Mandeln mit oder ohne Haut?

Mandeln mit oder ohne Haut?

Mandeln mit oder ohne Haut, was ist den nun die bessere Wahl? Hast Du Dich das auch schon mal gefragt, wenn Du Dich durch das KERNenergie Sortiment geklickt hast? Eine berechtigte Frage, der wir uns heute einmal widmen möchten. Denn welcher Tag könnte dazu wohl passender sein als der heutige Tag der Mandel?

Mandeln mit Haut und ohne Haut

Der Tag der Mandeln

Es gibt ihn tatsächlich, den Tag der Mandeln. Jedes Jahr am 16. Februar feiern wir die edle Mandel. Ins Leben gerufen wurde der Ehrentag der Mandel in den USA vom Almond Board of California im Jahr 2011. Der Großteil der Mandelernte stammt übrigens aus Kalifornien. Wir beziehen unsere Mandeln jedoch aus Spanien, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass die Qualität der dortigen Ernte der amerikanischen Massenproduktion weitaus überlegen ist.

Mandelernte

Keine Frage, ihr „Feiertag“ wird der Mandel völlig zurecht gewidmet, wird sie doch auch als „Königin der Rosengewächse“ bezeichnet. Schließlich schmecken Mandeln unglaublich lecker, sind vielseitig einsetzbar und versorgen Dich dabei auch noch mit einer Menge Nährstoffen.

Was bedeutet blanchieren?

Die blanchierten Mandeln, die Du bei uns im Shop findest, unterscheiden sich von den Naturmandeln darin, dass sie von ihrer braunen Samenhaut befreit wurden. Nach der Ernte wird zunächst die Schale der Mandeln entfernt. Darunter befindet sich der Mandelkern. Dieser ist von einer braunen Samenhaut umhüllt. Für blanchierte Mandelkerne werden die Kerne mit ihrer Haut kurz in kochendes Wasser gegeben. Dadurch weicht ihre Haut auf und sie lässt sich von den Kernen lösen. Hast Du gerade Deinen Vorrat an blanchierten Mandeln aufgebraucht, kannst Du auf diese Weise auch Deine Mandeln mit Haut selber blanchieren. Wir nehmen Dir die Arbeit und das Gefriemel aber gerne ab.

frische Mandeln

Süßlich oder herber Geschmack

Ob Du zu blanchierten Mandeln oder unblanchierten Mandeln greifst, hängt ganz von Deinem Geschmack ab und wofür Du sie verwenden möchtest.
Mandeln mit Haut schmecken etwas herber als Mandeln ohne Haut. Dies liegt an den in der Samenhaut enthaltenen Bitterstoffen. Bei Mandeln, die blanchiert wurden, tritt ihr milder, süßlicher Geschmack stärker hervor und ihr zarter Duft ist besser wahrnehmbar. Als herber, leicht würziger Snack sind daher Mandeln mit Haut ideal, zum Verfeinern von Süßspeisen sind meist Mandeln ohne Haut die bessere Wahl. So lassen sich blanchierte gemahlene Mandeln wunderbar als Zutat in Kuchen oder Plätzchen, wie Vanillekipferln oder Zimtsternen, einsetzen.

Mandel-Zitronen-Kuchen

Kannst Du Dich nicht entscheiden oder möchtest Du Deinen Rezepten einen süßlich-herben Geschmack verleihen, verwendest Du einfach eine Mischung aus blanchierten und unblanchierten Mandeln.

Ist die Schale von Mandeln gesund?

Die Frage, ob Mandeln mit oder Mandeln ohne Haut gesünder sind, lässt sich nicht so einfach beantworten. Bedenkenlos essen kannst Du sie auf jeden Fall sowohl mit als auch ohne Haut. Mandeln enthalten generell eine Vielzahl an wichtigen Nährstoffen. Sie sind reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, liefern eine Menge Ballaststoffe und versorgen Dich mit Vitamin B2, Vitamin E, Magnesium und Mangan.

Mandeln mit Haut

Vitamin E wirkt im Körper als Antioxidans. Antioxidantien können freie Radikale unschädlich machen und damit unter anderem die ungesättigten Fettsäuren schützen. Magnesium ist wichtig, damit die Reizweiterleitung zwischen den Nerven und Muskeln in Deinem Körper reibungsfrei funktionieren kann und es trägt zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei.
Zudem sind Mandeln eine hervorragende Proteinquelle. Protein trägt zum Muskelwachstum und zum Erhalt von Muskelmasse bei. Zusammen mit den enthaltenen Ballaststoffen kann der hohe Eiweißgehalt einen sättigenden Effekt haben und damit Heißhungerattacken vorbeugen. Auch die Spurenelemente Zink, Selen und Flour sind Bestandteil von Mandeln.
Außerdem sind Mandeln reich an Polyphenolen. Hier sind es vor allem die Mandeln mit Haut, die mit diesen Stoffen punkten können. Denn ein Großteil der Polyphenole befindet sich in der braunen Haut. Genauso, wie Vitamin E, fungieren auch Polyphenole als Antioxidantien. Auch, wer gerne seine Ballaststoffzufuhr erhöhen möchte, greift am besten häufiger zu Mandeln mit Haut. Denn in der Haut stecken etwa 10% Ballaststoffe.
Sowohl blanchierte als auch unblanchierte Mandeln solltest Du sehr gut kauen. Denn so kann Dein Körper die enthaltenen Nährstoffe optimal verwerten.

Gebrannte Mandeln mit oder ohne Haut?

Natürlich dürfen wir bei unserer Betrachtung auch gebrannte Mandeln nicht außer Acht lassen. Sind sie doch ein absoluter Klassiker, insbesondere in der Weihnachtszeit.

gebrannte Mandeln

Blanchierte Mandeln scheinen aufgrund ihres von Natur aus süßeren Aromas erst einmal hervorragend zu dem süßen Honig-Zuckermantel, den wir den Mandeln beim Kandieren verleihen, zu passen. Wir haben uns allerdings dafür entschieden, Dir gebrannte Mandeln mit Haut anzubieten. Dadurch erhalten sie eine rustikalere, herbere Note. Hier sind es die Gegensätze, die das Besondere ausmachen.
Bei unseren Spekulatius-Mandeln und den Lebkuchen-Mandeln dagegen versetzen wir blanchierte Mandeln mit einer knusprigen Honig-Zucker-Hülle und verfeinern sie mit Spekulatius- bzw. Lebkuchengewürz. Werden blanchierte Mandeln für gebrannte Mandeln verwendet, ist das Geschmacksergebnis feiner und der süßliche Eigengeschmack der Mandelkerne tritt stärker hervor.

Rosa Mandelblüte

Unabhängig davon, ob Du sie später blanchiert oder mit Haut isst: Mandeln wachsen an den Mandelbäumen, die für ihre rosa Blütenpracht bekannt sind. In Spanien lockt diese Augenweide zahlreiche Touristen an. Auch, wenn wir derzeit aufgrund der Reisebeschränkungen die Felder nicht mit eigenen Augen sehen können, erfreuen wir uns immerhin an dem feinen Geschmack der Mandeln in unserem Shop.

Mandelblüte

Botanisch gesehen gehören Mandeln übrigens gar nicht zu den Nüssen. Zwar werden sie im allgemeinen Sprachgebrauch meist so bezeichnet, in Wirklichkeit gehören sie jedoch zum Steinobst, wie Aprikose oder Pfirsich. Betrachtest Du einmal die Früchte der Mandelbäume, wird auch klar, warum. Die Fruchtknoten bilden Aprikosen-große grüne und samtig behaarte Früchte aus. Das Fruchtfleisch ist allerdings ungenießbar. Sind die Früchte reif, platzen sie auf und die verholzten Steinkerne darin kommen zum Vorschein. In diesem Steinkern wiederum befindet sich die Mandel.

Mandelkern an Baum

Süß oder bitter?

Bei den blanchierten und unblanchierten Mandeln in unserem Shop handelt es sich um die gleiche Sorte an Mandeln, nämlich um Süßmandeln (Prunus dulcis var. Dulcis). Sie unterscheiden sich lediglich darin, ob ihre Samenhaut entfernt wurde oder nicht.
Neben den Süßmandeln gibt es auch noch die Bittermandeln (var. amara). Während Du Süßmandeln auf die unterschiedlichsten Weisen verwenden kannst, solltest Du Bittermandeln nie roh essen, da sie Amygdalin enthalten. Dabei handelt es sich um eine Blausäure, die gesundheitsschädigend wirkt. Diese Art von Mandeln wird zum Beispiel dazu genutzt, um Bittermandelöl zum Backen oder Marzipan herzustellen.

Mit und ohne Haut ein Genuss

Ganz egal, ob Du Mandeln in der blanchierten Variante oder mit Haut bevorzugst oder sie einfach in beiden Versionen liebst: Im KERNenergie Onlineshop wirst Du garantiert fündig. Hier findest Du sowohl die Mandeln mit als auch ohne Haut in der naturbelassenen Variante sowie geröstet und geröstet und gesalzen. Daneben haben wir zahlreiche Nussmischungen mit Mandeln zusammengestellt und fein gewürzt. Auch in Kombination mit Trockenfrüchten in unseren Nuss-Fruchtmischungen sind sie ein absoluter Renner. Als süßer Snack dürfen die gebrannten Mandeln, die Lebkuchen-Mandeln und auch die Spekulatiusmandeln selbstverständlich nicht fehlen. Zu guter letzt ist da noch unsere Mandel Creme, mit der Du Mandeln in cremiger Form genießt. Da schlagen doch die Herzen aller Mandel-Liebhaber höher.

Hier kommst Du direkt zu unseren Mandeln.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner