Cashewkerne in Gourmet-Qualität

Cashewkerne in Gourmet-Qualität

KERNenergie CashewsDie Cashewkerne besitzen einige interessante Namen. Botaniker nennen sie „Anacardium“, wobei ana von oben und cardium so viel wie Herz bedeutet. Auch der Name „Nierenbaum“ ist geläufig. Der Cashewkern erinnert mit seiner Form an eine Niere. Die Nuss wächst außen an einer Frucht. Daher wird sie auch als „Elefantenlaus“ bezeichnet. Der Name Cashew kommt aus Indien. Dort werden essbare Früchte auch Cassu, Caja oder Acajou genannt.

Die Heimat der Cashewkerne

Ursprünglich ist die Cashew in Brasilien beheimatet gewesen. Durch portugiesische Eroberer gelangte die Nuss in ferne Länder. Die Cashewkerne, die Du heutzutage kaufen kannst, stammen aus Mosambik, Tansania, Kenia, Indien und Brasilien. Die Cashewnuss gehört zur Familie der Sumachgewächse und ist eigentlich gar keine Nuss. Sie wächst außen am Fruchtstiel des sogenannten Cashewapfels. Der Cashewapfel lässt sich zum Schalenobst zählen. An tropischen Bäumen kannst Du ihn in 12 bis 15 Metern Höhe entdecken. Er hat eine rote bis gelbe Färbung und ist wegen seines süßsäuerlichen Geschmacks sehr beliebt. Auch zur Herstellung von Cashewsaft oder Marmelade eignet sich die Frucht.

Der Cashewbaum erreicht eine Höhe von 12 bis 15 Metern.Die Nuss, die Spaß macht

Die Cashew ist Lieferant von Magnesium und Phosphor. Magnesium und Phosphor ist für die Stärkung der Knochen und die Aktivität von Enzymen zuständig. Zudem enthält die Nuss eine große Menge an Eisen. Eisen ist ein Teil des Hämoglobins, das wiederum in den roten Blutkörperchen vorkommt und für den Transport von Sauerstoff in Deinem Körper verantwortlich ist. Außerdem ist ein hoher Anteil an der essentiellen Aminosäure Tryptophan in der Cashewnuss enthalten. Mit Hilfe von Tryptophan kann der Körper einerseits Serotonin aufbauen. Serotonin ist ein Botenstoff zur Stimmungsaufhellung. Andererseits kann je nach Bedarf nachts bei Dunkelheit aus Serotonin das wichtige Schlafhormon Melatonin gebildet werden.

Erst am Baum dann ein Traum

Nach der Ernte sind mehrere Schritte notwendig. Die Schale der Nuss enthält ein toxisches Öl. Daher wird die Nuss zunächst mit ihrer Schale geröstet. Die Hitze kann das Gift deaktivieren. Anschließend lässt sich die Cashew knacken. Dies geschieht häufig durch Handarbeit, indem die harte Schale zwei- bis dreimal an der Kante angeschlagen wird. Zum Schluss muss die Haut der Nuss per Hand entfernt werden. Daher gehört die Cashew auch zu den teureren Früchten. Sie ist sehr beliebt als Knabberei zwischendurch oder nach Feierabend. Du kannst sie natürlich auch zum Backen oder Kochen z.B. von Currygerichten verwenden. Sie schmecken einfach traumhaft.

Probiere das einzigartige Geschmackserlebnis der leckeren KERNenergie Cashewnuss.Vom KERNenergie Nuss Sommelier empfohlen

Bei KERNenergie kannst Du Dir sicher sein, dass Du nur wertvolle Nüsse von bester Qualität bekommst. Die KERNenergie Gourmetnüsse stammen aus Vietnam oder Indien. Der KERNenergie Röster kennt die besten Anbieter der Cashewnüsse. Er weiß, dass die erfahrenen Bauern auf die Bedürfnisse der Pflanzen achten. Der Anbau der köstlichen Cashews erfolgt organisch und pestizidfrei. Um Schädlinge zu vermeiden, wird Unkraut im Umkreis von einem Meter um den Baum gejätet. Somit können Schädlinge nicht so leicht in den Baum klettern.

Probiere selbst das einzigartige Geschmackserlebnis der leckeren Cashewnuss. Im KERNenergie Online Shop findest Du die kulinarischen Köstlichkeiten naturbelassen oder geröstet und gewürzt. Für die Schokoladen-Liebhaber gibt es köstliche Cashews in zartschmelzender Milchschokolade. Auch mit der Mischung „Blaubeeren Melange“ wird sich jeder Tag wie ein Glückstag anfühlen. Der Mix überzeugt durch das einzigartige Zusammenspiel von schmackhaften Cashews mit Walnüssen und süßen Früchten.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein sichern!