Die Haselnuss Ernte

Die Haselnuss Ernte

Eine reiche Haselnuss Ernte ist der Traum eines jeden Feinschmeckers. Schließlich sind die Nüsse zum einen pur als Snack absolut unwiderstehlich, zum anderen sind sie aber auch Grundlage für zahlreiche weitere Leckereien und beim Kochen und Backen unverzichtbar. Wir denken da nur schon mal an die Weihnachtsbäckerei und die leckeren Haselnussplätzchen. Die Haselnüsse im KERNenergie Onlineshop werden in der Türkei und im Piemont geerntet und anschließend von uns für Deinen Genuss vorbereitet.

Eichhörnchen mit KERNenergie Haselnüssen

Wo wachsen Haselnüsse?

Haselnüsse wachsen am Haselnussstrauch, der zu den Birkengewächsen gehört und unter der botanischen Bezeichnung Corylus genus bekannt ist. Insgesamt gibt es etwa 17 Unterarten.
In Deutschland kannst Du in der Zeit von Mitte September bis Ende Oktober reife Haselnüsse auf Deinem Weg entdecken, wenn Du an Haselnusssträuchern vorbeikommst. Vielleicht hast Du ja sogar das Glück und kannst einen Strauch Dein Eigen nennen? Ansonsten finden sich Haselnusssträucher auch oft in Parkanlagen oder natürlich in freier Natur. Doch nicht nur in Deutschland, auch in anderen europäischen Ländern, in Kleinasien und im Kaukasus kommt der Strauch vor.

Haselnussstrauch
Die Blütezeit des Haselnussstrauchs ist zwischen Februar und April. Unter der harten Schale seiner Früchte verbirgt sich die wertvolle Haselnuss. Die erste Ernte der Haselnüsse kann meist nach 3 bis 5 Jahren stattfinden. Danach versorgt uns der Haselnussstrauch bis ins Alter von 40 bis 50 Jahren mit hohen Erträgen. Nach etwa 8 bis 10 Jahren vergrößern sich die Ernteerträge noch einmal.

Haselnussstrauch mit Früchten

Optimale Bedingungen für eine reiche Haselnuss Ernte

Der Haselnussstrauch ist ziemlich anspruchsvoll, was seine Vorlieben angeht. Daher lohnt sich der Haselnuss Anbau auch nur in bestimmten Gebieten. Damit Du in den Genuss von feinsten Haselnüssen kommst, benötigt der Haselnussstrauch viel Licht sowie feuchte und gut durchlüftete Böden mit einem hohen Gehalt an Humus und Nährstoffen. Außerdem sollten die Sträucher nicht zu eng gepflanzt werden.
Die Menge an Haselnüssen, die geerntet werden kann, unterscheidet sich von Jahr zu Jahr. Während der sogenannten Holzjahre ist der Ertrag der Haselnusssträucher geringer, da sich die Pflanze dann selbst entwickelt. Doch auch äußere Einflüsse, wie das Wetter, können erheblichen Einfluss auf die Erntemengen haben. So kann schon eine einzige Frostnacht die Nüsse an den Sträuchern absterben lassen.
Wachsen die Haselnusspflanzen unter optimalen äußeren Bedingungen heran, benötigen sie während des Jahres kaum Zuwendung. Jedoch sollten die Bäume jedes Jahr zurückgeschnitten werden. Zur Erntezeit geht die Arbeit für die Nuss-Bauern dann so richtig los.

Haselnüsse mit Schale nach der Haselnussernte

Haselnussanbau in der Türkei

Die Ernte der Haselnüsse findet in der Türkei zwischen August und Oktober statt. An der Schwarzmeerküste im Nordosten des Landes fühlt sich der Haselnussstrauch rundum wohl. Daher kommt auch der Großteil der Haselnüsse aus der Türkei. Denn dort herrschen die perfekten Anbaubedingungen für die Haselnuss. Das liegt an den ganzjährig milden Temperaturen von 7 bis 22 Grad und den gleichmäßigen Regenfällen. Diese beständig warmen Temperaturen sind wichtig für eine gelungene Haselnussernte. Die Sträucher der Gemeinen Hasel versorgen uns übrigens nicht nur mit den leckeren Nüssen, sondern tun der Gegend, die auch als “Haselnussküste” bekannt ist, sogar noch etwas Gutes. Denn sie verhindern, dass die Erde an den teils sehr steilen Hängen abrutscht. Die steilen Hänge im Zusammenhang mit dem feuchten Klima sind es auch, die es unmöglich machen, in der Türkei Maschinen zur Haselnuss Ernte einzusetzen.

Die Haselnuss Ernte im Piemont

Neben den türkischen Haselnüssen findest Du bei uns im Shop auch Haselnüsse aus Italien, genauer gesagt, aus dem Piemont. Diese Haselnüsse verdienen ganz besondere Beachtung, da sie auch als die besten Haselnüsse der Welt gelten. Die Region Piemont in Norditalien ist ja sowieso für ihre zahlreichen Feinkost-Produkte bekannt und die Haselnüsse können sich stolz dazu zählen. Warum ihnen die ehrenwürdige Bezeichnung zuteil wird, schmeckst Du bei der ersten Nuss aus dem Piemont. Denn Piemont Haselnüsse sind unverwechselbar knusprig und schmecken unglaublich intensiv und aromatisch. Doch wie kommt dieser Geschmack, der schon pur an Nuss-Nougat Creme erinnert, zustande? Das liegt vor allem am fruchtbaren Tonboden, auf dem die Haselnusssträucher in der Hochebene Langhe zwischen Asti und Cuneo gedeihen. Bei der Bezeichnung “Piemont Haselnüsse” handelt es sich übrigens um eine geschützte Bezeichnung. Durch den Zusatz “IGP”, das für “geschütze geographische Identifizierung” steht, kannst Du Dir sicher sein, dass die Haselnüsse auch wirklich aus dieser Region stammen.

Landschaft im Piemont

Haselnüsse ernten und verarbeiten

Sind die Haselnüsse reif, kann die Ernte starten. Nüsse, die in tiefer gelegenen Gebieten wachsen, sind früher reif, weshalb die Ernte dort beginnt, bevor höher gelegene Nüsse geerntet werden. Für die Haselnuss Ernte gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: Entweder sie werden direkt vom Baum gepflückt oder es werden die Exemplare, die von selber oder durch Schütteln heruntergefallen sind, vom Boden aufgelesen. Wichtig ist es, heruntergefallene Nüsse direkt aufzuheben, da sie sonst schimmeln können.
Haben die Haselnussbauern die Nüsse aufgelesen, müssen sie mit ihren Fruchthüllen getrocknet werden. Dazu werden sie in der Sonne aufgeschichtet. Danach können die Fruchthüllen vorsichtig entfernt werden und die Haselnüsse werden erneut zum Trocknen ausgebreitet. Bis sie vollständig getrocknet sind, dauert es in der Regel zwischen 15 und 20 Tagen. Hört sich aufwendig an, lohnt sich aber auf jeden Fall. Denn durch diese Trocknungsmethode unter der Sonne erhalten die Haselnüsse ihr einzigartiges Aroma. Nur, wenn sie sorgfältig getrocknet wurden, können die Nüsse für längere Zeit gelagert werden und ihren vollen Geschmack entfalten.

Haselnüsse mit Haut in Schale

Haselnüsse selber ernten

Du hast einen Haselnussstrauch im Garten stehen oder möchtest Dich in der Natur selbst auf die Suche nach Haselnüssen machen? Super! Es gibt lediglich ein paar Dinge zu beachten und schon kannst Du Dich an die Haselnuss Ernte machen.

