Apfelwaffeln mit Akazienhonig mit Pinienkernen
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Arbeitszeit: 5 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Apfelwaffeln mit Akazienhonig mit Pinienkernen

Apfelwaffeln sind eines der Rezepte aus der Kategorie „Großmutters Rezepte“. Wenn Du auch in den Genuss gekommen bist (oder noch kommst), mit dem unwiderstehlichen Geruch von frisch gebackenen Apfelwaffeln von Oma begrüßt zu werden, kannst Du Dir dieses Gefühl nun ganz schnell und einfach selber schaffen. Der Akazienhonig mit Pinienkernen ergänzt das traditionelle Rezept perfekt: Die Kombination aus Apfel Dinkel Waffeln, süßem und zart schmelzendem Honig sowie knackig-aromatischen Pinienkernen macht aus dem bewährten Apfelwaffeln Rezept einen Snack mit Trendfaktor.

Waffeln mit Apfel

Warum Du unbedingt unser Apfelwaffeln Rezept probieren solltest? Während Waffeln ohne Äpfel meist hauptsächlich süß schmecken und sonst keinen weiteren Geschmack haben, sorgen die geriebenen Äpfel in den Waffeln für eine zusätzliche Geschmackskomponente. Je nachdem, welche Sorte Äpfel Du verwendest, wird das Ergebnis etwas säuerlich oder auch aromatisch süß. Backen mit Äpfeln sorgt außerdem dafür, dass Du die Apfelwaffeln fast ohne Zucker backen kannst. Die natürliche Süße der Äpfel reicht meist aus, sodass eine weitere Zugabe von Zucker nicht nötig ist. Wir fügen in unser Rezept ein Päckchen Vanillezucker hinzu. Dadurch bekommt der Apfelwaffeln Teig zusätzlich einen leichten Vanillegeschmack. Wenn Du es gewohnt bist, weniger süß zu essen, kannst Du auch den Vanillezucker weglassen und Apfelwaffeln ohne Zucker backen. Der Akazienhonig mit Pinienkernen sorgt beim Servieren der Waffeln zusätzlich für Süße.

Apfel reiben

Apfelwaffeln ohne Butter

In dem meisten Waffelrezepten wird Butter verwendet. Wir verwenden für unsere Waffeln mit geriebenen Äpfeln jedoch keine Butter, sondern fügen Schmand hinzu. Schmand ist eine Variante von saurer Sahne mit einer etwas festeren Konsistenz und einem höheren Fettgehalt. Der mild säuerliche Geschmack sorgt für ein frisches Aroma und passt toll zu den Äpfeln. Die cremige Konsistenz macht die Waffeln schön weich und fluffig.
Zwei weitere wichtige Zutaten, die für den besonderen Geschmack unserer Apfelwaffeln sorgen, sind Dinkelmehl und Haferflocken. Im Vergleich zur Verwendung von Weizenmehl haben die Apfelwaffeln mit Dinkelmehl und Haferflocken einen kräftigeren und leicht nussigen Geschmack. Dinkelmehl weist außerdem mehr Vitamine und Mineralstoffe sowie einen höheren Proteingehalt auf als herkömmliches Mehl. Der hohe Ballaststoffgehalt sorgt dafür, dass Du Dich länger gesättigt fühlst. Die unterschiedlichen Typ-Zahlen, mit denen Mehl gekennzeichnet wird, stehen übrigens für den Gehalt an Mineralstoffen pro 100g Mehl. Je nach Verarbeitungsart unterscheidet sich dieser. Eine höhere Zahl steht also für einen höheren Mineralstoffgehalt. Mit steigender Zahl wird auch der Geschmack kräftiger. Dinkelmehl 1050 hat einen mehr herzhaften Geschmack, weshalb wir für unsere süßen Apfelwaffeln eher ein Dinkelmehl-Typ mit niedrigerer Zahl empfehlen.

Apfelwaffeln Rezept

Die Apfelwaffeln backen

Unser Apfelwaffeln Rezept ist wirklich schnell und einfach zubereitet. Zunächst wäschst Du den Apfel und reibst ihn fein. Anschließend wächst Du die Zitrone mit heißem Wasser und reibst die Schale vorsichtig ab. Achte darauf, dass Du möglichst wenig von der weißen Haut der Zitrone mit abreibst, da diese bitter schmecken kann. Ein Tipp zum Zitrone Abreiben: Legst Du auf die Reibe vorher ein Stück Brotpapier, sodass die Zacken der Reibe durchdrücken, kannst Du nach dem Reiben das Papier abnehmen, die abgeriebene Zitronenschale davon abwischen und sparst Dir somit das mühselige Waschen der Reibe.
Nun rührst Du aus Haferflocken, Dinkelmehl, Backpulver, Schmand, Eiern und Vanillezucker den Waffel Teig und rührst anschließend den geriebenen Apfel und die Zitronenschale unter. Den Rührteig lässt Du dann für etwa zehn Minuten ruhen.
Zum Backen der Waffeln bereitest Du das Waffeleisen vor, indem Du es vorheizt und mit etwas Fett einpinselst. So verhinderst Du, dass die Waffeln beim Herausnehmen anhängen. Ist das Waffeleisen erwärmt und bereit, gibst Du jeweils etwa einen Schöpflöffel Waffelteig hinein und backst nacheinander sechs Waffeln aus.

