Pistazieneis
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Arbeitszeit: je nach Eismaschine 20 - 60 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Pistazieneis

Gibt es etwas Verlockenderes als Pistazieneis? Die Verbindung von  cremigem Eis und den feinen Kernen ist nicht nur, aber ganz besonders, im Sommer absolut verführerisch. Unser Rezept gelingt mit und ohne Eismaschine und wird herrlich cremig. Da wir ganz besonders viele der KERNenergie Pistazien verwenden, schmeckt es schön intensiv nach Pistazien.

Cremiges Pistazieneis

Grünes Eis ohne Zusatzstoffe

Derzeit ist es ja nicht ganz so einfach, nach Italien zu reisen und dort das typisch italienische Pistazieneis zu genießen. Doch es ist gar nicht so schwer, Dir das italienische Lebensgefühl nach Hause zu holen. Mit unserem süß-nussigen Eis kommst Du auch auf dem Balkon, im Garten oder im Park bei Dir in der Nähe in Urlaubsstimmung.
Im Vergleich zu dem meisten Eis aus dem Supermarkt, ist das selbstgemachte Pistazieneis zudem frei von Zusatzstoffen, Farbstoffen oder Aromen. Hier kommen nur Sahne, Milch, Zucker, Eier und natürlich Pistazien hinein. Falls das Eis also etwas blasser ist als das, was Du aus dem Supermarkt gewohnt bist, liegt das daran, dass die Pistazien durch die Verarbeitung etwas von ihrer Farbe verlieren können und von Natur aus nicht so künstlich grün sind, wie es uns das Supermarkt-Eis oft vermuten lässt. Doch so genießt Du den unverfälschten und reinen Geschmack der Pistazien. Wenn du lieber ein Pistazieneis ohne Ei zubereiten möchtest, haben wir hier schon ein Rezept für Dich.

Welche Pistazien für das beste Pistazieneis?

Damit das Pistazieneis auch schön intensiv nach Pistazien schmeckt, ist die Qualität der Hauptzutat, der Pistazien, ausschlaggebend. Denn schmeckt schon das Ausgangsprodukt fad und hat wenig Aroma, wie soll dann das Endergebnis nussig schmecken? Bei der Auswahl der Pistazien, die Du im KERNenergie Onlineshop findest, legen wir größten Wert auf die Qualität und den Geschmack der Kerne. Da die Pistazien aus dem Iran uns am meisten überzeugt haben, ist dies das Anbauland unserer Wahl. Nur die Kerne, die uns in Bezug auf Geschmack, Konsistenz und Qualität überzeugen, bieten wir Dir in unserem Sortiment an. Damit sie noch intensiver schmecken, rösten wir die Pistazien in unserer Frischerösterei in Nussöl. Die geschmacksgebenden ätherischen Öle kommen dadurch bestens zur Geltung und sind auch im fertigen Eis noch unvergleichlich aromatisch wahrnehmbar. Daher sind Geschmacksverstärker hier völlig unnötig.

Pistazien

Pistazien enthalten übrigens viel Kalium, Phosphor und Eisen sowie an den Vitaminen A, B1, B2 und B6. Außerdem sind sie reich an Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Natürlich ist das Eis immer noch eine Süßspeise und nicht dazu gedacht, Deinen Nährstoffbedarf zu decken, aber beim Naschen ein paar Nährstoffe aufzunehmen, ist mit Sicherheit auch nicht verkehrt.

Pistazieneis selber machen

Um das Pistazieneis zuzubereiten, stellen wir zunächst Pistaziencreme her. Dazu vermahlst Du die Pistazien so lange, bis eine cremige Masse entsteht. Zwischendurch schiebst Du die gemahlenen Pistazien immer wieder im Mixer nach unten, damit sich eine einheitliche Creme bildet. Das kann ein paar Minuten dauern. Ein guter Mixer ist dafür auf jeden Fall von Vorteil.

Pistazien mahlen

Anschließend gibst Du die Eier, den Zucker und die ungeschlagene Sahne sowieso den Vanillezucker dazu und vermengst alles auf höchster Stufe.
Da die Eier roh verarbeitet werden, ist es ganz besonders wichtig, dass Du darauf achtest, frische Eier zu verwenden, die Du zuvor im Kühlschrank gelagert hast. Außerdem solltest Du die Eismasse direkt nach dem Vermischen in die Eismaschine füllen.
Ist Dir das Eis so etwas zu reichhaltig, kannst Du die Menge an Sahne etwas reduzieren und mit der gleichen Menge Milch ersetzen. Dann wird das Ergebnis jedoch etwas weniger cremig und dafür fester.

Zubereitung mit Eismaschine

Hast Du eine Eismaschine, bist Du nun schon fast fertig. Gib die Masse einfach in die Eismaschine und lasse diese den Rest erledigen. Falls Du eine Maschine hast, die vorher gekühlt werden muss, musst Du natürlich daran denken, sie vorher in den Gefrierschrank zu stellen, damit sie einsatzbereit ist. Zum Schluss gibst Du noch ein paar ganze Pistazien in das Eis, die mit ihrer Knackigkeit einen wunderbaren Biss zur cremigen Eismasse hinzufügen. Wenn Du die Verbindung aus süß und salzig liebst, kannst Du als besonderes Highlight auch geröstete und gesalzene Pistazien dafür verwenden.

Pistazieneis Selbermachen mit Eismaschine

Alternative Zubereitung ohne Eismaschine

Hast Du keine Eismaschine, gibst Du die Masse statt in das Gerät in eine flache Schüssel oder kleine Förmchen und stellst diese in Deinen Gefrierschrank bis das Eis gefroren ist. Zum Fertigstellen nimmst Du die gefrorene Masse heraus und gibst sie in einen Hochleitungsmixer. Mixe dann so lange bis eine cremige Masse entsteht. Auf diese Weise wird das Eis wahrscheinlich weniger cremig als in einer Eismaschine, aber lecker ist es so auch.

Pistazieneis aufbewahren und servieren

Möchtest Du das Eis nach dem Zubereiten in der Eismaschine nicht direkt essen, kannst Du des im Gefrierschrank aufbewahren. Da das Eis dort ziemlich hart werden kann, weil wir keine Emulgatoren verwenden, nimmst Du es etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank und stellst es in den Kühlschrank, bis es leicht angetaut ist. Zum Servieren streust Du noch ein paar frische Pistazien darüber und, wenn Du magst, ergänzt Du noch frische Früchte. Nun steht dem herrlich erfrischenden Genuss nichts mehr im Wege. Perfekt an heißen Sommertagen oder als feines Dessert.

Pistazieneis

Du möchtest nun auch die cremige Erfrischung genießen?
Hier bekommst Du unsere Pistazien für das grüne Eis!

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Mahle 200 g Pistazien in der Küchenmaschine: Schiebe sie dabei immer wieder vom Rand runter und mahle püriere weiter bis das Fett heraustritt und eine geschmeidige Masse entsteht. Dies dauert normalerweise nur ein paar Minuten.
  • 2. Gib die beiden Eier, den Zucker und die ungeschlagene Sahne sowieso den Vanillezucker dazu und vermenge alles auf höchster Stufe.
  • 3. Bereite das Eis in der Eismaschine nach Herstellerangaben zu. Zubereitung ohne Eismaschine: Fülle die Grundmasse in eine flache Schüssel und stelle diese ins Eisfach. Gib das gefrorene Eis vor dem Servieren in einen Standmixer und mixe kurz durch.
  • 4. Füge gegen Ende, wenn das Eis in der Maschine schon wie Eis aussieht, die restlichen 100 g der ganzen Pistazien dazu.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für vier Personen

  • 200g Pistazien, geröstet
  • 2 große frische Bioeier
  • 130g Zucker
  • 500g Sahne
  • 200g Milch
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 100g Pistazien, geröstet
Eine Auswahl unserer internationalen Partner