Nussbrot mit Spundekäse
Jetzt kochen: Vorbereitungszeit: 25 Minuten Koch-/Backzeit: 1h + 1h Gehzeit Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Nussbrot mit Spundekäse

Dieses Nussbrot ist das ultimative Rezept für alle, die ihr Brot gerne selber backen oder sich das erste Mal daran versuchen möchten. Es ist ganz einfach zubereitet und dank unserer Nussmischung Melange Royal strotzt es nur so vor nussigen Aromen. Lars Vogels von @rheingaufoodpassion hat dieses Rezept für unsere KERNkitchen kreiert und serviert dazu einen Spundekäse. Du fragst Dich, was das für ein Käse ist? Dann lies weiter und entdecke diesen traditionellen Käse aus Rheingau und Rheinhessen.

Nussbrot mit Spundekäse und Nüssen auf Schneidebrett

Selbstgemacht schmeckt’s am besten

Brotbacken ist für einige die perfekte Möglichkeit, um zu entspannen und sich in der Küche auszutoben. Für andere wiederum scheint es dagegen eine riesige Herausforderung darzustellen und letztendlich wird dann doch wieder zum Brot aus dem Supermarkt oder vom Bäcker zurückgegriffen. Dabei gibt es eine Vielzahl von einfachen Rezepten, die auch gar nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem wird die Auswahl an Brot noch größer, schließlich kannst Du Brote in unzähligen Varianten ausprobieren, die es so gar nicht zu kaufen gibt. Wie zum Beispiel das Nussbrot, das Lars mit den KERNenergie Nüssen backt. Wenn sich der Duft des selbstgemachten Dinkel-Nussbrotes in der Küche verbreitet, weißt Du, dass es sich lohnt, Dein Brot selber zu machen. Wen das noch nicht überzeugt: Spätestens beim ersten Bissen in das knackige Brot wirst Du wissen, dass es nicht das letzte Mal ist, dass Du Dein eigenes Brot gebacken hast.

Einfaches Brot mit Biss

Nussbrot ist genau die richtige Wahl, wenn Du Lust auf Abwechslung hast. Denn die Nüsse im Brot sorgen für einen herrlichen Biss und ein tolles kräftiges Aroma. Im Vergleich zu anderem Hefebrot, was oftmals von sich aus gar nicht viel Geschmack hat, schmeckt das Brot mit Nüssen auch pur schon hervorragend. In Kombination mit dem Spundekäse von Lars ergibt es dann eine gelungene Brotzeit. Das Beste daran: Es ist ganz schnell zubereitet und benötigt gar nicht viele Zutaten. Du musst Dich lediglich etwas in Geduld üben, wenn der Hefeteig eine Stunde geht. Aber in der Zeit kannst Du ja schon einmal den Käse vorbereiten und die Küche auf Vordermann bringen.

Nussbrot-Scheiben mit Spundekäse und Nüssen

Welche Nüsse für Nussbrot?

Nüsse spielen im Nussbrot, wie der Name bereits vermuten lässt, eine nicht unerhebliche Rolle. Daher stellt sich natürlich die Frage, welche Nüsse Du am besten dafür verwendest. Grundsätzlich kann man sagen: Alle!
Je nachdem, welche Nüsse Du gerade zu Hause hast oder worauf Du im Moment Lust hast, lässt sich das Nussbrot Rezept immer wieder variieren und schmeckt immer wieder anders. Entweder Du greifst zu einer Sorte Nüsse oder Du kombinierst mehrere verschiedene. Je mehr unterschiedliche Sorten Du verwendest, desto abwechslungsreicher und raffinierter wird der Geschmack. Selbstverständlich passen auch Kerne und Samen wie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Chia Samen in das Brot.
Möchtest Du mehrere verschiedene Nüsse in Deinem Nussbrot verarbeiten, sind Nussmischungen die ideale Lösung. Das erspart Dir das Zusammensuchen von unterschiedlichen Nüssen und Du musst nicht unbedingt mehrere verschiedene Packungen anbrechen.
Lars entscheidet sich in seinem Rezept für die KERNenergie Nussmischung Melange Royal. Damit füllt er das Brot direkt mit einer vielfältigen Auswahl an unterschiedlichen Nüssen, die jeweils ihr ganz eigenes charakteristisches Aroma mitbringen und im Zusammenspiel das Brot zu einem Leckerbissen voll unterschiedlicher Geschmäcker machen. Während Cashews und Mandeln ihr leicht süßliches Aroma beisteuern, weisen Haselnüsse, Walnüsse, Pekannüsse und Paranüsse ein in unterschiedlichem Grad leicht herbes Aroma auf. Pistazien sorgen nicht nur für farbliche Tupfer im Brot, sondern auch für einen mild-nussigen Geschmack. Besonders aromatisch wird Dein Dinkel-Nussbrot dadurch, dass wir die Nüsse frisch rösten. Durch die spezielle Röstung treten die ätherischen Öle der Nüsse bestens hervor. Da die Nussmischung zudem mit einer Prise Meeralz verfeinert wird, erhält das Brot das gewisse Etwas und Du brauchst dem Teig weniger Salz zusätzlich hinzufügen.
Je nachdem, welche Nüsse Du in den Teig gibst und wie kernig Dein Brot sein soll, lässt Du die Nüsse entweder ganz oder hackst sie etwas.

Nüsse für Nussbrot

Das Nussbrot lässt sich noch weiter abwandeln, wenn Du zusätzlich ein paar Trockenfrüchte hinzufügst. Getrocknete Datteln oder getrocknete Feigen passen vorzüglich dazu und Du hast im Handumdrehen das eher herzhafte Brot in ein süßes Nussbrot verwandelt. Magst Du es noch süßer, fügst Du etwas Honig oder Agavendicksaft hinzu.

Reich an Nährstoffen

Deutschland gilt zwar als das Land des Brotes, doch genießt es auch hierzulande nicht immer den besten Ruf. So ist es oft als Dickmacher verschrien und wird in einigen Diäten vom Speiseplan gestrichen. Ob zu Recht oder nicht, darüber lässt sich streiten. Grundsätzlich lässt sich sagen: Es kommt darauf an, welche Zutaten Dein Brot enthält. Das ist ein weiterer Vorteil von selbstgebackenem Brot: Du weißt genau, was drinsteckt und kannst entscheiden, welche Inhaltstoffe Du verwendest.
Im Nussbrot von Lars stecken natürlich zunächst einmal die Nährstoffe der Nüsse. Da Nüsse reich an den verschiedensten Vitaminen und Mineralstoffen sind, ist das schon einmal eine ganze Menge. Die Vielzahl an Nüssen in der Nussmischung Melange Royal sorgt dafür, dass Du von den unterschiedlichen Inhaltsstoffen der einzelnen Nüsse profitierst. So sind Cashews beispielweise insbesondere reich an Magnesium, Mandeln punkten mit Vitamin E, Paranüsse sind für ihren hohen Gehalt an Selen bekannt, Haselnüsse punkten mit Eisen, Pekannüsse haben einen hohen Gehalt an Vitamin B1, Pistazien enthalten viel Kalium und Walnüsse dürfen sich sogar offiziell mit dem Health Claim schmücken, ab einer täglichen Verzehrmenge von 30g die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern. Insgesamt sind alle Nüsse reich an ungesättigten Fettsäuren und weisen einen hohen Proteingehalt auf. Das hört sich doch nach einer gelungenen Zusammenstellung für Brotzutaten an.

Melange Royal

Zu den Nährstoffen der Nüsse kommen in dem Brot noch die Ballaststoffe des Dinkelmehls. Bei Ballaststoffen handelt es sich um Pflanzenfasern, die die Verdauung fördern können. Im Vergleich zu Weißmehl weisen Vollkornmehle mehr Vitamine und Mineralien auf, da sie aus dem vollen Korn hergestellt werden.

Lars‘ Nussbrot Rezept

Das Rezept für Nussbrot, das sich Lars für uns ausgedacht hat, ist so simpel wie raffiniert. Vermenge einfach alle Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel. Um Nussbrot zu backen, eignet sich Dinkelmehl am besten, da es von sich aus ebenso einen leicht nussigen Geschmack aufweist. Falls Du gerade kein Dinkelmehl zu Hause hast, kannst Du stattdessen auch Vollkornmehl oder Weizenmehl verwenden. Besonders intensiv und aromatisch schmeckt es jedoch mit Dinkelmehl.
Nun fügst Du 500ml Wasser zu den Zutaten hinzu und verrührst alles. Jetzt heißt es für etwa eine Stunde warten, während das Brot aufgeht. Decke die Schüssel dazu mit einem Tuch ab und stelle sie an einen warmen Ort. Das kann zum Beispiel die Heizung sein oder ein Platz in der Sonne. Wenn es ganz schnell gehen soll, kannst Du statt der Trockenhefe auch Backpulver verwenden, dann sparst Du Dir die Wartezeit. Allerdings kann es sein, dass das Brot dann weniger locker wird.
Ist der Hefeteig aufgegangen, heizt Du den Backofen vor, fettest eine Kastenform ein und streust sie mit etwas Mehl aus. So lässt sich Dein fertiges Brot später einfach aus der Form lösen. Knete den Teig noch einmal gut durch. Am besten verwendest Du dafür keine Küchenmaschine, sondern Deine Hände. Den durchgekneteten Teig gibst Du in die Form und streust noch ein paar Sonnenblumenkerne darüber. Die geben dem Brot noch den letzten Schliff. Jetzt backst Du das Brot für 50 bis 60 Minuten, löst es aus der Form und lässt es auf einem Gitter auskühlen. Oder Du servierst es direkt noch warm. Dann zerläuft der Käse etwas, wenn Du alles zusammen genießt.

selbst gebackenes Nussbrot

Spundekäs zum Nussbrot

Lars reicht den sogenannten Spundekäse (liebevoll auch Spundekäs genannt) zu seinem Nussbrot. Damit entscheidet er sich für einen Klassiker aus dem Rheingau, wo er zu Hause ist. Dort und in Rheinhessen ist der Käse gar nicht wegzudenken und wird nicht selten in Gaststätten zur traditionellen Brotzeit serviert. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Frischkäse, Butter und Margarine, die mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern verfeinert wird. Manchmal wird auch Quark und Senf untergemischt. Seinen Namen hat er vom Verschluss eines Holzfasses, der auch als „Spund“ bezeichnet wird. Es gibt verschiedene Abwandlungen vom Originalrezept, wichtig ist jedoch immer das Paprikapulver, das hinzugefügt wird. Dieses gibt dem Aufstrich seine hellrote Farbe, für die er so bekannt ist. Lars fügt außerdem noch Zwiebeln und Schnittlauch hinzu. Wer mag, kann eine Knoblauchzehe gemeinsam mit den Zwiebel pürieren oder weitere Kräuter verwenden.

Was passt zum Nussbrot?

Das Nussbrot schmeckt nicht nur mit Spundekäs, Du kannst es auch als Beilage zu Suppen oder Salaten genießen. Da das Brot vegan ist, bereichert es auch den Speiseplan von denjenigen, die sich pflanzlich ernähren. Für alle, die gar nicht genug von Nüssen bekommen können – und wer kann das schon? – ist das Brot die perfekte Grundlage für unsere Nusscremes oder den Honig mit Nüssen. Auch, wenn Du es wahrscheinlich am liebsten ganz für Dich alleine genießen möchtest, solltest Du es auf jeden Fall mit Deinen Liebsten teilen. Deine Gäste werden sicherlich beeindruckt sein. Selbst ein einfaches belegtes Brot scheint damit wie ein Festmahl. Warum bringst Du das Brot nicht mal zum nächsten Grillabend mit? Da greift sicherlich niemand mehr zum üblichen Baguette als Beilage.

Nussbrot mit Spundekäse mit Nüssen und Messer auf Schneidebrett

Du möchtest nun auch Dein eigenes Nussbrot backen?
Hier bekommst Du die Nussmischung Melange Royal und hier die Sonnenblumenkerne.

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh

Über Lars Vogels
Wahrscheinlich kennst Du Lars aus dem Fernsehen. Durch seine Teilnahme an der Koch-Castingshow „The Taste“ hat er die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erregt. Im Laufe der Show konnte er die Spitzenköche in der Jury mit seinen Kochkreationen begeistern und das Publikum für sich gewinnen.
Der leidenschaftliche Koch hat sich mit der Teilnahme an der Show einen großen Traum erfüllt und seine Kochkünste im Team von Profi-Koch Frank Rosin unter Beweis gestellt. Zum Sieg hat es zwar nicht gereicht, aber das hält Lars nicht davon ab, seine Liebe zum Kochen weiter auszuleben.
So hat er zum Glück auch noch etwas Zeit, um für uns spannende Gerichte mit den KERNenergie Produkten zu kreieren und für die KERNkitchen in Szene zu setzen.
Seine Spezialität: raffinierte Gewürze. Damit holt er aufregende Geschmacksnuancen aus seinen Zutaten heraus. Unter @rheingaufoodpassion teilt er seine Kreationen mit zahlreichen Fans.

Zubereitung

25 Minuten Einfach

  • 1. Vermenge alle Zutaten für das Nussbrot in einer großen Schüssel. Gib 500 ml Wasser hinzu und verrühre alles gut. Lasse den Teig abgedeckt mit einem Tuch an einem warmen Ort (neben der Heizung/ oder auf dem Fensterbrett in der Sonne) für gut 1 Stunde ruhen.
  • 2. Heize den Backofen auf 180 Grad vor, fette eine Kastenform gut ein (z.B. mit Margarine) und streue sie mit ein wenig Dinkelmehl aus.
  • 3. Knete den Teig nach der Ruhephase gut durch (am besten mit den Händen). Gib den Teig in die Form und streue ein paar Sonnenblumenkerne darüber. Backe das Brot für 50-60 Minuten, löse es dann aus der Form und lasse es auf einem Gitter auskühlen.
  • 4. Schäle für den Spundekäse die Zwiebel, würfel und püriere sie etwas. Rühre Butter und Margarine mit dem Handrührgerät cremig. Füge Frischkäse und Zwiebel zu und rühre für weitere 2-3 Minuten.
  • 5. Gib das Paprikapulver zur Masse und rühre es ein, bis die Masse eine zartrosa Farbe annimmt. Schmecke den Käse mit Salz ab und serviere ihn zu dem Brot.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für ein Brot

  • Für das Nussbrot:
  • 120g Nussmischung Melange Royal
  • 60g Sonnenblumenkerne
  • 500g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • ½ TL Salz
  • Ausserdem:
  • Margarine zum Fetten der Form
  • Kastenform
  • Mehl zum Ausstreuen
  • Für den Spundekäse:
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Butter
  • 200g Margarine
  • 750g Doppelrahm-Frischkäse
  • 2 TL Paprikapulver, Edelsüß-Paprika
  • ½ TL Salz
  • 1 Bund Schnittlauch
Eine Auswahl unserer internationalen Partner