Waffeleisen für Apfel Waffeln mit Akazienhonig mit Pinienkernen Waffelteig in Waffeleisen

Servieren der Apfelwaffeln

Zum Servieren der Apfelwaffeln gibst Du eine Waffel auf einen Teller und bestreichst sie mit dem Akazienhonig mit Pinienkernen. So, wie Pancakes häufig mit Ahornsirup serviert werden, sorgt in diesem Fall die Süße des Honigs für eine tolle Ergänzung zu den weichen Waffeln. Die Pinienkerne sorgen mit ihrem leicht herben, würzigen Aroma für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. So erzeugst Du einen ähnlichen Geschmack, wie beim Backen von Apfel Nuss Waffeln, wie sie häufig zubereitet werden. Im Gegensatz dazu sind die Nüsse bzw. Kerne jedoch nicht im Waffelteig, sondern schmecken als Topping noch knackig intensiver. Der milde und liebliche Akazienhonig konkurriert weder mit dem Geschmack der Waffeln noch mit dem Aroma der Pinienkerne, sondern ergänzt beides hervorragend. Die natürliche und besondere Süße des Honigs rührt von seinem hohen Anteil an Fruktose im Vergleich zur Glukose her. So ist er die ideale Begleitung zu unseren Apfelwaffeln.

Apfelwaffeln mit Akazienhonig mit Pinienkernen

Waffeln warm halten

Bei der Vorbereitung von mehreren Waffeln kann schon mal etwas Zeit vergehen zwischen der ersten fertigen Waffel und der letzten. Da Waffeln am besten warm schmecken, solltest Du die vorbereiteten Waffeln unbedingt warmhalten. Dazu kannst Du sie entweder auf einer hitzefesten Servierplatte, die Du vorher im Ofen erwärmt hast, zwischen Papierservietten stapeln oder Du legst sie nebeneinander auf einen Rost und bewahrst sie im etwa 100°C warmen Ofen auf.
Möchtest Du die Waffeln schon weiter im Voraus vorbereiten, kannst Du die frisch gebackenen und abgekühlten Apfelwaffeln auch in Gefrierbeuteln bis zu zwei Wochen einfrieren. Zum Aufbacken gibst Du sie dann entweder in den Ofen oder in den Toaster.

Variationen des Apfelwaffeln Rezepts

Wenn Dir die Kombination aus Äpfeln und Zimt, wie wir sie beispielsweise vom Bratapfel kennen, gut schmeckt, kannst Du Dir auch Apfelwaffeln mit Zimt zaubern, indem Du entweder dem Teig noch etwas Zimt hinzufügst oder ihn kurz vor dem Servieren auf die Waffeln mit dem Akazienhonig streust.
Da mit unserem Rezept keine knusprigen Apfelwaffeln entstehen, sondern fluffig weiche Waffeln, kannst Du außerdem bei der Art des Servierens experimentieren. Für etwas Abwechslung und eine andere Art des Genusses kannst Du die Waffeln nämlich nach dem Bestreichen mit dem Akazienhonig mit Pinienkernen aufrollen und so hineinbeißen.

Apfelwaffeln mit Akazienhonig mit Pinienkernen servieren

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Wasche den Apfel waschen und reibe ihn fein. Wasche dann die Zitrone und reibe die Schale.
  • 2. Verrühre Haferflocken, Mehl und Backpulver, Schmand, Eier und Vanillezucker mit den Handmixer zu einem Rührteig. Rühre anschließend die geriebene Zitronenschale und den Apfel unter. Lasse den Teig für ca. 10 min ruhen.
  • 3. Erwärme das Waffeleisen und mit pinsel es mit Fett ein. Backe die Waffeln nach den Angaben Deines Waffeleisens
  • 4. Bestreiche die Apfelwaffeln zum Servieren nach Geschmack mit dem Akazienhonig mit Pinienkernen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für sechs Herzwaffeln

  • 1 Apfel
  • 125 g Haferflocken (Feinblatt)
  • 125 g Dinkelmehl
  • 200 g Schmand
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Zitrone
  • Öl oder Butter zum Ausbacken
  • 1 Glas Akazienhonig mit Pinienkernen
Eine Auswahl unserer internationalen Partner