Energy Balls mit Cashewkernen und Pistazien
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 25 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Energy Balls mit Cashewkernen und Pistazien

Energy Balls sind ein idealer Snack für alle, die schnell und nachhaltig neue Energie bekommen möchten. Sie lassen sich fix vorbereiten, sind gut zu transportieren, bequem zu essen und unglaublich lecker.

Was sind Energy Balls?

Energy Balls, zu Deutsch Energiekugeln, sind auch als Bliss Balls bekannt. Besonders bei Menschen, die sich bewusst ernähren, sind sie ein beliebter Snack. Sie sind perfekt, wenn Dich der Heißhunger auf etwas Süßes packt, Du aber dennoch nicht zu den altbekannten Süßigkeiten mit viel zugesetztem Zucker greifen möchtest.
Energy Balls gibt es auch fertig zu kaufen. Dann ist den Bällchen jedoch manchmal Zucker zugesetzt und es handelt sich nicht mehr um eine ausgewogene Zwischenmahlzeit, sondern um eine Süßigkeit. Wirf also am besten einen Blick auf die Zutatenliste, um nicht ungewollte Zutaten zu Dir zu nehmen. Wenn Du die Energy Balls selbst herstellst, weißt Du natürlich genau, was darin ist und kannst die Zutaten nach Deinen Vorlieben auswählen.

Energy Balls

Sind Energy Balls gesund?

Energy Balls bestehen meist aus Nüssen und Trockenfrüchten. Beide Zutaten sind Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Je nachdem, welche Sorten verwendet werden, bieten sie unterschiedliche Nährstoffe.
Die Pistazien in unserem Rezept enthalten viel Vitamin B6, was zum Beispiel für die Regulierung des Blutzuckerspiegels benötigt wird und haben einen hohen Anteil an Kalium. Dieser Mineralstoff gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus. Mit einem Anteil von 15 % an Protein sind sie außerdem ein hervorragender pflanzlicher Eiweißlieferant. Die enthaltenen Antioxidantien können frei Radikale unschädlich machen und schützen vor oxidativem Stress.
Cashewkerne enthalten mit 18 g Protein pro 100 g sogar noch etwas mehr Eiweiß als Pistazien. Ihre ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren können bei der Regulierung eines hohen Cholesterinspiegels helfen. Außerdem liefern sie Magnesium und Phosphor, die wichtig für Muskeln, Nerven, Zähne und Knochen sind. Die Aminosäure Tryptophan soll entspannen und die Stimmung aufhellen. Durch die Versorgung mit B-Vitaminen kann Müdigkeit entgegengewirkt werden.
Auch Datteln sind reich an Antioxidantien und enthalten dabei kaum Fett. Sie versorgen Deinen Körper mit Eisen, Phosphor und Kalzium. Die Ballaststoffe der Dattel regen die Verdauung an und sorgen für ein langes Sättigungsgefühl, was die Gewichtsreduktion erleichtert.
Cranberries sind eine gute Quelle für Kalium, Natrium und Magnesium. Natrium ist an der Regulierung des Säure-Basen-Haushalts und des Blutdrucks beteiligt.
Energy Balls liefern also, im Gegensatz zu den meisten Süßigkeiten, viele wichtige Nährstoffe und sättigen lange. Und auf den süßen Geschmack musst Du dabei nicht verzichten.

Varianten von Energy Balls

Bei der Herstellung von Energy Balls sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Je nach Vorlieben kann eigentlich jede Trockenfrucht und Nuss verwendet werden. Neben Walnüssen, Cashewkernen, Macadamia Nüssen, Pinienkernen und Pistazien, eignen sich auch Sonnenblumenkerne. Bei den Trockenfrüchten bieten sich Rosinen, Feigen, Datteln, Pflaumen oder Cranberries an. Wenn Du für die Energy Balls eine cremige Konsistenz bevorzugst, fügst Du noch etwas Nusscreme hinzu. Durch die Zugabe von Zimt oder Vanille bekommen die Bällchen noch eine zusätzliche Geschmackskomponente.
Für einen schokoladigen Genuss kannst Du auch Kakaopulver dazumischen oder zum Schluss Schokostückchen unterrühren.
Wenn Du magst, wälzt Du die fertigen Kugeln zum Abschluss noch in feingehackten Nüssen. Oder Du verwendest Kokosraspeln für ein exotisches Aroma. Auch Chiasamen kannst Du zum Ummanteln der Energy Balls nutzen.

Verwendung von Energy Balls

Durch ihr handliches Format lassen sich Energy Balls gut transportieren und perfekt unterwegs vernaschen. Nach dem Sport füllen sie Deine Energiespeicher wieder auf und auch das Nachmittagstief lässt sich so schnell überwinden.
Falls Du die Energy Balls nicht alle selbst essen möchtest, eignen sie sich ebenso gut als Geschenk. Mit ihrem süßlichen Geschmack überzeugen sie jeden süßen Zahn und sehen dabei auch noch hübsch aus. Verpacke sie zum Beispiel in einem hübschen Glas und der oder die Beschenkte wird sich sicherlich riesig freuen und gerne zugreifen.

Energy Balls mit Cashewkernen und Pistazien

In einem gut verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt, sind die Energy Balls für mindestens eine Woche haltbar.

Zubereitung

25 Minuten Einfach

  • 1. Zerkleinere die Cashewkerne und die Datteln.
  • 2. Mixe die Cashewkerne und Datteln mit den Cranberrys und dem Zimt in einem Hochleistungsmixer. Füge dabei ca. 2 TL heißes Wasser hinzu. Es sollte eine formbare Masse entstehen.
  • 3. Feuchte Deine Hände an, nehme von der Nuss-Frucht-Masse jeweils etwa 2 TL ab und forme daraus kleine Kugeln.
  • 4. Wälze die Kugeln in den Pistazienkernen, lege sie auf Backpapier und stelle sie für ca. 1 Stunde kalt.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

  • 100 g Pistazienkerne
  • 150 g Cashewkerne
  • 200 g getrocknete Datteln, entsteint
  • 100 g getrocknete Cranberries
  • 2 TL Zimt
Eine Auswahl unserer internationalen Partner