Veganes Zwetschgeneis von den Hahnertwins
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten zzgl. Einweich- und Gefrierzeit Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Veganes Zwetschgeneis von den Hahnertwins

Mit einem Zwetschgeneis auf Basis von Cashewkernen verbindest Du das Angenehme mit dem Nützlichen: Du erfrischst Dich im Sommer und nutzt die Zwetschgensaison wunderbar aus. Das wissen auch unsere Nussknacker, Anna und Lisa Hahner. Die erfolgreichen Marathonläuferinnen teilen ihr liebstes Rezept für Zwetschgeneis. Da es sogar vegan ist, können es auch diejenigen, die auf tierische Produkte verzichten, genießen. Wenn Du zuckerfreie Schokolade verwendest, kommt das Rezept zudem ohne zugesetzten Zucker aus. Da essen wir doch direkt noch eine Kugel mehr.

Veganes Zwetschgeneis mit Kokosjoghurt und Zwetschgen

Vegane Ernährung mit Genuss

Viele, die sich vegan ernähren, sehen sich dem Vorurteil ausgesetzt, gar nichts Leckeres mehr essen zu können. Zu präsent ist das Bild von dem an einem Salatblatt kauenden Veganer. Auch, wenn sich dieses Image des Veganismus in den letzten Jahren gewandelt hat, schreckt diese Vorstellung doch noch so einige ab, die pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Das vegane Zwetschgeneis von den Hahnertwins lässt aber garantiert nichts vermissen und sorgt sicherlich bei Veganern und Nicht-Veganern gleichermaßen für Begeisterung.
Ein weiterer Pluspunkt: Du brauchst zur Zubereitung noch nicht einmal eine Eismaschine.

Süße Früchtchen

Wie gut, dass im Sommer Zwetschgensaison ist und wir sie somit wunderbar im Eis verarbeiten können. Von Ende Juli bis Mitte oder Ende Oktober haben Zwetschgen Saison. Nicht nur ihr Geschmack, sondern auch ihre Inhaltsstoffe sind ein guter Grund, die Saison voll auszunutzen. Sie sind reich an Kalium und B-Vitaminen. Ihre Farbe erhalten sie durch die sogenannten Flavonoide. Diese natürlichen Farbstoffe haben eine antioxidative Wirkung und können Deinen Körper vor freien Radikalen schützen.

Zwetschgen in Schale

Zwetschgen und Pflaumen werden oft in einen Topf geworfen und das nicht ganz zu Unrecht. Botanisch gesehen handelt es sich bei beiden Obstsorten um Steinobst, jedoch um eine andere Art. Auch von außen sehen sie sich zwar ähnlich, unterscheiden sich allerdings schon etwas. Während Pflaumen meist rund sind, sind Zwetschgen eher länglich. Pflaumen gibt es außerdem nicht nur in violett, sondern auch in rötlichen oder gelblichen Tönen. Zwetschgen sind immer lila-violett. Sind sie reif, schmecken sie herrlich süß mit einem etwas säuerlichen Aroma. Diese feine Süße, die die Früchte von Natur aus haben, macht das Eis auch ohne den Zusatz von weiterem Zucker zu einem süßen Genuss.

Veganes Eis auf Cashewbasis

Zwar wird das Angebot an veganem Eis immer größer, aber selbstgemacht schmeckt es natürlich gleich noch besser. Außerdem weißt Du genau, was darin enthalten ist und kompliziert ist es auch überhaupt nicht. Mit ein paar wenigen Zutaten zauberst Du Dir fix ein herrlich fruchtig-erfrischendes veganes Eis ohne Zucker.
Es gibt verschiedene Arten, veganes Eis selber zu machen. Milch und Sahne, die in herkömmlichem Eis verwendet werden, kommen natürlich nicht in Frage. Stattdessen kommen häufig Hafermilch, Kokosmilch, Mandeln oder Cashewkerne zum Einsatz. Die Hahnertwins verwenden die KERNenergie Cashews als Basis. Sie stammen aus Indien, da die dort wachsenden Kerne besonders aromatisch sind. Cashewkerne haben eine etwas weichere Konsistenz als andere Nüsse und schmecken leicht süßlich. Daher sind sie ideal für ein veganes Eis geeignet. Da sie außerdem reich an ungesättigten Fettsäuren sowie an Magnesium und Phosohr sind, macht das Eis schlecken doch gleich noch einmal so viel Freude.

Cashewkerne

Um die Cashewkerne schön fein zermahlen zu können, solltest Du einen leistungsfähigen Mixer haben oder gegebenenfalls zwischendurch immer mal pausieren, damit der Mixer nicht überhitzt.
Außer den Cashewkernen benötigst Du nur noch Kokosöl, Zwetschgen und dunkle Schokolade zum Unterheben.

Das Rezept für veganes Zwetschgeneis von den Hahnertwins

Das sagen die Hahnertwins zu ihrem Eis:

Die Zwetschge. Auch bekannt als Zwetsche oder in Österreich als Zwetschke. Bei uns zu Hause nennen wir sie Quetsche. Pur vom Baum gepflückt schon ein echter Genuss, doch noch besser schmeckt uns die blau violette Frucht, wenn sie in der Pfanne oder im Ofen geschmort wurde. Als Zwetschgenröster zum Kaiserschmarr’n, Zwetschgen-Crumble oder in Form des gut bekannten Zwetschgenkuchens. Für die heißen Temperaturen haben wir uns ein Eis-Rezept ausgedacht. Vegan, zuckerfrei (die Süße der Früchte reicht völlig aus) und sooooo lecker.
Das Eis schmeckt herausragend mit frischen noch warmen Zwetschgenröstern und einem Klecks Joghurt (Kokosjoghurt). Tipp: Ein Löffel Nusscreme nach Wahl hebt das Zwetschgen-Eis noch mal in andere Genießer-Dimensionen.

Anna und Lisa Hahner

Mit der Vorbereitung für das vegane Eis von den Hahnertwins beginnst Du am besten am Vorabend, bevor Du das Eis zubereiten möchtest. Um die Cashewkerne leichter zermahlen zu können, weichst Du sie über Nacht in Wasser ein. Sollte Dich spontan die Lust auf das Eis packen, reicht es zur Not auch, wenn Du sie für etwa 30 Minuten in warmes Wasser gibst.
Während die Cashewkerne einweichen, bereitest Du die Zwetschgen vor. Entsteine sie und koche sie in einer Pfanne mit etwas Zimt ein. Eventuell musst Du etwas Wasser oder Saft hinzugeben, damit sie schön einkochen.

eingekochte Zwetschgen

Die eingekochten Zwetschgen mixt Du dann mit den eingeweichten Cashewkernen und dem Kokosöl zu einer glatten Masse. Anschließend hackst Du die Schokolade und rührst sie unter. Möchtest Du ein komplett zuckerfreies Eis, verwendest Du dafür zuckerfreie Schokolade. Zarbitterschokolade passt hervorragend in das süße Eis, aber Du kannst natürlich auch eine andere Schokoladensorte verwenden.
Die Eismasse füllst Du nun in eine Dose und stellst sie in den Gefrierschrank. Ist das Eis gefroren, nimmst Du entstandenen Block heraus und schneidest ihn Scheiben.

gefrorenes Zwetschgeneis auf Cashewbasis

Toppings nach Deinem Geschmack

Nun kannst Du das Eis noch mit Deinen Lieblingszutaten toppen. Eine unserer Nusscremes, wie von Anna und Lisa empfohlen, knackige Nüsse, Trockenfrüchte oder, für ein exotisches Aroma, knusprige Kokoschips sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten.
Statt Zwetschgen kannst Du natürlich auch jedes andere Obst verwenden. So kannst Du Dein Lieblingsobst von nun auch als Eis genießen und die Früchte nutzen, die gerade Saison haben.

Veganes Zwetschgeneis mit Toppings

Du möchtest Dein veganes Zwetschgeneis nun auch selber machen?
Hier bekommst Du unsere Cashewkerne als Basis!

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

 

Zubereitung

10 Minuten zzgl. Einweich- und Gefrierzeit Einfach

  • 1. Weiche die Cashewkerne über Nacht oder mindestens aber 30 Minuten in warmem Wasser, ein.
  • 2. Entsteine die Zwetschgen und koche sie in einer Pfanne mit Zimt ein. Gib ggf. etwas Flüssigkeit (Saft oder Wasser) dazu.
  • 3. Mixe die Cashewkerne, das Kokosöl und die Zwetschgenröster in einem Mixer zu einer glatten Masse.
  • 4. Hacke die Schokolade in kleine Stücke und hebe sie unter. Fülle die Masse in eine Dose und stelle sie in den Eisschrank.
  • 5. Zum Anrichten: Nimm den Eisblock aus dem Eisfach, schneide mit dem Messer dünne Scheiben ab und toppe es nach Deinen Wünschen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 2 Personen

  • 80g Cashewkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 30g Kokosöl
  • 200g Zwetschgen
  • 25g dunkle Schokolade
  • Zimt
Eine Auswahl unserer internationalen Partner