Garnelen im Kürbiskernmantel by Guido Weber
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 15 Minuten Arbeitszeit: 1 Stunde Schwierigkeitsgrad: Mittel
zurück zur Listenansicht

Garnelen im Kürbiskernmantel by Guido Weber

Garnelen im Kürbiskernmantel sind ein weiteres wahres Feinschmecker-Gericht, das Guido Weber für uns kreiert hat. Tomatensugo und Röstbröt ergänzen die Riesengarnelen perfekt. Ein tolles Rezept, das sich auch hervorragend als Weihnachtsessen eignet.

Garnelengerichte

Garnelen können gebraten, gegart oder im Ofen gebacken werden. Guido bereitet die Garnelen im Ofen zu, da dadurch die Kürbiskerne, die die Garnelen ummanteln, besonders knusprig werden.
Es gibt zahlreiche verschiedene Garnelen- und Zehnfußkrebsarten, die aufgrund ihres ähnlichen Aussehens so genannt werden. Verwandt sind sie nicht einmal unbedingt. Auch hinter dem Namen Riesengarnelen, die in diesem Rezept die Hauptrolle spielen, werden mehrere Arten zusammengefasst. Für diese Bezeichnung spielt nämlich nur die Größe eine Rolle. Große Garnelen werden nicht nur Riesengarnelen, sondern auch Gambas oder King Prawns genannt. Kleine Garnelen sind meist unter der Bezeichnung Shrimps zu finden. Falls Du Dich schon mal gefragt hast, was denn der Unterschied zwischen den Namen Garnelen, Shrimps und Gambas ist: Es gibt keinen Unterschied. Wenn Du im Restaurant also ein Gericht mit Garnelen bestellen möchtest, kannst Du stattdessen auch Gambas sagen. Lediglich der Begriff Scampi ist ein geschützter Begriff. Damit darf offiziell nur eine Hummerart, der Kaisergranat, bezeichnet werden.
Geschmackliche Unterschiede ergeben sich durch den Lebensraum der Garnelen.
Sie zeichnen sich durch ihr fettarmes und eiweißreiches Fleisch aus. Dadurch sind Garnelengerichte nicht nur bei Feinschmeckern, sondern auch bei Personen, die auf eine ausgewogene Ernährung achten, beliebt. Insbesondere das Garnelenfleisch von Garnelen aus kalten, salzhaltigen Gewässern wird als besonders hochwertig angesehen. Rohe Garnelen lassen sich auf vielfältige Weise in Rezepten verwenden. Durch die Kürbiskernkruste in unserem Rezept werden sie schön knusprig und das nussig aromatische Aroma der Kürbiskerne bereichert das feine Garnelenfleisch um eine weitere Geschmackskomponente.

Zubereitung von Garnelen im Kürbiskernmantel

Garnelen im Teigmantel, im Backteig oder panierte Garnelen sind ein beliebtes Essen. Insbesondere Kinder können Garnelen durch das Ausbacken schmackhaft gemacht werden. Leider sind panierte Shrimps jedoch oft auch sehr fettig, da sie in reichlich Öl ausgebacken werden. Unser Kürbiskernmantel ist mindestens genauso knusprig und um einiges aromatischer als ein gewöhnlicher Backteig, obwohl die Garnelen nicht frittiert, sondern schonend im Ofen gegart werden. Das Pankomehl, das unter die gehackten Kürbiskerne gemischt wird, sorgt für die Bindung und eine besondere Knackigkeit der Hülle. Es handelt sich dabei um ein Paniermehl, das aus der asiatischen Küche bekannt ist. Daher bekommst Du es vor allen Dingen in asiatischen Supermärkten. Um den Mantel herzustellen, würzt Du die Garnelen zunächst mit Salz und Pfeffer und wälzt sie dann nacheinander im Mehl, im aufgeschlagenen Eiweiß und in der Kürbiskernpanade. Damit die Panade gut an den Riesengarnelen haftet, musst Du sie fest, aber vorsichtig andrücken. Anschließend werden die Garnelen im Backofen ausgebacken.

