Ist Ahornsirup besser als Zucker?

Ist Ahornsirup besser als Zucker?

Goldener Ahornsirup, der von einem Stapel Pancakes tropft: Läuft Dir bei der Vorstellung auch direkt das Wasser im Mund zusammen? Doch nicht nur als köstliches Topping macht der Sirup von sich reden. Immer wieder taucht die Frage auf, ob Ahornsirup besser als Zucker ist und als Zuckerersatz zum Süßen verwendet werden sollte. Doch was ist dran an dem Mythos des „gesunden Zuckerersatzes“?

Pancakes auf Teller mit Ahornsirup und Himbeeren

 

Ahornsirup statt Zucker

Herkömmlicher Rohrzucker ist in letzter Zeit in Verruch geraten, da er dick machen und zu verschiedenen schwerwiegenden Krankheiten führen soll. Die meisten Menschen nehmen weit mehr Zucker zu sich als von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen. Da ist es kein Wunder, dass immer mehr Leute ihren Zuckerkonsum reduzieren möchten und nach Alternativen suchen. Denn auf den süßen Geschmack wollen die wenigsten verzichten. Falls Du auch dazu gehörst, hast Du sicherlich schon von diversen Zuckeralternativen gelesen. Das kann ganz schön verwirrend sein, schließlich scheint jede dieser Alternativen Vor- und Nachteile zu haben. In diesem Blogartikel haben wir Dir bereits eine Auswahl an Zuckeralternativen vorgestellt. Heute möchten wir uns näher mit einem der wohl bekanntesten flüssigen Zuckerersatzprodukt beschäftigen, dem Ahornsirup.

Herstellung von Ahornsirup

Die Herstellung von Ahornsirup ist eine der Sachen, die ihm oft im Vergleich zu Zucker zu Gute gehalten wird. Während es sich bei herkömmlichem Zucker um ein stark verarbeitetes Produkt handelt, ist Ahornsirup ein natürliches Produkt.
Ahornsirup wird aus dem Saft des Ahornbaums gewonnen. Um an den sogenannten Ahornsaft – einer Mischung aus Zucker des Baums und Wasser aus dem Boden – zu gelangen, werden die Bäume angezapft. Dafür steht nur die Zeit zwischen Ende Februar und April zur Verfügung. Denn dann herrschen aufgrund der frostigen Nächte und der warmen Böden am Tag die besten Voraussetzungen, damit die Ahornbäume ihre angesammelte Stärke in Zucker umwandeln können. Um die Bäume anzuzapfen, werden sie mit Löchern versehen und Zapfhähne hineingesteckt. Dabei muss vorsichtig vorgegangen werden. So müssen die Löcher jedes Jahr an der gleichen Stelle gebohrt werden und dem Baum sollte nicht mehr als 40 Liter Saft entnommen werden. Sonst ist das Risiko groß, dass die Ernte im darauffolgenden Jahr keinen Erfolg mehr bringt.

Ahornbäume anzapfen

Über Schlauchsysteme gelangt der Saft anschließend so schnell wie möglich in die Zuckerhütten. Vergeht vor der Weiterverarbeitung zu viel Zeit, besteht die Gefahr, dass der Saft zu gären beginnt.
Um den Ahornsirup herzustellen, gibt es verschiedene Verfahren. Crown Maple, von dem der Ahornsirup im KERNenergie Onlineshop stammt, nutzt ein patentiertes und besonderes schonendes Verfahren, die sogenannte Umkehrosmose. Dabei werden dem Ahornsaft etwa 80% seines Wassers entzogen und Verunreinigungen herausgefiltert. Damit aus diesem reinen Ahornsaft der dickflüssige und bernsteinfarbene Sirup wird, den Du kennst, wird er abschließend auf eine Temperatur von 100°C erhitzt.

Zusammensetzung von Ahornsirup

Ahornsirup besteht fast zur Hälfte aus Wasser. Auch, wenn Ahornsirup oft als Zuckeralternative genannt wird, müssen wir einen Irrtum direkt aus dem Weg räumen. Reiner Ahornsirup besitzt zwar keinen zugesetzten Haushaltszucker, doch natürliche Zuckerstoffe enthält er dennoch. Im Schnitt enthält Ahornsirup etwa 60g Kohlenhydrate pro 100g. Dabei handelt es sich zum größten Teil um Saccharose, während Fructose (Fruchtzucker) und Glucose den anderen Teil ausmachen. Zuckerfreien Ahornsirup gibt es daher streng genommen gar nicht, weshalb er auch nicht als Zuckeralternative bezeichnet werden sollte.

Ahornsirup in Flasche mit Löffel

Nährwerte von Ahornsirup

Je nach Sorte und Herstellungsweise unterscheiden sich die Nährwerte von Ahornsirup etwas. Das wirst Du auch feststellen, wenn Du die Nährwerte der drei Sorten Ahornsirup im KERNenergie Shop vergleichst. Im Durchschnitt lässt sich jedoch folgendes feststellen.

