Nils Wesch: der KERNenergie Kitesurfer im Interview

Nils Wesch: der KERNenergie Kitesurfer im Interview

Der 17-jährige Kitesurfer Nils Wesch aus Flensburg ist Mitglied bei uns im KERNenergie Team. Als Kitesurfer reist Nils immer viel in der ganzen Welt herum. Zur Zeit verbringt er gerade ein paar Wochen in Deutschland. Wir haben diese Chance genutzt und Nils zu uns in die Nusszentrale eingeladen, um ihn nach seinen Plänen für die Zukunft zu fragen.

KERNenergie: Hallo Nils. Schön, dass Du Zeit hast. Wie geht es Dir?

Nils: Gut, danke. Nur das Wetter ist ein wenig kalt.

KERNenergie: Im vergangenen Jahr hast Du erneut die Kite-Surf-Trophy bei den Junioren gewonnen und bist bei den Weltmeisterschaften der PKRA (Professional Kiteboard Riders Association) 15. geworden. Herzlichen Glückwunsch dazu. In unserem letzten Interview hast Du uns verraten, dass es Dein Ziel war, unter die besten zehn zu kommen. Bist Du dennoch mit diesem Ergebnis zufrieden?

Nils: Ja schon. Eigentlich habe ich ein bisschen mehr erwartet. Aber es wird ein ziemlich hohes Niveau bei der Weltmeisterschaft gefahren.

KERNenergie: Du bist das ganze Jahr über viel unterwegs. 2011 hast Du an allen zehn Tourstops der PKRA teilgenommen. Zusätzlichen bist Du bei der Kitesurf-Trophy mitgefahren. Da bleib nicht mehr viel Zeit für Familie, Freunde und Deine Freundin. Wird Dir das nicht manchmal ein bisschen zu viel?

Nils: Nee, es geht eigentlich. Ich freue mich schon, wieder mal nach Hause zu kommen. Ich bin zwar manchmal drei Monate unterwegs, aber manchmal auch nur eine Woche. Zwischendurch bin ich dann auch häufig für ein paar Tage zu Hause bevor es wieder weiter geht. Das ist für mich in Ordnung.

KERNenergie: Die Teilnahme an der PKRA ist sehr aufwendig und kostspielig. Wer hat Dich bei den Vorbereitungen und der Finanzierung unterstützt?

Nils: Unterstützt werde ich von meinen Hauptsponsoren Liquid Force, Kitereisen und Quicksilver. KERNenergie sorgt immer für meinen Nussvorrat und meine Eltern sind natürlich auch eine große Hilfe.

KERNenergie: Du bist gerade mal 17 Jahre alt und damit noch schulpflichtig. Wie lässt sich die Teilnahme an der PKRA mit der Schule vereinbaren?

Nils: Nach meinem Realschulabschluss habe ich zunächst zwei Jahre Pause gemacht. Nun habe gerade mit der Internet-Schule bei der ILS begonnen, um mein Abitur zu machen. Zwei bis vier Stunden am Tag erarbeite ich mir alle Inhalte selbst. So kann ich auch in Spanien oder Venezuela lernen.

KERNenergie: Wirst Du in diesem Jahr wieder an der kompletten Weltmeisterschaft teilnehmen?

Nils: In diesem Jahr werde ich nicht die gesamte Tour mitfahren. Nach meiner Knieverletzung möchte ich dieses Jahr intensiv zu Trainieren nutzen, um im nächsten Jahr ganz vorne mitzufahren. Auf jeden Fall möchte ich aber in diesem Jahr an der Europa-Tour und der deutschen Meisterschaft teilnehmen, um mich wieder mit anderen guten Fahrern zu messen.

KERNenergie: Welches sind Deine Ziele in diesem Jahr?

Nils: Bei der deutschen Meisterschaft möchte ich meinen vierten Titel holen. Außerdem werde ich versuchen Europameister zu werden.

KERNenergie: Du bist vor kurzem aus Südafrika wiedergekommen. Wo geht es als nächstes hin?

Nils: Zunächst reise ich nach Spanien und anschließend nach Venezuela.

KERNenergie: Bei deinen Reisen dürfen die Nüsse und Kerne von KERNenergie nicht fehlen. Was ist für Dich das Besondere an den Nüssen?

Nils: Die Nüsse gefallen mir einfach! Sie geben mir Power zum Kiten. Ich habe immer eine Dose mit am Strand und esse die Nüsse vor dem Kiten und nach dem Kiten. Auch bei meinen Wettkämpfen dürfen die Energiespender natürlich nicht fehlen.

KERNenergie: Wie viele Meter springst du höher, wenn Du unsere Nüsse gegessen hast?

Nils: Mindestens 20 Meter 😉

KERNenergie: Welche Sorte schmeckt dir am besten?

Nils: Mir schmecken alle Sorten. Aber auf meinen Reisen müssen auf jeden Fall der VIP Curry-Mix, der Aussi-Mix dabei sein.

KERNenergie: Wie denkst Du, wird Deine Zukunft aussehen? Hast Du bereits Pläne, die nichts mit dem Kitesurfen zu tun haben?

Nils: Auf jeden Fall möchte ich mein Abitur schaffen und danach schaue ich mal weiter. Ansonsten konzentriere ich mich erst mal aufs Kitesurfen. Ich möchte so häufig wie möglich trainieren, um in 2013 wieder an der gesamten Tour der PKRA teilzunehmen und unter die Top 10 zu kommen.

KERNenergie: Die Niederländer haben nun schon einige Weltmeister hervorgebracht. Dort herrschen vergleichbare Windvoraussetzungen wie hier in Deutschland. Wie siehst Du Deine Chancen Weltmeister zu werden?

Nils: Ich kann mir natürlich selbst nichts versprechen, aber ich werde mein bestes geben, um Weltmeister zu werden.

KERNenergie: Dabei drücken wir Dir natürlich fest die Daumen

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner