten schmecken

Nüsse aufbewahren – Wie Nüsse am längsten schmecken

Wie kann ich Eure Nüsse aufbewahren, damit sie ihr Aroma möglichst lange behalten? Diese Frage erreicht uns immer wieder und heute möchten wir Dir ein paar Tipps geben, was Du tun kannst, damit Nüsse besonders lange gut schmecken.

Warum können Nüsse verderben?

Die Haltbarkeit von Nüssen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Generell lässt sich sagen, dass Nüsse von hoher Qualität länger haltbar sind, da die Qualität der Rohwaren bei der Ernte Einfluss nimmt auf ihre Qualität während der Lagerung.
Zu den äußeren Faktoren, die Einfluss nehmen, wie lange Nüsse gelagert werden können, gehören Licht, Feuchtigkeit und Wärme. Durch den Kontakt mit Sauerstoff können sie sowohl an Geschmack als auch an Knackigkeit verlieren. Auch die Luftfeuchtigkeit beeinflusst ihre Haltbarkeit. Daneben haben auch die Eigenschaften der Nüsse Einfluss darauf, wie lange sich Nüsse aufbewahren lassen.
So wirkt sich beispielsweise der Fettgehalt einer Nuss-Sorte darauf aus, wie lange Du sie aufbewahren kannst. Insbesondere der Ölgehalt stellt bei der Aufbewahrung von Nüssen eine Herausforderung dar. Grundsätzlich gilt: Je mehr Fett die Nüsse enthalten, desto kürzer kannst Du die Nüsse aufbewahren, da Nüsse mit einem hohen Fettgehalt schneller verderben.
Macadamia Nüsse sind mit rund 70 % Fett besonders ölhaltig, aber auch Nüsse mit einem niedrigeren Fettgehalt, wie Cashewkerne oder Mandeln, weisen immer noch relativ viel Fett auf. Da es sich dabei größtenteils um ungesättigte Fettsäuren handelt, sind sie zwar gut geeignet für eine ausgewogene Ernährung, aber gleichzeitig auch anfällig für Verderb.
Damit Du also möglichst lange etwas von dem Genuss hast, ist es wichtig, auf eine sachgerechte Lagerung zu achten.
Nüsse sollten grundsätzlich nicht in Plastiktüten aufbewahrt werden. Diese sind durchlässig, wodurch Gerüche eindringen können und von den Nüssen aufgenommen werden. Dadurch verlieren sie an Aroma und Geschmack und büßen ihre Frische ein.
Außerdem solltest Du Nüsse nicht an einem Ort aufbewahren, der Licht ausgesetzt ist, da sie dadurch ranzig werden können. Ein trockener Aufbewahrungsort ist ebenfalls wichtig, da eine feuchte Umgebung zu Schimmelbildung führen kann.

Lagerung von ungeschälten Nüssen

Die Schale der Nüsse ist ihr natürlicher Schutz. Ungeschälte Nüsse solltest Du kühl, dunkel, trocken und gut verpackt lagern. Optimal sind Temperaturen zwischen 10 und 18 Grad. Dazu bieten sich zum Beispiel eine kühle Speisekammer oder ein kühler Keller an. Hast Du die Möglichkeit, Nüsse unter diesen Bedingungen aufzubewahren, kannst Du sie über mehrere Monate aufheben, ohne dass sie an Geschmack und Qualität verlieren.

KERNenergie Pistazien mit Schale

Lagerung von geschälten Nüssen

Bei geschälten Nüssen solltest Du bei der Lagerung noch mehr Sorgfalt walten lassen, da sie empfindlicher sind als ungeschälte Nüsse. Je weiter sie verarbeitet sind, desto kürzer ist ihre Haltbarkeit. Gehackte oder gemahlenen Nüsse sind somit kürzer haltbar als ganze Nüsse.

Am besten hebst Du geschälte Nüsse im Kühlschrank auf. Dabei solltest Du sie in auf jeden Fall in einer luftdichten Verpackung aufbewahren. Sonst nehmen sie schnell den Geschmack und die Gerüche von anderen Lebensmitteln im Kühlschrank an und verlieren ihr köstliches Aroma. Dies liegt an dem in Nüssen enthaltenen Fett, das als Geschmacksträger dient und dann die Gerüche der Umgebung annimmt. So aufbewahrt sind sie für etwa vier bis sechs Wochen haltbar.
Eine weitere Möglichkeit ist es, geschälte Nüsse einzufrieren. Das funktioniert jedoch nur bei naturbelassenen Nüssen. Auch hier solltest Du auf eine luftdichte Verpackung achten. Dann kannst Du die Nüsse bis zu zwölf Monate aufbewahren.

Was tun bei verdorbenen Nüssen?

Sollte es doch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dazu kommen, dass Deine Nüsse ranzig schmecken oder verschimmeln, ist Vorsicht geboten. Hast Du Nüsse für längere Zeit aufbewahrt, solltest Du vor dem Verzehr ihr Aussehen, ihren Geruch und ihre Konsistenz überprüfen. Riechen sie ranzig, weisen sie ungewohnte gelbliche oder dunkle Verfärbungen auf oder sind sie gar schimmelig, musst Du sie leider entsorgen. Dann wurden die Fette, die in den Nüssen enthalten sind, zersetzt und sind verdorben. Verzehrst Du sie dennoch, kann es zu Magen-Darm-Problemen kommen. Schimmelige Nüsse enthalten Pilzgifte, beispielsweise Aflatoxine. Auch das Erhitzen beim Kochen oder Backen schaltet die schädliche Wirkung von Pilzgiften nicht aus. Bewahre die Nüsse also sorgfältig auf, damit es gar nicht erst so weit kommt und Du die eigentlich so schmackhaften Nüsse entsorgen musst.

Die Haltbarkeit der KERNenergie Nüsse

In den KERNenergie Dosen sind die Nüsse gut geschützt und behalten so bestmöglich ihr feines Aroma. Sie sind dicht, lichtgeschützt und trocken verpackt. Aluminium ist widerstandsfähig bei Hitze und Kälte und lässt weder Licht noch Bakterien oder Keime an das Produkt. So wird die Frische und Haltbarkeit der Nüsse am besten bewahrt und sie sind perfekt geschützt. Dadurch besteht keine Gefahr, dass sie Gerüche und Geschmäcker aus der Umgebung annehmen.

KERNenergie Haselnüsse

Verschlossen in unseren Aludosen kannst Du sie etwa 9 Monate aufbewahren. Die hohe Qualität unserer Nüsse und Kerne sorgt für ein hervorragendes Aroma. Wie bereits erwähnt, haben aber sowohl die Nuss-Sorte als auch die Verarbeitung der Nüsse Einfluss auf ihre Haltbarkeit.
Da unsere Nüsse immer erst nach Eingang Deiner Bestellung für Dich geröstet werden, gelangen sie so frisch wie möglich zu Dir und sind daher auch noch längere Zeit ein Genuss. Ihr einzigartiges Aroma, für das unsere Nüsse und Kerne bekannt sind, kommt aber natürlich frisch geröstet am besten zur Geltung.
So gut, wie sie schmecken, sind sie ja eigentlich sowieso schnell aufgegessen.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner