Wissenswertes über Nüsse: Erntezeit für Walnüsse

Wissenswertes über Nüsse: Erntezeit für Walnüsse

Herbstzeit ist Erntezeit – zumindest für Walnüsse. Deren Erntezeit erstreckt sich von Mitte September bis Ende Oktober, ist also gerade jetzt auf seiner Hochphase angelangt. KERNenergie gibt Tipps zur Ernte der beliebten Nüsse.

Der GeNuss fällt in den Schoß

Bei der Walnussernte ist Geduld gefragt, um optimale Qualität zu gewährleisten. Auch wenn die Nüsse schon groß und reif von den Bäumen hängen, pflücken ist keine gute Idee. Die Natur weiß, was sie tut. Am besten sammelt man Walnüsse also auf, wenn sie von selbst vom Baum fallen. Diese Prozedur muss man dann jedoch täglich vollziehen, damit heruntergefallene Nüsse nicht im Gras unter dem Walnussbaum zu feucht werden und Schimmel ansetzen.
Walnüsse, die von Schädlingen befallen sind, werden aussortiert und in der Biotonne entsorgt. Nur so ist es möglich, den Larven der Walnuss-Fruchtfliege Herr zu werden, die leider bis zu 80% der Ernte befallen können. Um Walnüsse zu ernten ist demzufolge ein gutes Augenmerk gefragt, um hochwertige von minderwertigen Nüssen zu trennen.

KE-Blog-Wllnuesse

Trocken oder frisch vom Baum?

Der Handel bietet Walnüsse natürlich grundsätzlich nur getrocknet an. Wer aber die Möglichkeit hat, die leckeren Kerne frisch vom Baum zu naschen, der sollte diese wahrnehmen. Wichtig ist, hierbei die äußere, weiße Schale, welche die Nüsse umschließt, zu entfernen. In ihr befinden sich Bitterstoffe, die den Geschmack einer frischen Walnuss ruinieren. In getrockneter Form verlieren sich diese Bitterstoffe, weshalb hier ein Entfernen der weißen Haut nicht notwendig ist.

Nüsse für den späteren Verzehr lagern

Wer Nüsse für den späteren Verzehr lagern möchte, der muss diese zunächst trocknen. Ist die Feuchtigkeit in den Nüssen entzogen, sind sie über mehrere Monate haltbar. Beim Trocknungsprozess gibt es jedoch einiges zu beachten. KERNenergie erklärt den optimalen Trocknungsprozess Schritt für Schritt.

  • Befreie die Walnuss von ihrer weichen, grünen Außenhaut
  • Putze Verschmutzungen mit einer Bürste ab. Nicht waschen! Wird die Walnuss nass, ist sie durchlässig für Schimmelsporen
  • Am besten trocknen die Nüsse in flachen Kisten, in denen du sie einlagig verteilst. Sackleinen oder Handtücher saugen die heraustretende Feuchtigkeit aus.
  • Wende, drehe und mische die Nüsse am besten mehrmals am Tag, damit sie von allen Seiten durchtrocknen können.
  • Die Ideale Raumtemperatur für die Trocknung liegt bei 20 -25 Grad. Nüsse werden also am besten in geschlossenen Räumen getrocknet. Nachts würde vor allem die Nachtfeuchte den Trocknungsprozess behindern.

Getrocknete Walnüsse vom Profi

KERNenergie hat sich auf das trocknen und rösten der besten Nüsse aus der ganzen Welt spezialisiert. Auch unsere Walnüsse überzeugen mit schmackhafter und tadelloser Qualität. Hast du keinen Walnussbaum oder ist dir die Prozedur von Ernte und Trocknung zu aufwendig? Dann schau dich doch einmal in unserem Online-Shop um. Hier wirst du fündig, auf der Suche nach deinem GeNuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein sichern!