Körnerbrot mit Quark
Jetzt kochen: Vorbereitungszeit: 10 Minuten Koch-/Backzeit: 30-40 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Körnerbrot mit Quark

Dieses Körnerbrot mit Quark hat größtes Potential Dein Lieblingsbrot zu werden, versprochen! Warum wir uns da so sicher sind? Es ist knackig kernig und dabei doch unheimlich saftig. Was will man mehr? Damit ist der nächste Grill-Abend gerettet, denn schließlich wissen wir alle, dass das Brot zum Grillen mindestens genauso wichtig ist, wie das Gegrillte. Selbstverständlich schmeckt das Brot, das voller Kerne steckt, auch zum Frühstück oder unterwegs zum schnellen Lunch.

Körnerbrot mit Quark in Auflaufform mit KERNenergie Dosen

 

Brot backen für jedermann

Brot backen ist ja so eine Sache für sich. Die einen können gar nicht genug davon bekommen und versorgen die ganze Familie mit frisch gebackenem Brot, die anderen können sich einfach nicht dazu aufraffen, weil es zu kompliziert erscheint und wieder andere würden zwar gerne selber Brot backen, aber das Ergebnis ist einfach nie so wie erhofft.
Mit unserem Körnerbrot mit Quark wirst Du aber ganz bestimmt glücklich, ganz egal, zu welcher Gruppe Du Dich zählst. Du wirst sehen oder vielmehr schmecken: Selbstgebacken ist einfach immer besser!

Schnelles Körnerbrot ohne Mehl und Hefe

Du bist noch nicht so ganz sicher, ob Du Dir die Zeit zum Brot backen nehmen sollst? Vielleicht können wir Dich ja so überzeugen: Die Zutaten für das Brot sind überschaubar und je nach Lust, Laune und Vorratsschrank austauschbar, es ist einfach zubereitet und braucht gar nicht lange. Da es ohne Hefe und ohne Sauerteig zubereitet wird, ist es absolut gelingsicher und Du musst keine Gehzeit einplanen. Fertig gebacken ist es in etwa einer halben Stunde. Je nachdem, wie organisiert Du beim Backen vorgehst, benötigst Du diese Zeit vielleicht sowieso, um wieder Ordnung zu schaffen. Oder Du lädst in der Wartezeit schon mal Familie und Freunde zum Grillen oder Brunch ein.
Auch für all diejenigen, die auf Weizen verzichten möchten, ist das Körnerbrot Rezept eine gute Wahl. Denn statt Mehl befinden sich fein gemahlene Haferflocken im Brot.

Körnerbrot mit Eiern und Kürbiskernen

Welche Körner passen ins Brot?

Wie Du sicherlich schon vermutet hast, spielen Körner in einem Körnerbrot die tragende Rolle. Aber welche Körner sind denn nun am besten zum Brot backen? Die Antwort ist simpel: Die, die Dir am besten schmecken! Wir verwenden in unserem Rezept Chiasamen, Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Sesam. Die nussigen Aromen der einzelnen Kerne funktionieren im Zusammenspiel hervorragend. Während die Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne für einen knackigen Biss sorgen, sind die Chiasamen und Leinsamen für die kernige Note verantwortlich.
Da aber eigentlich alle Kerne und Körner gut miteinander harmonieren, sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Tausche sie einfach nach Lust und Laune aus. Spätestens jetzt sollten wir Dich davon überzeugt haben, dass dieses Körnerbrot mit Quark immer eine gute Idee ist. Schließlich wird es niemals langweilig, wenn Du einfach immer andere Körner verwendest oder sie in unterschiedlichen Anteilen mischst. Falls Du gerade nicht alle Körner, die wir im Rezept verwenden, zu Hause hast, ist das also gar kein Problem. Und falls von Deiner Frühstücksbowl noch Kerne übrig sind, lassen sie sich so wunderbar verwerten.

Kerniger Nährstoffmix

Neben dem knackigen Biss und dem nussigen Geschmack, gibt es noch einen weiteren, nicht unbedeutenden Grund, Brot aus Körnern zu backen. Denn auch wenn sie klein sind, steckt ganz schön viel in ihnen. Nicht umsonst werden sie auch als Superfoods bezeichnet. Vermischst Du verschiedene Sorten, trägst das also nicht nur zum besonderen Geschmack bei, sondern sorgt auch dafür, dass Du mit einer Scheibe direkt eine Vielfalt an Nährstoffen aufnimmst. Denn jedes Korn hat seine ganz eigenen Vorzüge.

Körner für's Brot

Chia Samen sind reich an Proteinen und Ballaststoffen. Daher ist das Brot auch eine gute Wahl, wenn Du viel vor hast, denn Proteine und Ballaststoffe sorgen für ein länger andauerndes Sättigungsgefühl.
Leinsamen sind für ihren hohen Gehalt an Alpha-Linolensäure bekannt. Dabei handelt es sich um eine essenzielle Omega-3-Fettsäure, die Du Deinem Körper über die Nahrung zuführen musst, da er sie nicht selber herstellen kann.
Kürbiskerne bereichern Dein Körnerbrot mit ihren unterschiedlichen Mineralstoffen, wie Zink, Eisen und Selen sowie Vitamin E und einem hohen Proteingehalt.
Auch Sonnenblumenkerne sind wahre Giganten, was ihren Eiweißgehalt angeht. Ihr Folsäure-Gehalt braucht sich ebenso nicht zu verstecken und ihr Magnesiumgehalt ist höher als der von anderen Kernen.
Wenn das mal nicht genug Gründe sind, Dir öfter eine Scheibe Deines selbstgebackenen Körnerbrots zu gönnen.

