Apfelbrötchen mit Cranberries und Datteln
Jetzt kochen: Vorbereitungszeit: 15 Minuten + 60 Minuten Gehzeit Koch-/Backzeit: 20 Mnunten Schwierigkeitsgrad: Mittel
zurück zur Listenansicht

Apfelbrötchen mit Cranberries und Datteln

Soft, saftig und süß kommen unsere Apfelbrötchen daher. Ihre Süße erhalten sie nicht etwa durch eine Menge an zugesetztem Zucker, sondern lediglich durch die natürliche Süße von Äpfeln und Datteln. Cranberries sorgen für eine leicht säuerliche Komponente. Wie bei den meisten Hefebrötchen musst Du zwar etwas Gehzeit einplanen, aber das Warten lohnt sich. Denn die süßen Brötchen schmecken sowohl zum (Sonntags-)Frühstück, gegen das Nachmittagstief oder als Stärkung unterwegs.

Apfelbrötchen mit Datteln und Cranberries

Brötchen oder Müsli zum Frühstück?

Wenn es um das perfekte Frühstück geht, gibt es ja viele verschiedene Möglichkeiten. Die einen lieben es süß, die anderen eher herzhaft. Während manche ihr Müsli am Morgen brauchen, können andere nicht ohne Brötchen in den Tag starten. Was also tun, wenn Du Gäste zum Frühstück oder Brunch einlädst und für jeden etwas parat haben möchtest oder Dich einfach nicht entscheiden kannst, worauf Du gerade Lust hast? Die Lösung: Unsere Apfelbrötchen mit Haferflocken, Cranberries und Datteln sind so etwas wie Müsli in Brötchenform. Sie vereinen also gleich mehrere verschiedene Frühstückslieblinge. Wer es gerne herzhaft mag, wählt einfach einen herzhaften Belag – auch das schmeckt fantastisch.

Apfelbrötchen mit Dinkelmehl, Haferflocken, Cranberries und Datteln

Ein Apfel für jeden Geschmack

Äpfel zählen zum beliebtesten Obst der Deutschen. Kein Wunder. Schließlich sind sie unheimlich lecker und schön praktisch. Einfach einstecken und unterwegs den kleinen Hunger bekämpfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Snacks, die man sonst mal unterwegs schnell nascht, stecken Äpfel außerdem voller Nährstoffe. Da sie zudem aus rund 85% aus Wasser bestehen, sind sie mit etwa 45 bis 60 kcal pro 100g ziemlich kalorienarm. Es gibt unzählige Sorten an Äpfeln, die alle ihren ganz eigenen Geschmack mitbringen. Bei der Auswahl an süßen und säuerlichen Aromen findet sicherlich jeder seinen Lieblingsapfel. Doch nicht nur geschmacklich unterscheiden sich die Sorten, auch im Hinblick auf ihren Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen gibt es Unterschiede. Auch die Dauer und Art der Lagerung kann den Nährstoffgehalt beeinflussen. Im Allgemeinen sind Äpfel reich an Kalium, das an der Regulation des Blutdrucks beteiligt ist. Außerdem punkten sie mit ihrem Kalzium-Gehalt, ihrem hohen Gehalt an Vitamin B1, B2 und B6 sowie an Folsäure. Ihre sekundären Pflanzenstoffe, die sogenannten Polyphenole, sollten ebenso nicht unerwähnt bleiben, da sie den Körper vor freien Radikalen schützen können.

Backen mit Äpfeln

Du siehst: Von Äpfeln kannst Du eigentlich gar nicht genug essen. Warum also nicht auch damit backen? Doch es muss nicht immer der Apfelkuchen von Oma sein (auch, wenn der natürlich nicht zu verachten ist). Mit unseren Apfelbrötchen verhilfst Du dem leckeren Obst zu einem ganz neuen und glanzvollen Auftritt. Denn hier kommen sie nicht im Ganzen oder in Stücken zum Einsatz, sondern klein püriert. So bringen wir ihre feine Süße zum Vorschein und dank der Trockenfrüchte brauchst Du noch nicht einmal weiteren Zucker in den Teig geben und kannst trotzdem süß naschen. Zum Backen empfehlen wir Dir insbesondere süß-säuerliche Sorten, wie Boskoop oder Holsteiner Cox. Außerdem sorgen Äpfel mit ihrem hohen Wassergehalt dafür, dass die Hefebrötchen schön saftig werden. In dieser Form begeistern sie nicht nur eingefleischte Apfel-Fans, sondern auch echte Naschkatzen.

