Rote Beete Hummus mit Walnüssen
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Rote Beete Hummus mit Walnüssen

Unser veganer Rote Beete Hummus sorgt mit seiner leuchtend rot-pinken Farbe direkt für gute Laune. Hier gilt: Außen hui, innen auch hui. Denn die Kombination aus Kichererbsen, roter Beete und Walnüssen schmeckt einfach unvergleichlich gut und kommt zur Grillsaison genau richtig.

Was ist Hummus?

Bei Hummus handelt es sich um Kichererbsenmus, das aus dem Orient stammt. Auch heute ist es dort noch weit verbreitet, findet mittlerweile aber auch international immer mehr Anhänger. Hummus gibt es in verschiedenen Varianten: mit verschiedenen Gewürzen verfeinert, mit Gemüse vermischt und sogar in der süßen Variante. Das Basisrezept ist jedoch meist ungefähr gleich. Die Grundlage für alle Rezepte bilden Kichererbsen. Dazu kommen Olivenöl, Sesampaste, Zitronensaft und Gewürze. Bei fertigem Hummus aus dem Supermarkt wird ab und an noch Zucker zugefügt oder weitere Zusatzstoffe, die für eine längere Haltbarkeit oder eine bessere Konsistenz sorgen sollen. Im selbstgemachten Hummus kannst Du solche unnötigen Zutaten ganz einfach weglassen und selber bestimmen, was Du zufügen möchtest.

Die Zutaten für Rote Beete Hummus mit Walnüssen

Für unseren Rote Beete Hummus benötigst Du nicht viele Zutaten, außer die, die Du schon aus dem Namen herleiten kannst. Mit einfachen Basics ist der Aufstrich daher schnell gemacht und ideal, wenn Du nicht viel Zeit hast, aber Dein Essen aufpeppen möchtest.

Zutaten rote Beete Hummus

Die Basis: Kichererbsen

Kichererbsen gehören zu den Hülsenfrüchten. Wie die meisten Hülsenfrüchte, sind auch Kichererbsen reich an Protein. Außerdem enthalten sie eine Menge Eisen und Calcium. Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehaltes halten sie Dich zudem lange satt und ihr niedriger glykämischer Index legt nahe, dass sie Deinen Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen, was Heißhungerattacken vorbeigen kann. Häufig kommen sie in Currys oder Gemüsebowls zum Einsatz. Aber auch püriert in unserem Rote Beete Hummus sind sie ein absoluter Traum und ideal für alle, die Kichererbsen lieben, sich aber etwas mehr Abwechslung wünschen. Ob Du bereits gekochte Kichererbsen aus dem Glas oder der Dose verwendest oder sie selber kochst, ist ganz Dir überlassen. Für ein schnelles Hummus Rezept bietet sich natürlich die vorgekochte Version an.

Kichererbsen

Tahin: Sesampaste für den typischen Hummus-Geschmack

Zwar gibt es auch Hummus-Rezepte ohne Tahin, doch insbesondere in der Kombination mit der roten Bete ist die Sesampaste eine echte Offenbarung. Tahin besteht aus 100% gemahlenem Sesam und ist daher schön intensiv nussig im Geschmack. Sesam ist reich an Eisen, Magnesium und. Calcium, sowie an verschiedenen B-Vitaminen. In der arabischen Küche wird er nicht nur für Hummus, sondern auch für zahlreiche andere Gerichte verwendet. Meist setzt sich nach einiger Zeit das Öl, das aus den Sesamsamen herausstritt an der Oberfläche ab. Das ist aber kein Zeichen dafür, dass Du es nicht mehr genießen kannst. Rühre das Öl vor der Verwendung einfach unter das Mus.

Sesam

Hummus-Variante mit roter Beete

Wie bei vielen guten Rezepten, ist es auch beim Hummus so, dass es immer noch Möglichkeiten gibt, sie abzuwandeln und sie so noch öfter genießen zu können, ohne dass es langweilig wird. Wir nehmen rote Beete zu Hilfe, um dem Kichererbsen Brei eine raffinierte Note zu verleihen. Es spielt übrigens keine Rolle, ob Du das Gemüse als „Beete“ oder als „Bete“ bezeichnest. Die ältere Version ist die mit einem „e“, laut Duden sind aber beide Schreibweisen korrekt.
Rote Beete gehört zum Wintergemüse und wird von September bis März geerntet. Sie lässt sich aber lange lagern und ist daher das ganze Jahr über sowohl frisch als auch vorgekocht und vakuumiert erhältlich. Die strahlend rote Knolle hat einen leicht erdigen Geschmack und ist daher nicht jedermanns Sache. Doch auch, wenn Du ihr bisher eher nichts abgewinnen konntest, solltest Du unserem Hummus eine Chance geben. Denn ihr charakteristischer Geschmack verbindet sich hervorragend mit den Kichererbsen, den Walnüssen und den Gewürzen. Daher ist der Rote Beete Hummus nicht nur etwas für eingefleischte Fans der Knolle. Spätestens, wenn Du ihre Nährstoffe siehst, wirst Du sowieso begeistert sein. Denn sie steckt unter anderem voller Vitamin B1, Eisen, Natrium und Kalium. Ganz besonders hervorzuheben ist ihr Folsäure-Gehalt. Diese ist am Zellwachstum und an der Bildung von roten Blutkörperchen beteiligt. Ihre Farbe erhält die rote Beete übrigens durch den Farbstoff Betanin. Dieser gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen, den sogenannten Flavonoiden, die antioxidativ wirken können. Mit nur etwa 41 Kilokalorien pro 100g ist sie zudem ziemlich kalorienarm.

