Tagliatelle in Spinat-Gorgonzola-Soße mit frischen Walnüssen
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 40 Min Schwierigkeitsgrad: Leicht
zurück zur Listenansicht

Tagliatelle in Spinat-Gorgonzola-Soße mit frischen Walnüssen

Die klassische Bandnudel zeichnet sich durch ihre breite Form aus und ist ähnlich wie die Fettuccine etwa 3-8 mm breit.
Man kann diese Sorte mit einer Vielzahl an Saucen servieren. Bei unserem heutigen Rezept verzichten wir komplett auf Fleischbeilagen und kreieren eine vegetarische Spinat-Gorgonzola-Soße mit frischen Walnüssen.

Die klassische Tagliatelle braucht aufgrund ihrer Länge und Breite (Beschaffenheit) in der Regel etwas länger zum Garen als die herkömmlichen Pasta-Varianten wie Spaghetti; Spaghettini oder Capellini. Auch hier empfiehlt es sich, den Garprozess im Auge zu behalten um eine „al dente“ gegarte Pasta zu servieren.

Die Gorgonzolasoße ist bei diesem Rezept das Highlight. Besonders der Gorgonzola gibt hier für die Soße den entscheidenden Ausschlag, denn er besitzt einen würzig-pikanten Geschmack mit einer leicht süßen Note. Für Soßen eignet sich der Gorgonzolakäse hervorragend, da man ihn gut schmelzen kann. In Kombination mit unseren frischen Walnüssen von KERNenergie ergibt sich hier ein wahres Geschmackserlebnis für den Gaumen.

Selbstverständlich sind auch hier bei der Auswahl der Zutaten für die Soße, Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Statt Spinat, kannst du auch Mangold, Lauch oder Rucola für die Gorgonzola-Soße verwenden. Hier sind viele schmackhafte Variationen möglich.
Probiere Dich aus und finde Deine Lieblings-Variante.
Buon appetito!

Herkunft des Gorgonzola

Der Gorgonzolakäse ist einer der bekanntesten Käse Italiens. Er ist ein neben dem französischen Roquefort der berühmteste Blauschimmelkäse der Welt. Dieser Weichkäse aus Kuhmilch verdankt seinen Namen dem italienischen Städtchen Gorgonzola.

Dieser Käse wird in den norditalienischen Gebieten rund um die Regionen Lombardei und Piemont hergestellt.

Zubereitung

40 Min Leicht

  • 1. Einen großen Topf halbvoll mit Wasser füllen und diesen zum Kochen bringen.
  • 2. Die Temperatur reduzieren und die Pasta auf mittlerer Hitze in gesalzenem Wasser köcheln lassen. Ca. 8 - 12 Min.
  • 3. Einen weiteren Topf mit Wasser zum köcheln bringen und darin den Spinat kurz blanchieren und im Anschluss in einer gekühlten Schale abschrecken. Dabei behält der Spinat seine schöne grüne Farbe.
  • 4. Eine große Pfanne mit reichlich Olivenöl erhitzen und darin die Schalotten mit den Walnüssen leicht anbraten. Im Anschluss den blanchierten Spinat hinzugeben und bei mittlerer Hitze mit einem Schuss Weißwein ablöschen.
  • 5. Einen Becher Sahne hinzugeben und bei mittlerer Hitze mit dem gestückelten Gorgonzolakäse leicht vor sich hin köcheln lassen.
  • 6. Zum Schluss mit etwas Muskatnuss, Pfeffer, Meersalz, feingehacktem Knoblauch, Ingwer, einem kräftigen Spritzer Zitrone und frischgehacktem Basilikum abschmecken und servieren.
  • 7. Kleiner Tipp: Servieren Sie dieses Pasta Gericht mit einem leichten und fruchtigen Weißwein.

Bildergalerie



Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 2 Personen

  • 1 Bund Spinat
  • 2-3 Schalotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Handvoll frische KERNenergie Walnüsse
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Muskatnuss
  • 1 Becher süße Sahne
  • 1 Stück milder Gorgonzola Käse
  • Olivenöl
  • Frischer Basilikum
  • 50-70ml Weisswein
  • Pfeffer
  • Salz
Eine Auswahl unserer internationalen Partner