Natürliche Süße

Neben den Äpfeln sorgen in unserem Apfelbrötchen Rezept getrocknete Datteln für weitere Süße. Ob Du zu Medjoul Datteln oder Deglet Nour Datteln greifst, ist dabei ganz Dir überlassen. Medjoul Datteln haben ein dickeres Fruchtfleisch, das dennoch unglaublich zart und vollmundig ist. Die Deglet Nour Datteln weisen unterschiedlichste Honigaromen auf. Beide Dattelsorten schmecken schön süß und sind mit ihrer feinen Konsistenz perfekt geeignet, um sie für den Teig der süßen Hefebrötchen zu pürieren.
Damit die Brötchen noch mehr Geschmack erhalten und für einen gewissen Überraschungseffekt sorgen, fügen wir ihnen Cranberries hinzu. Die kleinen roten Früchte werden schonend getrocknet und schmecken süß-säuerlich. So sorgen sie in unserem Rezept für das gewisse Etwas.

Datteln und Cranberries im Mixer

Apfelbrötchen backen

Die Zubereitung der Apfelbrötchen benötigt, wie bereits erwähnt, etwas Zeit. Doch auch, wenn Du sie morgens früh essen möchtest, ohne zu früh aufzustehen, ist das kein Problem. Wie das funktioniert, verraten Dir weiter unten.

Dinkel-Hefeteig vorbereiten

Zunächst bereitest Du den Hefeteig vor. Dazu gibst das Dinkelmehl in eine Schüssel, drückst eine Kuhle in die Mitte und bröselst die frische Hefe hinein. Dinkelmehl schmeckt etwas herzhafter und nussiger als Weizenmehl, was wunderbar mit der Süße der Früchte harmoniert. Auf die Hefe in der Kuhle gibst Du etwa 1 EL warmes, nicht zu heißes, Wasser. Nun nimmst Du einen Teelöffel mit etwas Honig und rührst damit in dem Hefewasser, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Diese Kuhle bedeckst Du anschließend mit dem Mehl von allen Seiten. Decke die Schüssel ab und lasse sie für etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Mehl mit Hefe

Zubereitung der Frucht-Masse

In der Zwischenzeit machst Du Dich an die Zubereitung der Creme zum Süßen. Dazu entsteinst Du zunächst die Datteln und pürierst sie zusammen mit den Cranberries in einem Standmixer. Dann wäschst, schälst und viertelst Du die Äpfel, gibst sie zu der Dattel-Cranberrie Paste und pürierst erneut. Zu guter Letzt fügst Du die weiche Butter hinzu und pürierst noch einmal.

Apfelbrötchen fertig backen

Hat der Teig für 15 Minuten geruht, sollten in dem Mehl über der Hefekuhle Risse zu sehen sein. Jetzt gibst Du die Haferflocken und die Butter-Früchte-Masse hinzu und knetest alles gründlich für etwa 5 Minuten gut durch. Decke den dadurch entstandenen Teig erneut ab und lasse ihn an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde gehen.

Hefeteig für Apfelbrötchen

Danach knetest Du ihn für drei Minuten gut durch. Aus dem Hefeteig formst Du jetzt etwa 50 bis 60g schwere Kugeln, setzt sie auf ein Backblech und bepinselst sie mit Wasser.

Teigkugeln für Apfelbrötchen

Wenn Du magst, streust Du jetzt Hagelzucker darüber. Möchtest Du Deine Apfelbrötchen ohne Zucker genießen, lässt Du diesen Schritt einfach weg.