Rote Beete

Raffinierter Geschmack durch Walnüsse

Das Geheimnis unseres Hummus mit Roter Beete sind die Walnüsse, die wir hinzufügen. Die Kombination aus der Knolle und den Nüssen kommt in Salaten öfter zum Einsatz. Daher ist es kein Geheimnis, dass das leicht erdige, etwas süßliche Aroma der Beete und das nussig-herbe Aroma der Walnüsse perfekt zusammenpassen. Unser Hummus beweist das einmal mehr. Neben dem einmaligen Geschmack, den die Walnüsse als Zutat im Rote Beete Hummus unverzichtbar machen, sind auch ihre Nährstoffe beeindruckend. Sie weisen einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf und es ist von der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA offiziell bestätig, dass sie die Elastizität der Blutgefäße verbessern.
Damit das Aroma der Walnüsse auch im fertigen Hummus nicht untergeht, solltest Du qualitativ hochwertige Nüsse verwenden. Die Walnüsse im KERNenergie Onlineshop stammen aus Chile. Da das Klima dort trocken ist, bohren sich die Wurzeln der Walnussbäume tief in die Erde. Dort ist das Wasser sehr mineralhaltig, was für das einzigartige Aroma der Walnüsse sorgt und im Hummus mit Roter Beete bestens zur Geltung kommt.

Walnüsse

Nährstoffe in Hummus

Die Zutaten und deren Inhaltsstoffe lassen es schon erahnen: Hummus ist perfekt für Veganer, da es einen wertvollen Beitrag leistet, um ihren Nährstoffbedarf zu decken. Da für alle, die auf Fleisch verzichten, dieses als Proteinquelle wegfällt, können sowohl Kichererbsen als auch Walnüsse mit ihrem hohen Eiweißgehalt für einen angemessenen Ersatz sorgen. Auch der Eisenanteil, der insbesondere durch das Tahin recht hoch ist, ist ideal, um trotz geringen Fleischkonsums diesen Mineralstoff zu sich zu nehmen. Natürlich profitieren aber nicht nur Veganer und Vegetarier von diesen Nährstoffen, denn auch Fleischesser können einen Mangel daran aufweisen.

Rote Beete Hummus selber machen

Die Zubereitung von Hummus ist denkbar einfach. Du musst einfach alle Zutaten in einem Mixer so lange mixen, bis eine cremige Masse entsteht.

Rote Beete Hummus selber machen

Verwendest Du frische rote Bete, musst Du sie vorher weich kochen. Dazu ziehst Du dir am besten Einmalhandschuhe an, während Du sie schälst, da die rote Farbe sonst Deine Hände einfärbt. Verfeinern kannst Du die Kichererbsencreme mit Gewürzen Deiner Wahl, wir verwenden Knoblauch, Kreuzkümmel und Chili. Als Topping fügst Du ein paar ganze Walnüsse hinzu und kannst auch noch Kichererbsen oder Sesamsamen darüber streuen. Schon kannst du die Creme servieren und genießen. Oder Du füllst sie in ein luftdicht verschlossenes Gefäß, das Du im Kühlschrank lagerst. So kannst Du den Hummus für ein paar Tage aufbewahren.

Zu was passt der Rote Bete Hummus mit Walnüssen?

Hummus ist unheimlich vielseitig und in den arabischen Ländern wird er zu jeder Tageszeit verzehrt. Er eignet sich perfekt als Dip für Brot, Gemüsesticks, aber auch als Aufstrich auf Reiswaffeln oder als Beilage zu Gemüse oder Fleisch. Eine besonders weit verbreite Kombination ist die mit Falafeln, häufig auch im Pitabrot oder als Topping einer bunten Bowl. Selbst Pizza oder Pide kannst Du mit dem Rote Beete Hummus toppen.

Rote Beete Hummus mit Walnüssen

Du möchtest nun auch einen Rote Bete Hummus selber machen?
Hier bekommst Du das Highlight, unsere Walnüsse!

 

Instagram Logo   Du hast das Rezept ausprobiert? Erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Röste die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz an.
  • 2. Gieße die Kichererbsen ab, spüle sie ab und tupfe sie trocken. Verwendest Du frische rote Beete, schäle sie, raspel sie fein und dünste sie so lange, bis sie weich ist. Gib alle Zutaten, bis auf zwei Esslöffel Walnüsse zur Deko, in einen Standmixer.
  • 3. Püriere alles gut durch.
  • 4. Schmecke den Hummus mit allen Gewürzen ggf. erneut ab und püriere so lange weiter bis eine homogene leuchtend rote Masse entstanden ist.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für eine kleine Schüssel

  • 1 Dose Kichererbsen (ca. 250 g Abtropfgewicht)
  • 100g vorgegarte oder frische rote Bete
  • 100g Walnüsse
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tahini (Sesampaste)
  • Schale und Saft einer halben Zitrone
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Chilipulver
  • 5 EL gutes Olivenöl
  • 1-2 TL Salz
  • Pfeffer
Eine Auswahl unserer internationalen Partner