Pilzpfanne mit Paranüssen von Guido Weber
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Arbeitszeit: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Pilzpfanne mit Paranüssen von Guido Weber

Eine Pilzpfanne ist genau das richtige, um Dich an kalten Tagen von innen zu wärmen. Die Pilzpfanne am Weihnachtsmarkt kennen wir wahrscheinlich alle. Mit unserem Rezept von Guido Weber übertriffst Du den Geschmack um ein Vielfaches. Durch unsere Paranüsse erhalten die Pilze ein knackiges Topping und ein nussiges Aroma.

Rezepte von Guido Weber

Nüsse sind nicht nur pur geknabbert ein echter Genuss, sondern ergänzen als Zutat auch viele andere Gerichte perfekt. Einer, der weiß, wie das in Perfektion funktioniert, ist Guido Weber. Guido veranstaltet nicht nur einmalige Events in seiner Event Location Trend Studio & Loft in Hamburg, sondern ist auch passionierter Rezeptentwickler, Koch und Fotograf. Für uns hat er exklusive Rezepte kreiert und Köstlichkeiten aus unseren Produkten gezaubert.
Wir beginnen mit dieser leckeren Pilzpfanne mit Paranüssen.

Guido Weber

Kochen mit Pilzen

Guido hat bei der Zubereitung Steinpilze verwendet, Du kannst aber auch andere Pilze, die gerade Saison haben oder Dir besonders gut schmecken, verwenden. Pilze gehören zu den sogenannten eukarytischen Lebewesen. Sie sind kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. In Bezug auf Vitamine ist ihr hoher Gehalt an Vitaminen der B-Gruppe hervorzuheben. Vitamin B2 und Vitamin B3, auch als Riboflavin und Niacin bekannt, spielen beim Stoffwechsel und der Energiegewinnung eine Rolle. Zudem sind Pilze eine der wenigen nicht-tierischen Nahrungsmittel, die Vitamin B12 aufweisen. Das ist insbesondere für Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, vorteilhaft. Pilze sind außerdem reich an Phosphor. Dieser Mineralstoff ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen wichtig. Außerdem zeichnen sie sich durch ihren, im Vergleich zu anderen Gemüsesorten, hohen Eiweißgehalt aus. Je nach Sorte liefern sie durchschnittlich etwa 3,3g Protein pro 100g.
Insgesamt gibt es etwa 100.000 Pilzsorten, nicht alle davon sind jedoch für den Menschen genießbar. Am bekanntesten sind wohl Champignons, Austernpilze, Pfifferlinge und Steinpilze. Das nussige Aroma der Steinpilze harmoniert besonders gut mit den Paranüssen, daher hat sich Guido für diese Kombination entschieden. Möchtest Du lieber eine Champignon Pilzpfanne, kannst Du stattdessen natürlich auch Champignons verwenden. Oder Du kreierst eine gemischte Pilzpfanne, indem Du verschiedene Pilze verwendest.

Pilz

Vegetarische Pilzpfanne

Unsere leckere Pilzpfanne kommt ganz ohne Fleisch und Fisch aus und wird auch Fleischliebhaber überzeugen. Durch die Schalotte und das Schwenken in Butter erhalten die Steinpilze ein abwechslungsreiches Aroma, das keine weitere Beilage erfordert. Die fein gehobelten Paranüsse, die mit Puderzucker und Curry bestäubt werden, sorgen für den krönenden Abschluss und geben dem Gericht das gewisse Etwas. Ihr leicht mandelartiger und etwas süßlicher Geschmack passt hervorragend zu den Steinpilzen.
Nicht nur geschmacklich, auch bezogen auf Ihre Nährstoffe, überzeugen Paranüsse. Sie gelten als ein besonders guter Lieferant für Selen. Dieses Spurenelement ist Bestandteil verschiedener Enzyme. Außerdem enthalten sie viel Zink. Ihr relativ hoher Fettgehalt kann zwar auf den ersten Blick etwas abschreckend wirken, es handelt sich dabei jedoch größtenteils um ungesättigte Fettsäuren. Auch für Nussallergiker sind Paranüsse eine tolle Alternative, da Allergien darauf äußerst selten vorkommen.
Möchtest Du die Pilzpfanne noch erweitern, kannst Du auch weiteres Gemüse hinzufügen oder sie mit Knödeln oder Reis servieren.

Paranüsse

Die Pilzpfanne mit Paranüssen zubereiten

Zunächst bereitest Du die Paranüsse vor, indem Du sie fein hobelst. Dann benetzt Du sie mit ein wenig Öl und bestäubst sie mit Puderzucker und Currypulver. Anschließend röstest Du sie in einer Pfanne an. Gehe dabei aber vorsichtig vor, da das Curry schnell anbrennen kann. Nimm die Paranüsse dann aus der Pfanne und stelle sie zur Seite.
Zur Vorbereitung der Pilze solltest Du sie nicht mit Wasser waschen, sondern nur vorsichtig mit einem Schwämmchen oder einer sehr weichen Bürste waschen. Ansonsten saugen sie sich mit dem Wasser voll, worunter der Geschmack leidet. Nach dem Putzen kannst Du die Steinpilze anbraten.
Damit die Schalotten nicht verbrennen, solltest Du sie nicht direkt mit den Pilzen in die Pfanne geben, sondern erst etwas später hinzufügen. Sind die Schalotten glasig, fügst Du die Butter hinzu und schwenkst die Pilze darin. Zum Verfeinern des Gerichts gibst Du dann noch den Kerbel und den Zitronenabrieb hinzu. Kurz vor dem Servieren streust Du die Paranuss-Blättchen darüber.

Pilzpfanne mit Paranüssen

Darf man Pilze wieder aufwärmen?

Vielleicht hast Du auch schon einmal gehört, dass man Pilze nicht aufwärmen soll. Diese Aussage ist allerdings veraltet und stammt noch aus Zeiten, als keine Kühlschränke zur Verfügung standen, um sie aufzubewahren. Du kannst Pilze unbesorgt wieder aufwärmen. Achte am besten darauf, dass Du Reste rasch abkühlen lässt und sie dann maximal ein oder zwei Tage aufbewahrst. Beim Aufwärmen solltest Du sie ausreichend, auf etwa 70 Grad Celsius, erhitzen. So lecker, wie die Pilzpfanne mit Pekannüssen ist, ist es zwar unwahrscheinlich, dass noch etwas übrig bleibt, aber falls Du sie am nächsten Tag mit ins Büro nehmen möchtest, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, dass das Aufwärmen gesundheitsschädlich sein könnte.

Das schnelle Pilzpfannen Rezept ist ideal für ein leckeres Mittagessen oder ein entspanntes Abendessen mit dem gewissen Etwas und lässt sich einfach vorbereiten.

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Hobel die Paranüsse über einen Hobel in feine Blättchen, benetze sie mit etwas Öl und bestäube sie mit dem Puderzucker sowie dem Curry. Röste sie anschließend in einer Pfanne etwas an. Achte dabei darauf, dass das Currypulver nicht verbrennt. Stelle die Nüsse dann zur Seite.
  • 2. Putze die Steinpilze mit einem Schwämmchen oder einer sehr weichen Bürste und schneide sie anschließend. Brate die Pilze nun mit dem Öl in der Pfanne bei mittlerer Hitze an. Gib nach etwa 2 Min. die Schalotten hinzu und schwitze sie glasig an. Gib die Butter ebenfalls in die Pfanne und schwenke die Pilze darin.
  • 3. Gib zum Schluss den gehackten Kerbel dazu, raspel den Zitronenabrieb über die Pilze und schwenke alles noch kurz einmal durch. Gib vor dem Servieren die gehobelten Paranüsse darüber.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 50g Paranüsse
  • ½ TL Puderzucker
  • ¼ TL gutes Currypulver
  • 500g Steinpilze oder Pilze der Saison und nach Geschmack
  • 2-3 EL Rapsöl
  • 2 St Schalotte, fein gewürfelt
  • 30g Butter
  • ½ St Abrieb einer halben Zitrone
  • ½ Bund frischer Kerbel, gekackt
  • 1 Prise Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Eine Auswahl unserer internationalen Partner