Apfelbrötchen mit Hagelzucker

Tipp: Klebt der Teig zu sehr an Deinen Händen, feuchte Deine Hände etwas an, dann geht das Formen einfacher. Auch, wenn ein klebriger Teig in der Zubereitung etwas komplizierter sein mag, ist er geschmacklich ein absoluter Gewinn. Denn dann wird das Ergebnis meist noch saftiger.

saftige Apfelbrötchen

Die geformten Teigkugeln lässt Du jetzt an einem warmen Ort für 30 bis 60 Minuten gehen. Dazu kannst Du das Blech schon in den Ofen stellen und entweder das Licht darin anmachen oder ihn auf 40°C einstellen.
Wie versprochen, kommt jetzt noch der Trick, wie Du die Brötchen auch schon am Vortag zubereiten und dann zum Frühstück am nächsten Tag genießen kannst. In diesem Fall deckst Du die Teigkugeln ab und lässt sie an einem kühlen Ort über Nacht gehen und backst sie am nächsten Tag einfach weiter.
Egal, ob Du sie am gleichen oder nächsten Tag fertig backst, gibst Du sie dafür in den Ofen und backst sie bei 180°C für 20 Minuten. Mache am Ende der Backzeit die Stäbchenprobe. Klebt noch Teig an dem Stäbchen, backe sie etwas länger. Wenn nicht, sind sie fertig und Du kannst sie auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.

selbstgebackene Apfelbrötchen

Apfelbrötchen genießen

Frisch aus dem Ofen und noch lauwarm sind die Müslibrötchen mit Cranberries ein wahr gewordener Traum. Bestreichst Du sie dann mit einer unserer Nusscremes, zerschmilzt diese besonders herrlich. Aber auch später, wenn sie schon abgekühlt sind, sind die Brötchen eine echte Versuchung. Wenn Du sie nicht unterwegs essen möchtest, kannst Du sie auch einfach wieder kurz im Ofen erwärmen und dann warm genießen.

Apfelbrötchen

Du hast nun auch Lust auf die saftigen Apfelbrötchen?
Hier bekommst Du die Datteln Medjoul, hier die Datteln Deglet Nour und hier geht es zu den Cranberries.

 

Instagram Logo Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

15 Minuten + 60 Minuten Gehzeit Mittel

  • 1. Gib das Mehl in eine Knetschüssel und drücke eine Kuhle in die Mitte. Brösel die frische Hefe hinein und gib 1 EL warmes, nicht heißes, Wasser dazu.
  • 2. Gib auf einen Teelöffel etwas Honig und löse mit diesem die Hefe in dem warmen Wasser rührend auf. Bedecke die Hefe-Kuhle von den Seiten mit Mehl. Lasse die Mischung an einem warmen Ort abgedeckt für ca. 15 min gehen.
  • 3. Entsteine in der Zwischenzeit die Datteln und püriere sie mit den Cranberries im Standmixer.
  • 4. Wasche die Äpfel gründlich, schäle und viertel sie. Gib die Äpfel zu der Dattel-Cranberry-Masse und püriere erneut. Füge die weiche Butter hinzu und püriere noch ein letztes Mal.
  • 5. Nach der Gehzeit von 15 min sollten Risse in der „Mehldecke“ zu sehen sein. Gib nun noch die Haferflocken und die Butter-Dattel-Masse dazu. Knete alles gründlich und mindestens 5 min gut durch.
  • 6. Decke den Teig in der Knetschüssel mit einem Tuch ab und lasse ihn an einem warmen Ort eine Stunde oder länger gehen. Knete den Teig danach erneut 3 Minuten gut durch.
  • 7. Forme aus dem Teig ca. 50 - 60 g schwere Kugeln, setze sie auf ein Backblech, bepinsel sie mit Wasser und bestreue sie mit Hagelzucker, wenn Du magst. Sollte der Teig sehr klebrig sein, forme die Kugeln mit nassen Händen. Ein klebriger Teig schmeckt später saftiger) Lasse die Teigkugeln für 30 – 60 min gehen. Dafür kannst Du das Blech schon auf die mittlere Schiene im Ofen geben und nur das Licht des Ofens anmachen oder ihn auf 40°C einstellen.
  • 8. 11. Backe die Brötchen bei 180°C ca. 20min. Steche danach mit einem Holzstäbchen in eines der Apfelbrötchen und kontrolliere, ob noch Teig daran kleben bleibt. Wenn ja, dann backe sie noch etwas länger, ansonsten hole sie heraus und lasse sie auf einem Gitter abkühlen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für ca. 20 Brötchen

  • 200g Datteln Medjoul oder Datteln Deglet Nour
  • 50g Cranberries
  • 2 große säuerliche Äpfel
  • 100g weiche Butter
  • 300g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 200g zarte Haferflocken
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 1 EL handwarmes Wasser
  • Ca. 50g Hagelzucker zum Drüberstreuen
Eine Auswahl unserer internationalen Partner