Saftig & knackig

So sehr wir die knackige Konsistenz der Körner im Brot lieben, so sehr ist es auch die Saftigkeit, die es uns angetan hat. Denn dieses Rezept bringt alles andere als trocken Brot hervor. Das Geheimnis für die fast schon Käsekuchen artige Konsistenz ist der Quark, der im Rezept zum Einsatz kommt. Dein Körnerbrot wird dadurch schön feucht und schmeckt herrlich frisch.
Tipp: Aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehalts ist das Brot am besten im Kühlschrank aufgehoben, damit es schön frisch bleibt.

Saftiges Körnerbrot

Körnerbrot selbst backen

Brot backen muss kein Hexenwerk sein. Obwohl unser Körnerbrot mit Quark durch die unterschiedlichen Kerne unglaublich aromatisch wird und keineswegs langweilig schmeckt, ist die Zubereitung ein Kinderspiel.
Du beginnst zunächst damit, die Haferflocken in einem Standmixer fein zu mahlen. Alternativ lässt sich auch Hafermehl verwenden, dass Du vereinzelt im Geschäft findest.
Als nächstes vermischst Du den Quark mit den Eiern und rührst die Körner, die gemahlenen Haferflocken und Salz unter. Damit die Körner dem Brot auch wirklich den gewünschten Biss geben, solltest Du dabei darauf achten, dass sie beim Vermischen ganz bleiben. Ansonsten sollte der Teig aber schön homogen sein.
Den fertigen Brotteig füllst Du nun in eine eingefettete Brot- oder Auflaufform.

Körnerbrot Teig in Auflaufform

Verwendest Du eine Brotform, wird das Ergebnis etwas höher, in einer Auflaufform erhältst Du ein flacheres Brot. Je nachdem, für was Du Dich entscheidest, benötigt das Brot im Ofen etwas länger oder kürzer. Da es in der Brotbackform höher wird, braucht es darin ein paar Minuten länger. Beide Versionen backst Du erst einmal bei 180°C für 20 Minuten. Anschließend schaltest Du die Temperatur auf 160°C herunter und backst es für 10 bis 20 Minuten weiter. Mache zwischendurch die Stäbchenprobe, um zu prüfen, ob das Brot wirklich gut ist. Stecke dafür ein Holzstäbchen in die Mitte des Brots und ziehe es wieder heraus. Kommt es sauber heraus, ist es fertig gebacken, ansonsten braucht es noch etwas länger.
Ist das Brot durch, lässt Du es in der Form auskühlen, stürzt es dann vorsichtig und schon kannst Du Dein selbstgebackenes Körnerbrot genießen.

Mit und ohne Belag ein Genuss

Aufgrund des intensiven Geschmacks der Körner und der tollen Konsistenz, brauchst Du eigentlich noch nicht einmal einen Belag für Deine Brotscheiben. Stattdessen kannst Du sie einfach pur genießen. So ist es auch perfekt für unterwegs, da Du Dir keine Gedanken machen musst, dass Dir der Belag vom Brot rutscht. Und wenn es schnell gehen muss, schneidest Du Dir einfach ein paar Scheiben ab und schon ist der Hunger gestillt.
Darf es noch etwas mehr sein, ist unser Quarkkörnerbrot jedoch auch eine tolle Grundlage für die unterschiedlichsten Toppings.
Beispiele gefällig? Wir können Dir die Kombination aus Frischkäse und unserem BeeNut Honig mit Nüssen ans Herz legen. Oder Du träufelst etwas Ahornsirup darüber.

Honig mit Nüssen für Körnerbrot

Du möchtest das Brot lieber mitnehmen und unterwegs oder beim Picknick genießen? Auch dann musst Du auf einen feinen Belag nicht verzichten. Unsere Nusscremes sind auf dem saftig-kernigen Brot ein absoluter Traum. Ob unsere Cremes aus 100% Nüssen mit nussig-intensivem Geschmack oder die süßen Pistazien- oder Deluxe-Haselnuss-Varianten: So wird Dein Brot zum Highlight auf dem Frühstückstisch, beim Brunch, im Büro oder vor der nächsten Sporteinheit.

 

Brot mit Körnern

Du möchtest nun auch das saftige Körnerbrot mit Quark selbst backen?
Hier bekommst Du die knackigen Körner dafür.

 

Instagram Logo Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Mahle die Haferflocken im Standmixer fein.
  • 2. Vermische den Quark und Eier kurz miteinander.
  • 3. Rühre alle Körner, die gemahlenen Haferflocken und das Salz vorsichtig unter. Die Körner / die Saaten sollen ganz bleiben, ansonsten soll es ein homogener Teig werden.
  • 4. Fette eine Brot- oder Auflaufform ein und streue sie mit etwas Mehl aus. Fülle den Teig hinein und streiche ihn glatt.
  • 5. Schiebe das Brot mittig in den kalten Ofen und backe es bei 180° C für 20 min: Schalte die Temperatur auf 160°C herunter und backe für 10 – 20 min weiter. Mache die Stäbchenprobe: Stecke ein Holzstäbchen mittig und tief in das Brot, kommt es sauber heraus, ist das Brot fertig. In der Brotform braucht das Brot länger.
  • 6. Lasse das fertige Körnerbrot auf einem Kuchengitter auskühlen und stürze es dann vorsichtig aus der Form.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für eine Brotform

Eine Auswahl unserer internationalen Partner