  • Sammle die Haselnüsse möglichst täglich ein, sodass sie nicht lange im feuchten Gras liegen. Sonst besteht die Gefahr, dass sie schimmeln.
  • Lasse beschädigte Haselnüsse lieber liegen. Darüber freuen sich noch Eichhörnchen und andere Tiere.
  • Ernte nur reife Haselnüsse. Haselnüsse grün ernten ist keine gute Idee. Die Versuchung ist zwar groß, dadurch den fleißigen Eichhörnchen zuvor zu kommen, allerdings schmecken unreife Haselnüsse nicht und lassen sich nicht lange lagern.
  • Bewahre die frisch gesammelten Nüsse bis zur Trocknung offen und auf keinen Fall luftdicht verschlossen auf, damit sich kein Schimmel bildet.
  • Lasse die geernteten Haselnüsse nach der Ernte für etwa vier bis sechs Wochen an einem Ort mit geringer Luftfeuchtigkeit, wie auf der Fensterbank über der Heizung, trocknen. Verteile sie dafür auf einem Tablett oder in offenen Kisten so, dass sie nicht übereinander liegen. Wende die Nüsse regelmäßig, damit sie gleichmäßig trocknen.

Wann ist die Haselnuss reif?

Ist die Haselnuss noch nicht reif, ist sie grün und sitzt fest in ihrer Fruchthülle. Am besten wartest Du ab, bis die Nüsse nicht mehr grün sind und von selbst vom Baum gefallen sind. Denn hast Du Haselnüsse einmal geerntet, reifen sie nicht mehr nach. Während des Trocknungsverfahrens reifen sie zwar ein bisschen nach, aber auch dafür sollten sie bereits bei der Ernte schön reif gewesen sein.

frische Haselnüsse mit und ohne Schale

Verwendung von Haselnüssen

Es hat schon einen guten Grund, warum die Haselnuss Ernte uns so viel bedeutet, dass wir ihr einen eigenen Artikel widmen. Denn Haselnüsse sind so vielseitig, dass wir gar nicht genug von ihnen bekommen können.
Nur ein geringer Anteil der geernteten Haselnüsse wird roh gegessen. Der Großteil wird entweder geröstet oder anderweitig verarbeitet und beispielsweise als Zutat in Gebäck, Pralinen, Schokolade oder Eis verwendet.

naturbelassene Haselnüsse mit Haut

Bei uns im Shop erhältst Du sowohl naturbelassene Haselnüsse mit und ohne Haut als auch frisch geröstete Haselnüsse aus unserer Rösterei. Die naturbelassenen Nüsse kannst Du entweder direkt snacken oder selber damit verschiedenste Köstlichkeiten zaubern. Wie wäre es zu Weihnachten zum Beispiel mit Vanillekipferln oder als schmackhaftes Mittagessen mit einer Farinata? Ein klassischer Haselnusskuchen vom Blech ist für jeden Anlass die richtige Wahl. Zum Frühstück sind Haselnüsse als Zutat im Müsli oder Joghurt das knackige Highlight.

Rezept mit Hasenüssen von KERNenergie

Du suchst Abwechslung in Deinem Snack-Alltag? Dann sind unsere Nuss- und Nuss-Fruchtmischungen mit Haselnüssen wie für Dich gemacht. Hier vereinen wir röstfrische Haselnüsse mit anderen Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten und verfeinern sie teilweise mit einer Prise Salz oder fein abgestimmten Würzungen. Keinesfalls zu verachten sind unsere süßen Haselnüsse: Ob schokoliert oder gebrannt und mit Kakao verfeinert: Die Nuss mit dem leicht herben Aroma macht sogar süß so einiges her.

Auch als Grundlage für weitere Spezialitäten kommen die Haselnüsse bei uns zum Einsatz. So sind die Haselnüsse aus dem Piemont für den unvergleichlichen Geschmack unserer Deluxe Haselnuss Creme verantwortlich. Mit einem Gehalt von 58% Piemont Haselnüssen schmeckt sie derart nussig, dass absolute Suchtgefahr besteht.

