zurück zum Zutatenlexikon

Zedernkerne

Den Geschmack der Zedernkerne zu beschreiben ist nicht möglich – man muss sie einfach selbst probiert haben. Die Zeder ist ein Nadelbaum, der vor allem in Sibirien beheimatet ist, weshalb man die Zedernkerne gerne auch russische Pinienkerne nennt. Genau wie diese schmecken die Zedernkerne sehr aromatisch und ein wenig harzig. Besonders gut machen sie sich als knackige Zutat in einem frischen Salat oder als Topper auf herzhaften Speisen.

Zedernkerne sind besonders reich an essentiellen Aminosäuren – einige von ihnen kommen sogar in nur wenigen, anderen Lebensmitteln vor. Die Zedernkerne bereichern den Speiseplan damit um wertvolle Aspekte, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

In der alternativen Medizin wurden der Zeder und ihren Kernen bereits besonders wirksame Heilkräfte zugeschrieben. So sollten die Zederkerne immunstärkend und potenzfördernd sein. Wissenschaftlich bewiesen werden konnte diese Behauptung nie. Geht man jedoch davon aus, dass gutes Essen die Laune und damit auch Gesundheit und Lust steigert, so tragen Zedernkerne sicher einen nicht unerheblichen Teil dazu bei. Wir von KERNenergie schätzen besonders die angenehme Würze der Zedernkerne und laden dich dazu ein, diese selbst einmal zu kosten.

Übrigens: Zedernkerne sind im Handel auch noch unter anderen Namen erhältlich. So gelten sie in einigen als Zedernnüsse oder auch Zirbelnüsse – obwohl sie biologisch gesehen nichts mit Nüssen gemein haben.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein 10 €-Gutschein sichern!
Nur bis 30. November 2017