Kürbiskernkruste zubereiten

Das fein-nussige Aroma der Kürbiskerne macht die Besonderheit dieses Gerichts aus. Eine tolle Möglichkeit, Deine Gäste zu beeindrucken und damit ideal für ein ganz besonderes Menü zu speziellen Anlässen, wie der Geburtstag eines lieben Menschen oder auch zu Weihnachten. Die Kürbiskerne sorgen nicht nur für den einmaligen Geschmack der Garnelen, sondern versorgen Dich und Deine Gäste auch mit wichtigen Nährstoffen. Sie sind reich an Zink, Magnesium, Eisen und Selen. Außerdem enthalten sie die Vitamine C, A und D und sind eine gute Proteinquelle. In Kombination mit den eiweißreichen Riesengarnelen also auch ein tolles Gericht für Sportler. Zusätzlich punkten Kürbiskerne mit Antioxidantien, die als Radikalfänger dienen.

Rezept für Tomatensugo

Zutaten Tomatensugo

Da zu den Garnelen im Kürbiskernmantel ein Tomatensugo bestens als Begleitung dient, teilt Guido auch noch sein Tomatensugo Rezept mit uns. Ganz besonders aromatisch wird das Tomatensugo durch die Fenchelsamen und das Piment d‘ Espelette. Letzteres ist ein Gewürz mit einer ganz speziellen Schärfe. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht feurig, sondern eher pikant, mild und leicht rauchig daherkommt. Die roten Pfefferschoten stammen aus dem französischen Ort Espelette. Dort werden die Schoten nach der Ernte getrocknet und anschließend gemahlen. Während das Gewürz bei Spitzenköchen sehr beliebt ist, ist es bei Hobbyköchen noch weitgehend unbekannt. Du solltest es aber definitiv probieren, da es dem Tomatensugo das gewisse Etwas verleiht und einen tollen Gegenspieler zu den karamellisierten Schalotten und dem Knoblauch darstellt. Dazu gibst Du dann das Suppengemüse und das Tomatenmark, löschst alles mit Weißwein ab, kochst einmal auf und kochst alle Zutaten für eine Stunde ein. Danach ist das Gemüse so weich, dass Du es problemlos pürieren kannst.

Garnelen im Kürbiskernmantel anrichten

Fünf Minuten, bevor die Garnelen im Ofen ausgebacken sind, gibst Du das mit Olivenöl eingepinselte Brot dazu und röstest es an. Wenn Du die Garnelen im Ofen ausgebacken und das Tomatensugo püriert hast, kannst Du das Sugo in Teller füllen, die Garnelen im Kürbiskernmantel darauf anrichten und das geröstete Brot dazu anrichten.
Das Gericht ist eines der Gerichte, die nicht nur gut aussehen, sondern auch absolut umwerfend schmecken.

Garnelen im Kürbiskernmantel

Zubereitung

15 Minuten Mittel

  • 1. Röste die Fenchelsamen mit dem Piment d‘ Espelette in dem Olivenöl kurz an, gib den braunen Zucker dazu und lasse den Knoblauch sowie die Schalotten darin karamellisieren.
  • 2. Gib das Suppengemüse hinzu und röste es zusammen mit dem Tomatenmark an. Lösche alles mit Weißwein ab und lasse den Weißwein aufkochen. Fülle anschließend alles mit den restlichen Zutaten auf und koche es für etwa 1 Stunde ein. Püriere das Sugo zum Schluss im Mixer.
  • 3. Mörser/hacke die Kürbiskerne grob und vermenge sie mit dem Pankomehl. Würze die Garnelen mit Salz und Cayenne, wälze sie nacheinander in Mehl, ziehe sie durch das Eiweiß und wende sie in der Kürbispanade. Drücke dabei die Panade gut an.
  • 4. Backe die Garnelen anschließend im Backofen auf 180° C für 10 Minuten aus. Gib nach 5 Min. das mit Olivenöl eingepinselte Brot dazugeben und röste es goldbraun.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 EL Fenchelsamen
  • ½ TL Piment d‘ Espelette
  • 30 ml Olivenöl
  • 1 St Knoblauchzehe, in Scheiben
  • 2 St Schalotten, in Scheiben
  • 25 g brauner Zucker
  • 1 St Suppengemüse, klein gewürfelt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 50 ml Weißwein
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 300 g Dosentomaten, geschält
  • 1 Prise Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • 12 St Riesengarnelen, waschen und entdärmen
  • 1 Prise Meersalz / Cayennepfeffer
  • 100 g Mehl
  • 2 St. Eiweiß, aufgeschlagen, gesalzen mit einer Prise Salz
  • 150 g Kürbiskerne
  • 50 g Pankomehl aus dem Asialaden
  • 1 St Scheibe gutes Brot pro Person
  • 1 TL Olivenöl
Eine Auswahl unserer internationalen Partner