KERNenergie Deluxe Haselnuss Creme mit Piemont Haselnüssen

Für alle Naschkatzen darf natürlich die Haselnussschokolade nicht fehlen. In unserem KERNschmelze Sortiment findest Du sie in verschiedenen Varianten und die Krönung der Chocolatierskunst, unsere Haselnusspralinen, sorgen als Geschenk für strahlende Augen – auch bei Dir selbst.

KERNschmelze Haselnusschokolade

Doch die Haselnuss kann sogar noch mehr. In Kombination mit Waldhonig ist sie in Form unseres BeeNut Honigs ein echter Geheimtipp.

Nüsse mit vielen Vorteilen

Neben ihrem Geschmack sprechen ihre wertvollen Inhaltsstoffe ebenso dafür, die Haselnuss in all ihren Facetten zu genießen. So ist sie reich an Vitamin E, das als Antioxidans wirkt und auch ihr hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren ist bemerkenswert. Nicht nur als Sportler lohnt es sich für Dich, die Haselnuss auch aufgrund ihres hohen Proteingehalts in Deine Ernährung zu integrieren. Dazu kommen noch wichtige Mineralstoffe, wie Kalzium und Eisen sowie die Vitamine A, B1, B2 und C.

Haselnüsse aufbewahren

Ganz egal, ob Du Deine selbstgeernteten Nüsse nach der Haselnussernte lagern willst oder möglichst lange etwas von Deinen gekauften Haselnüssen haben möchtest: Die richtige Lagerung ist von Bedeutung, damit ihr tolles Aroma möglichst lange erhalten bleibt.
Nach dem Trocknen sind Haselnüsse mit Schale m besten in kleinen Säckchen an Orten mit niedriger Luftfeuchtigkeit aufgehoben. So kannst Du sie für etwa ein Jahr aufbewahren.
Unsere Haselnüsse haben wir für Dich bereits geschält, sodass Du sie direkt genießen kannst. Gut verschlossen in unseren Aluminium- oder Pappdosen halten sie sich für etwa neun Monate.
Du gehst gerne auf Nummer sicher und möchtest Dir einen größeren Vorrat an Haselnüssen anlegen? Haselnüsse lassen sich sogar einfrieren. Entweder Du frierst die geschälten Kerne im Ganzen ein oder Du mahlst sie vorher fein und frierst sie portionsweise ein. Letzteres bietet sich insbesondere dann an, wenn Du sie später zum Backen verwenden möchtest.
Dann kannst Du sie auch noch lange genießen und Dir mit unseren Kilo-Packungen unbesorgt einen Vorrat anlegen. Wobei wir nicht versprechen können, dass die Haselnüsse nicht trotzdem ganz schnell in hungrigen Mägen verschwunden sind.

Bei all diesen Möglichkeiten, die Haselnüsse bieten, ist es kein Wunder, dass Nuss-Fans auf der ganzen Welt jedes Jahr sehnsüchtig auf eine reiche Haselnuss Ernte hoffen.

Teile diesen Artikel:

Ein Kommentar zu “Die Haselnuss Ernte”

  1. Hinter unserem Haus steht ein Haselnussbaum mit Nussbüscheln, d.h. es sind immer relativ viele Nüsse jeweils an einem Büschel mit klebrigen Blättern. Die Eichhörnchen werfen sie runter, was liegenbleibt räumt leider der Hausmeister weg. Um das zu vermeiden und die Nüsse für die Eichhörnchen zu sichern, hole ich sie in meine Wohnung, mache die Blätter ab und hebe sie trocken für die Eichhörnchen auf. Dieses Jahr hat der Hausmeister die Nussbüschel zusammengerecht und sie liegen jetzt unter dem Baum, schimmeln aber leider auch teilweise.
    Meine Frage: Reicht es, wenn ich die Nüsse hole und verschimmelte Blätter entferne, d.h. verhindert die harte Schale, dass der Schimmel in die Nuss gelangt und können die Eichhörnchen die Nüsse noch fressen, wenn ich die schimmligen Blätter weggemacht und die Nüsse abgeputzt habe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner