Wasabi Nuss: Kraftprotz im grünen Mantel

Wasabi Nuss: Kraftprotz im grünen Mantel

Die Wasabinüsse, die Du bei KERNenergie kaufen kannst, sind ganz besondere Nüsse. Denn wir verwenden nicht irgendein Wasabipulver zur Verfeinerung, sondern ummanteln für diese Köstlichkeit, die leckersten Erdnüsse mit Spitzenwasabi aus den weltweit besten Anbaugebieten.

Woraus bestehen Wasabi Erdnüsse, die Du bei KERNenergie kaufen kannst?

Häufig findet man beim Kauf der scharfen Wasabinüsse Produkte, die mit dem eigentlichen Wasabi nur noch wenig zu tun haben. Im Supermarkt und in der Gastronomie kommt häufig eine Mixtur zum Einsatz, welch in Japan als Seiyō Wasabi bekannt ist. Das bedeutet so viel wie „westliches Wasabi”. Meist ist es eine Mischung aus Radieschen oder Meerrettich, Senf und anderen Zutaten, wie zum Beispiel Stärke, Rapsöl, Zitronensäure, Brillantblau und das umstrittene Tartrazin. Damit man den Begriff Wasabi verwenden darf, finden sich dann kleine Mengen des Wasabipulvers in den Pasten.

Aber, was ist eigentlich Wasabi?

Wasabi ist eine langjährig wachsende, krautige Pflanze. Ihr lateinischer Name lautet Eutrema japonica und sie schaut eigentlich Unkraut nicht ganz unähnlich. Geerntet wird beim Wasabi der unterirdisch wachsende Teil, das sogenannte Rhizorn. Wir bei KERNenergie haben es, des besseren Verständnisses wegen, Wurzel getauft. Dieser knollige Teil hat es in sich und wird zu so etwas wie Senf verarbeitet. Dieser Wasabi ist in Asien so etwas, wie dem Deutschen der Meerrettich. Nur ist Wasabi sehr viel schärfer.

Wasabi in der Sushibar bis hin zur Luxusküche

Mit der rasanten Verbreitung von Sushi als Spezialität in Europa, wurde auch der grüne, pastenartige „Meerrettichsenf“ hier salonfähig. Mit reichlich Sojasoße vermengt tunken wir Sashimi & Co. darin. Ein ganz besonderer Genuss. Um die geheimen Kräfte der gesunden Köstlichkeit weiß hierzulande jedoch kaum jemand.

Wasabi – das grünliche Zaubermittel

Ganz ähnlich wie der europäische Meerrettich, fördern die Senföle des Wasabi die Verdauung und töten „mit Vorliebe“ schädliche Bakterien im Darm. In Asien, besonders in Japan, wissen die Menschen seit vielen Tausend Jahren von den wundersamen Kräften des Wasabi. Daher wird Wasabi hier nicht nur als Paste und Trockenpulver verarbeitet, sondern auch als Würzmittel für alle möglichen kleinen Snacks verwendet. Geröstete Nüsse beispielsweise werden mit Wasabi verfeinert und sind je nach Verarbeitung scharf bis sehr scharf.

Diese Idee haben wir bei KERNenergie uns abgeschaut. Viel Spaß!

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner