zurück zum Zutatenlexikon

Heidelbeeren

Heidelbeeren tragen viele Namen. Je nach Region und Mundart werden sie auch Blaubeeren, Schwarzbeeren oder Bickbeeren genannt. Immer gemeint ist jedoch eine fruchtige, im frischen Zustand stark färbende Beere, die an Sträuchern in Wäldern, Mooren oder Heidelandschaften wächst und mit fruchtig-süßem Geschmack überzeugt. Besonders die wild wachsenden Heidelbeeren, die deutlich kleiner sind als die gezüchteten Sorten, weisen ein sehr kräftiges Aroma auf. Trotzdem empfiehlt es sich gerade für weniger naturbewanderte Menschen, die Heidelbeeren lieber im Handel zu erwerben, wie zum Beispiel in getrockneter Variante bei KERNenergie. Selbst gepflückt besteht schnell die Gefahr, dass die Heidelbeere mit der giftigen Rauschebeere verwechselt wird. Ein Verzehr dieser Beeren kann zu Schwindel und Übelkeit führen. Wer jedoch seine Heidelbeeren bei uns erwirbt, kann sicher sein, keine Rauschebeeren aufgeschwatzt zu bekommen und hält zudem eine echte Vitamin C-Bombe in den Händen, denn die Heidelbeeren tragen eine gute Menge des lebenswichtigen Vitamins in sich.

Getrocknete Heidelbeeren machen sich sehr gut als fruchtige Ergänzung im Müsli oder in deiner Lieblingsnussmischung. Auch zum Backen sind die blauen Beeren durchaus geeignet und bieten zum Beispiel eine gute Abwechslung in Torten und Kuchen zu Himbeeren und Erdbeeren. Nicht zuletzt schmecken Heidelbeeren sowohl frisch als auch getrocknet ebenfalls gut als Garnierung zu leckerem Eis im Sommer.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein 10 €-Gutschein sichern!
Nur bis 30. November 2017