Grüner Smoothie von den Hahnertwins
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 5 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Grüner Smoothie von den Hahnertwins

Ein grüner Smoothie ist super praktisch. Mit wenig Aufwand kannst Du damit viele Vitamine zu Dir nehmen. Das wissen auch unsere Nussknacker, Anna und Lisa Hahner, zu schätzen. Daher teilen sie heute ihr Lieblingsrezept für einen grünen Smoothie mit Dir.

Was ist ein grüner Smoothie?

Ein grüner Smoothie besteht aus einer Mischung von süßen Früchten, wie Banane, Mango oder Apfel und grünem Gemüse, wie Spinat, Gurke oder Grünkohl. Die Früchte sorgen für einen angenehm süßen Geschmack, das Gemüse gibt ihm die namensgebende kraftvolle Farbe. Außerdem können auch noch Nüsse und Kerne oder Samen hinzugefügt werden. Je nachdem, welche Früchte und welches Gemüse verwendet wird, wird noch Wasser hinzugefügt, um für die richtige Konsistenz zu sorgen.

grüner Smoothie

Ist ein grüner Smoothie gesund?

Grüne Smoothies sind wortwörtlich in aller Munde und werden von vielen als das Wundermittel schlechthin angepriesen, um sich rundum wohl zu fühlen.
Natürlich sind die Auswirkungen auf Dein Wohlbefinden davon abhängig, welche Zutaten Du für Deinen grünen Smoothie wählst. Generell haben aber alle grünen Gemüsesorten eine hohe Nährstoffdichte. Schon geringe Mengen liefern also viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese sogenannten Mikronährstoffe sind an vielen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt
Der sekundäre Pflanzenstoff Chlorophyll sorgt für die grüne Farbe des Gemüses. Er unterstützt Deinen Körper beim Aufbau neuer Blutzellen und bei der Wundheilung.
Für viele Menschen sind grüne Smoothies außerdem leichter verdaulich als Obst und Gemüse in seiner Ursprungsform, da der Körper durch das vorherige Mixen weniger Energie aufwenden muss, um die Zutaten zu zerkleinern. Auch für eine basische Ernährung sind grüne Smoothies geeignet, da Obst und grünes Blattgemüse zu den basischen Lebensmitteln gehören. Durch die Aufnahme von basischen Lebensmitteln kann einer Übersäuerung des Körpers entgegengewirkt werden und der Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht gebracht werden.
Auch viele Supermärkte haben den Trend erkannt und bieten bereits abgefüllte Smoothies an. Dabei solltest Du aber auf jeden Fall auf die Zutatenliste schauen. Oft wird diesen Säften noch Zucker oder andere Stoffe hinzugefügt, die sie länger haltbar machen sollen oder den Geschmack verstärken.
Stellst Du Dir Deinen grünen Smoothie selbst her, kannst Du selber entscheiden, welche Zutaten Du verwendest und nach Lust und Laune mit Deinen Lieblingsfrüchten und Deinem Lieblingsgemüse experimentieren.

Welche Vorteile hat ein grüner Smoothie?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen. Wenn Du, wie viele andere, Probleme damit hast, diese Mengen zu essen, kann ein grüner Smoothie eine gute Möglichkeit sein, mehr Obst und Gemüse zu Dir zu nehmen.
Durch das Mixen wird das Volumen der einzelnen Zutaten geringer. In einem Smoothie können sich mehrere Portionen Obst und Gemüse befinden, es wird Dir jedoch leichter fallen, diese zu trinken als jede Portion zu essen.
Auch unterwegs ist ein grüner Smoothie praktisch. Insbesondere Obst ist teilweise sehr empfindlich und bekommt leicht Druckstellen oder wird matschig, wenn Du es in Deiner Tasche transportierst. Dann ist es entweder schwierig zu essen oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr genießbar. Einen grünen Smoothie kannst Du schnell mixen und dann in eine Flasche füllen. So ist er gut zu transportieren und kann auch zwischendurch in Bahn und Bus oder wenn Du zu Fuß unterwegs bist, genossen werden.

Der grüne Smoothie von den Hahnertwins

Für ihren Lieblingssmoothie verwenden Anna und Lisa Grünkohl und Gurke als Gemüse und fügen Mango und Kiwi für den süßen Geschmack hinzu. Je reifer die Früchte, desto süßer schmeckt der Smoothie. Durch den Ingwer kommt noch eine angenehme Schärfe hinzu, die durch die enthaltenen Scharfstoffe, wie Gingerole und Shogaole entsteht. Er enthält außerdem Vitamin C, Magnesium, Eisen und Kalzium.
Die Cashewkerne machen den Smoothie cremig und nahrhaft. Außerdem nimmst Du dadurch neben vielen Vitaminen auch noch Proteine und einfach sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren auf. Zudem enthalten Cashewkerne viel Zink und Eisen sowie B-Vitamine und Magnesium, das zu einem normalen Energiestoffwechsel beiträgt und an der Muskel- und Nervenfunktion beteiligt ist.

Fakten über Cashewkerne

Die Hahnertwins trinken den grünen Smoothie auch gerne zum Frühstück zusammen mit ihren Bananenkeksen. Für alle, die morgens noch nicht viel frühstücken können oder möchten, empfehlen sie den Smoothie als Alternative. So hast Du eine Grundlage für einen energiereichen Start in den Tag.
Nimmst Du Dir gerne mehr Zeit für Dein Frühstück, kannst Du Dir auch eine Smoothie Bowl zubereiten. Dafür füllst Du den Smoothie in eine Schale und garnierst ihn mit Nüssen und Trockenfrüchten.

grüner Smoothie von den Hahnertwins

Zubereitung

5 Minuten Einfach

  • 1. Gib alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer und mixe. Je nach gewünschter Konsistenz kannst Du mehr oder weniger Wasser hinzufügen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 1 Glas

  • 1 Handvoll gefrorener Grünkohl
  • 1/3 Gurke
  • ¼ Mango
  • ½ Kiwi
  • 1cm frischer Ingwer
  • Saft einer halben Limette
  • Basilikum
  • 1 Handvoll Cashewkerne
  • Schluck Wasser
Eine Auswahl unserer internationalen Partner