zurück zum Zutatenlexikon

Feigen

Die Feige ist eine Frucht mit langer Tradition, denn sie zählt zu den ältesten, domestizierten Nutzpflanzen der Welt. Dass die schmackhaft-aromatische Frucht beliebt und begehrt ist, zeigt sich auch an ihren zahlreichen religiösen und mythologischen Erwähnungen. Sie ist zum Beispiel die erste Pflanze, die in der Bibel Erwähnung findet – und auch die erste, die namentlich im Garten Eden auftaucht. Die Römer und Griechen schrieben der Feige außerdem eine aphrodisierende Wirkung zu. Ob die Feige diese Erwartungen tatsächlich erfüllen kann, bleibt natürlich bis heute offen und konnte nicht wissenschaftlich belegt werden. Durchaus belegt ist jedoch der gute Gehalt an Eisen, Magnesium, Calcium und Provitamin A, der sich positiv auf den Körper auswirkt. Als Diätfrucht sind Feigen aufgrund ihres hohen Fruchtzuckergehaltes, der im Übrigen dafür sorgt, dass sie sich quasi selber konservieren, nur bedingt geeignet. Da Feigen aber außerdem einen recht hohen Gehalt an Ballaststoffen vorweisen, sättigen sie recht schnell und sorgen so dafür, dass im Allgemeinen weniger Nahrung zu sich genommen wird. In Maßen genossen leistet die Frucht, die im getrockneten Zustand platt und leicht bräunlich ist, also durchaus gute Dienste.

Feigen kommen im gesamten Mittelmeergebiet vor, bei KERNenergie setzen wir jedoch auf eine besonders vollmundig-süße Sorte aus der Türkei, die sich nicht nur als Ergänzung zum Müsli, sondern auch ausgezeichnet zum Backen eignet.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein sichern!