Veganer Käsekuchen von den Hahner Twins - vegan & glutenfrei
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 15 Minuten Arbeitszeit: 8 Minuten + 3h Ruhezeit Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Veganer Käsekuchen von den Hahner Twins - vegan & glutenfrei

Veganer Käsekuchen von den Hahner Twins: Ein Traum für alle Veganer und auch alle anderen, die gerne Neues in der Küche ausprobieren. Derzeit verbringen wir ja gefühlt alle mehr Zeit in der Küche, um die Zeit, die wir sonst draußen verbracht haben, sinnvoll zu nutzen. Dieser vegane Käsekuchen mit Cashews ist sogar glutenfrei, ohne Soja und ohne Zucker. Perfekt also für alle Allergiker und diejenigen, die ihren Zuckerkonsum einschränken möchten.

Hahner Twins

Kommt der beste vegane Käsekuchen aus Neuseeland?

Die Inspiration für dieses vegane Käsekuchen Rezept haben unsere Nussknacker, die Hahner Twins, tatsächlich aus Neuseeland mitgebracht. Im Januar und Februar diesen Jahres, also noch vor Corona Zeiten und den damit einhergehenden Reisebeschränkungen, waren die beiden Marathonläuferinnen dort nämlich im Trainingslager. Aber lassen wir die beiden doch selbst zu Wort kommen, was sie an dem veganen Cashew Käsekuchen so begeistert:

Im Januar und Februar diesen Jahres waren wir im Trainingslager in Neuseeland. Ein wunderschönes Land mit viel Natur und tollen Trainingsstrecken. Kulinarisch hat das Land allerdings nicht super viel zu bieten. Wenn uns jemand fragen würde, was beim Essen typisch neuseeländisch ist, dann würde uns der Saft der Feijoa Frucht (eine Art Guave) einfallen, doch mehr könnten wir nicht nennen. Was uns jedoch beim Kuchen aufgefallen ist, die Neuseeländer lieben es, sogenannte Slices anzubieten. Sehr gehaltvoll, gesund und äußerst lecker. Die Ginger Variante war uns vom Topping zu süß, da experimentieren wir noch an unserer eigenen Kreation. Aber dieser Cheesecake Slice hat es definitiv in unser Herz geschafft und wir haben ihn zu Hause nachgebacken. Man kann ihn sehr leicht vegan und auch glutenfrei zubereiten und hat so einen leckeren süßen Snack, falls Besuch kommt. Im Eisfach hält er sich mehrere Wochen, sofern er nicht vorher weggesnackt wird.

Anna und Lisa Hahner Neuseeland

Veganer Käsekuchen ohne Soja

Dass sich vegan und Käsekuchen nicht ausschließen müssen, ist für Veganer vielleicht gar nicht mehr ganz so überraschend, für viele Nicht-Veganer scheint das aber erst einmal ein Widerspruch in sich zu sein. Doch es geht auch ganz ohne Käse oder Quark. Mit nur wenigen Zutaten zauberst Du einen Käsekuchen, der sich hinter dem Original auf keinen Fall verstecken muss. Somit braucht niemand mehr auf diesen Klassiker auf jeder Kaffeetafel verzichten.
Vegan backen und auch kochen verbinden viele erst einmal mit Soja. Eine der bekanntesten Milchalternativen ist wohl die Sojamilch und auch als Eiersatz wird Sojamehl gelegentlich eingesetzt. In veganem Käsekuchen dient häufig Seidentofu als Basis für die vegane Käsekuchencreme.
Dass ein veganer Käsekuchen auch ohne Soja gelingen kann, beweisen Anna und Lisa mit ihrem Rezept. Während einige Veganer bewusst auf Soja verzichten, hält andere eine Soja-Unverträglichkeit vom Verzehr ab. Daher werden Cashewkäsekuchen immer beliebter.

Zutaten für veganen Käsekuchen mit Cashews

Was den veganen Käsekuchen von den Hahner Twins von anderen veganen Käsekuchen unterscheidet ist, dass weder veganer Frischkäse, noch Joghurt oder Quark verwendet werden und auch Vanillepuddingpulver ist nicht notwendig.
Stattdessen kommen Cashewkerne zum Einsatz. Diese werden einfach mit Kokosöl, einer halben Mango und einem Spritzer Limettensaft zu einer Creme gemixt. Cashewkerne sind reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen, wie Magnesium, Phosphor und Eisen. Du pflegst beim Genuss des Käsekuchens also sowohl Körper als auch Seele. Zum Süßen der veganen Käsekuchen Creme verwenden Anna und Lisa Ahornsirup und verzichten auf Rohrzucker. Die Mango sorgt für zusätzliche Süße und einen fruchtigen Geschmack.

veganer Käsekuchen mit Cashews

Für den Boden des Kuchens werden Haferflocken, Nusscreme und Datteln vermischt. Als Nusscreme greifen die Hahner Twins derzeit besonders gerne zur Pekan-Cashew Creme, die mit ihrer Mischung aus leicht herben Pekannüssen und süßlichen Cashewkernen wunderbar zu dem veganen Käsekuchen passt. Die Datteln sorgen dafür, dass alle Zutaten gut zusammenhalten und bringen außerdem natürliche Süße. Die Datteln Deglet Nour, die Du im KERNenergie Shop bekommst, werden auch als Königin der Datteln bezeichnet und haben eine ganz besonders zarte Konsistenz und ein feines Honigaroma, das perfekt mit der Mango in der Cashewkäsecreme harmoniert.

Veganen Käsekuchen backen

Wirklich „backen“ musst Du eigentlich nur den Boden des veganen Käsekuchens. Die Cashewcreme erhält ihre finale Konsistenz durch das Abkühlen im Gefrierschrank. Möchtest Du also einen Käsekuchen ohne Backen zubereiten, kannst Du den Boden auch weglassen und nur die Creme genießen.
Backst Du den Kuchen mit Boden, bereitest Du ihn als erstes vor. Dazu mahlst Du zunächst die Haferflocken klein und mixt sie mit Nusscreme und Datteln bis sich ein Teig bildet. Ernährst Du Dich nicht glutenfrei, kannst Du statt den Haferflocken auch Dinkelmehl verwenden.
Diesen Boden backst Du nun im Backofen.
Zur Zubereitung der Creme weichst Du die Cashewkerne über Nacht in Wasser ein, damit sie weicher werden. Am nächsten Tag gießt Du sie ab und mixt sie mit Kokosöl, dem Ahornsirup, der Mango und dem Limettensaft im Mixer so lange, bis ein glatter Teig entsteht. Diese Masse gibst Du dann auf den abgekühlten Kuchenboden und lässt das ganze für mindestens drei Stunden im Gefrierschrank fest werden.
Dann steht dem Genuss nichts mehr im Wege.

veganer käsekuchen mit Cashewkernen

Zubereitung

15 Minuten Einfach

  • 1. Zerkleinere die Haferflocken mit einem Mixer zu Mehl. Alternativ zarte Flocken verwenden. Mixe die Nusscreme mit den Datteln im Mixer zu einer Masse und verarbeite sie mit den Haferflocken zu einem glatten Teig.
  • 2. Der Boden für den Cheescake ist nun fertig. Breite den Teig auf einem Blech (oder zum Beispiel auf dem Boden einer Kasten Brotform) aus (ca. 0,5cm dick) und backe ihn für 8min bei 180Grad Heißluft im vorgeheizten Ofen.
  • 3. Spüle die Cashewkerne ab und lasse sie abtropfen. Mixe sie zusammen mit dem Kokosöl, dem Ahornsirup, der Mango und dem Limettensaft im Mixer so lange, bis ein glatter Teig entsteht.
  • 4. Lasse den vorgebackenen Boden abkühlen und verteile anschließend die Cashew-Mango-Masse darauf.
  • 5. Stelle den Kuchen für mindestens 3h ins Eisfach bis die Masse fest wird und hole ihn kurz vor dem Servieren raus.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für eine Kastenform

  • Boden:
  • 60g Nusscreme (z.B. Pekan Cashew Creme)
  • 30g Haferflocken (gemahlen, glutenhaltige Alternative Dinkelmehl)
  • 25g Datteln
  • Topping:
  • 80g Cashewkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 30g Kokosöl
  • 20g Ahornsirup
  • 1/2 Mango
  • ein guter Spritzer frischer Limettensaft
Eine Auswahl unserer internationalen Partner