Kürbis-Pasta mit Pinienkernen
Jetzt kochen: Vorbereitungszeit: 10 Minuten Koch-/Backzeit: 40 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Kürbis-Pasta mit Pinienkernen

Pasta geht immer und Kürbis-Pasta erst recht. Koche einfach Deine Lieblingsnudeln und bereite dazu diese köstliche Kürbissauce zu. Getoppt mit knackigen Pinienkernen beweist das Gericht wieder einmal mehr, dass Nudeln alles andere als langweilig sind. Nutze also schnell noch den Rest der Kürbissaison aus, denn im November endet sie bereits schon wieder.

Zutaten für Kürbis-Pasta mit Pinienkernen

Herbstlicher Genuss

Der Herbst hat unglaublich viele schöne Seiten. Wenn die Herbstsonne vom Himmel scheint und die bunten Blätter strahlend durch die Luft wirbeln, machen Spaziergänge durch die Natur so richtig Spaß. Was darf da nicht fehlen, wenn Du nach Hause kommst? Natürlich etwas schön wärmendes zu Essen. Wie gut, dass der Herbst Kürbissaison ist. Das Gemüse lädt geradezu dazu ein, sich daraus herrliches Soulfood zu zaubern.
In unserer vegetarischen Kürbis-Pasta vermengen wir Penne mit einer Soße aus Kürbis und Tomaten und toppen sie mit Mozzarella, Petersilie und Pinienkernen. Damit jeder, der mitisst, selber bestimmen kann, wie viel Käse, Kräuter und Kerne er gerne auf seinem Teller voll Pasta haben möchte, stellst Du die Toppings in kleinen Schälchen bereit. So kann jeder genau so viel nehmen, wie es ihm am besten schmeckt.

Kürbispasta mit Toppings

Gemüse aus Japan

Weißt Du, woher der Hokkaido Kürbis seinen Namen hat? Er ist nach seinem Herkunftsland benannt. Ursprünglich stammt er nämlich von der japanischen Insel Hokkaido. Mittlerweile wird er allerdings auch in Europa angebaut und erfreut sich hierzulande im Herbst großer Beliebtheit. Einen reifen Kürbis erkennst Du daran, dass er sich hohl anhöhrt, wenn Du leicht auf ihn klopfst.
Das Praktische am Hokkaido Kürbis ist, dass er im Vergleich zu anderen Kürbissorten einfacher zuzubereiten ist. Seine Schale wird beim Kochen so weich, dass Du sie einfach mitessen kannst. So musst Du ihn lediglich waschen, halbieren, die Kerne im Inneren entfernen und ihn in Stücke schneiden.

halbierter Hokkaido

Mit seinem leicht nussigen Fruchtfleisch ist er unglaublich wandelbar und passt zu vielen verschiedenen Gerichten. Pasta macht da keine Ausnahme. Wir können Dir insbesondere Vollkorn- oder Dinkelnudeln empfehlen, da diese mit ebenso leicht nussigen Geschmack den Kürbis wunderbar ergänzen.
Nicht nur aufgrund seines Geschmacks ist es eine gute Idee, Kürbis mit Nudeln zu kombinieren. Er versorgt Dich auch mit zahlreichen Nährstoffen. Insbesondere, wenn es draußen kälter wird, können wir davon ja gar nicht genug bekommen. Die orange Farbe lässt schon darauf schließen, was sich in seinem Inneren verbirgt. Es ist das Beta-Carotin, das dafür verantwortlich ist. Dein Körper wandelt dieses Provitamin in Vitamin A um, das unter anderem wichtig für Deine Sehkraft ist. Insbesondere in der Schale des Hokkaido befindet sich eine große Menge an Beta-Carotin. Daneben ist das Herbstgemüse reich an Vitamin E und Vitamin C sowie an den Mineralstoffen Magnesium und Eisen.

Kürbis-Pasta zubereiten

Für die Kürbispasta bereitest Du als erstes den Hokkaido zu. Wasche und halbieren ihn, entferne die Kerne und eventuelle Fasern und schneide ihn in Würfel. Brate die Kürbiswürfel dann zusammen mit einer klein geschnittenen Zwiebel in einer großen Pfanne an.

Kürbis schneiden

Sobald Kürbis und Zwiebeln leicht gebräunt sind, gibst Du einen Esslöffel Wasser dazu, deckst die Pfanne mit einem Deckel ab und lässt alles auf kleiner Stufe für etwa zehn Minuten dünsten.
In der Zwischenzeit wäschst und halbierst Du die Tomaten.

Tomaten schneiden

Püriere sie in einem Standmixer und gib sie zum Ende der Garzeit des Kürbisses mit in die Pfanne. Lasse alles aufkochen und lasse die Soße für weitere 30 Minuten ohne Deckel köcheln. In dieser Zeit kocht die Soße schön ein.

Mediterranes Topping

Während die Kürbissauce köchelt, röstest Du die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett an. So werden sie noch aromatischer.
Die knackigen Pinienkerne sorgen für das Highlight auf unserer Kürbispasta. Denn nicht nur auf der Kürbissuppe sind sie eine tolle Ergänzung zum Kürbis, auch als Topping auf Nudeln runden sie das Gericht perfekt ab. Wenn die softe Kürbissauce auf die knackigen Kerne trifft, kennt das herbstliche Schlemmen keine Grenzen mehr.

PInienkerne

Pinienkerne sind reich an Omega-3-Fettsäuren und Phosphor. Phosphor ist unter anderem wichtig für die Festigkeit von Knochen und Zähnen. Mit einem Eisengehalt von rund 5g pro 100g sind sie außerdem eine gute Quelle für diesen Mineralstoff. Um an die köstlichen und nahrhaften Kerne zu gelangen, ist allerdings einiges an Arbeit nötig. Denn bevor sie geerntet werden können, müssen sie zunächst erst einmal etwa drei Jahre in den Zapfen der Pinien reifen. Auch die Ernte birgt Herausforderungen, denn Pinien wachsen oft an schwer zugänglichen Stellen und müssen mühsam aus den Zapfen gelöst werden.
Wie gut, dass Du sie im KERNenergie Shop verzehrfertig bekommst und nur noch Deine Pasta damit toppen musst.

Kürbisnudeln anrichten

Als weitere Toppings auf auf den Nudeln reichen wir Petersilie und Mozzarella. Schneide dafür beide Zutaten klein und serviere sie in Schälchen zu der Pasta.

Mozzarella und Petersilie

Selbstverständlich kannst Du auch andere Gewürze oder anderen Käse verwenden. Salbei und Feta sind beispielsweise eine ebenso tolle Ergänzung zu Kürbis.
Ist die Soße fast eingekocht, kochst Du die Nudeln nach Packungsanweisung.
Wir verwenden in unserem Rezept Penne, Du kannst aber auch jede andere Nudelsorte verwenden, auf die Du gerade Lust hast. Spaghetti mit Kürbis sind zum Beispiel auch eine absolute Lieblingskombination.
Ist die Soße fertig, schmeckst Du sie mit Knoblauch, Salz und Pfeffer ab und servierst sie zusammen mit den Nudeln.

Kürbisnudeln mit Petersilie, Pinienkernen und Mozzarella

So lässt sich der Herbst und die Kürbissaison doch auf angemessene Weise verabschieden.

Du möchtest den Herbst mit dieser Kürbis-Pasta auskosten?
Hier bekommst Du die feinen Pinienkerne.

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Wasche den Kürbis und halbiere ihn, entferne die Kerne und die langen Fasern und schneide ihn in mundgerechte Würfel.
  • 2. Schäle die Zwiebel und schneide sie in feine Würfel.
  • 3. Brate beides zusammen in einer großen Pfanne mit Butterfett kurz an. Wenn alles eine schöne leicht gebräunte Farbe hat, gibst Du 1 EL Wasser dazu, verschließt die Pfanne mit einem Deckel und dünstest alles auf Stufe 3 von 9 für etwa 10 min.
  • 4. Wasche die Tomaten, halbiere sie und entferne den Strunk. Püriere sie im Standmixer fein und gib sie zum Kürbis. Koche alles erneut auf und lasse es auf kleiner Stufe, jetzt ohne Deckel, 30 min köcheln, damit die Soße einkochen kann.
  • 5. Röste in der Zwischenzeit die Pinienkerne kurz in einer Pfanne an. Wasche die Petersilie und schneide sie und den Mozzarella klein. Stelle diese drei Zutaten in Schälchen zum eigenen Drüberstreuen auf den Tisch.
  • 6. Koche kurz vor Ende der Köchelzeit die Nudeln nach Packungsangaben. Schmecke die Soße mit zerquetschtem Knoblauch, Salz und Pfeffer ab und serviere die Nudeln mit der Kürbissauce.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für vier Personen

  • 1 – 2 Hokkaido Kürbisse
  • 1kg Rispentomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butterfett
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 500 g Nudeln, z. B. Penne
  • 1 Büffelmozzarella
  • 8 EL Pinienkerne
Eine Auswahl unserer internationalen Partner