Durchschnittliche Nährwerte von Ahornsirup:

Energie 
247kcal
Kohlenhydrate
67,09g
Zucker gesamt
6,7g
freie Glukose
1,6g 
freie Fruktose
0,52g 
Wasser 
32,11g 

 

Kalorien von Ahornsirup

Bei der Frage, ob Ahornsirup besser als Zucker ist, spielt für die meisten der Kaloriengehalt eine entscheidende Rolle. Mit etwa 247kcal pro 100g enthält Ahornsirup rund ein Drittel weniger Kalorien als Haushaltszucker und auch weniger Kalorien als Honig. Möchtest Du Kalorien einsparen, solltest Du allerdings darauf achten, dass Du aufgrund der flüssigen Konsistenz nicht zu viel verwendest. Sonst nimmst Du im Endeffekt doch wieder mehr Kalorien zu Dir.

Glykämischer Index

Eine Kennzahl, die häufig beim Vergleich von verschiedenen Zuckerersatzstoffen herangezogen wird, ist der Glykämische Index, kurz GI. Damit wird beschrieben, wie stark verschiedene Stoffe den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Je höher der GI, desto stärker steigt der Blutzuckerspiegel an. Lässt ein Lebensmittel Deinen Blutzuckerspiegel rasant ansteigen, kann es zu Heißhungerattacken kommen. Das ist zum Beispiel bei Produkten mit einem hohen Zuckergehalt der Fall. Im Vergleich zu Zucker weist Ahornsirup einen geringeren GI auf und kann auch von Diabetikern in Maßen eingesetzt werden.

Vitamine und Nährstoffe

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, warum überhaupt so oft behauptet, wird, dass Ahornsirup besser als Zucker ist, wenn er doch auch Zucker enthält. Das liegt daran, dass er im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker verschiedene Nährstoffe besitzt. Bei den Kalorien, die Du durch Ahornsirup zu Dir nimmst, handelt sich also nicht nur um sogenannte “leere Kalorien”.
Ahornsirup liefert zum Beispiel Vitamin B und enthält Antioxidantien, die Deinen Körper vor freien Radikalen schützen können. Auch mit Mineralstoffen, wie Eisen, Magnesium, Calcium, Kalium, Zink und Eisen kann der goldene Sirup punkten. Allerdings solltest Du beachten, dass diese Mineralien nur in geringen Mengen enthalten sind. Da Du Ahornsirup wohl eher nicht in großen Mengen direkt pur aus der Flasche trinkst, haben die genannten Mineralstoffe eher keine Auswirkungen auf Deinen Körper.

Mineralstoffe und Spurenelemente in 100g Ahornsirup:

Kalium 
204mg
Kalzium
67mg
Magnesium
14mg
Eisen 
1200μg
Zink
4160μg

Ahornsirup als Zuckeralternative 

Bei der Frage, ob Ahornsirup gesünder als Zucker ist, kannst Du verschiedene Aspekte in Betracht ziehen. Wir haben Dir die beiden Stoffe einmal gegenübergestellt. 

Zucker  Ahornsirup 
405kcal/100g  247kcal/100g 
Verarbeitetes Produkt  Natürliches Produkt 
Süßer Geschmack  Süßer und karamelliger Geschmack 
Enthält keine Vitalstoffe  Enthält verschiedene Vitalstoffe 

 

Auch mit Honig wird Ahornsirup oftmals verglichen, da es sich bei beiden um flüssige Süßungsmittel handelt. Ahornsirup enthält zwar weniger Kalorien als Honig, dafür kann Honig mit mehr Nährstoffen aufwarten. Wer sich vegan ernährt, greift zum Ahornsirup. Hier kommt es also darauf an, worauf Du mehr Wert legst, wenn Du Dich für eine der beiden Alternativen entscheiden möchtest.

Wie schmeckt Ahornsirup?

Ob sich ein Produkt als Ersatz für Zucker eignet, hängt natürlich nicht nur von dessen Nährwerten ab, sondern auch vom Geschmack. Schließlich bringt es nichts, wenn Du in Deinem Lieblingsrezept Zucker ersetzt, es Dir dann aber nicht mehr schmeckt. Ahornsirup hat einen eigenen Geschmack, der nicht mit Zucker vergleichbar ist. Auch mit Honig ist er nicht vergleichbar. Denn obwohl er ähnlich aussieht, unterscheidet er sich geschmacklich davon. Dabei gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Ahornsirup-Sorten. Während heller Ahornsirup weniger kräftig schmeckt, weisen die dunklen Varianten einen kräftigen und teils herben Geschmack auf. Seinen Geschmack kannst Du auch an der Grad-Angabe erkennen. Damit wird die Lichtdurchlässigkeit des Sirups angegeben. Ahornsirup mit AA-Grad ist am hellsten und schmeckt am mildesten. Sirup mit Grad D ist dunkel und weist ein sehr kräftiges Aroma auf. Aufgrund seines Eigengeschmacks ist Ahornsirup ideal, um Deinen Speisen eine herrliche Note zu geben. So gibt er Kaffee oder Müsli ein schön süßes und karamelliges Aroma und verleiht damit im Vergleich zu Zucker nicht nur Süße, sondern auch Geschmack. Von dunklem und damit kräftigem Ahornsirup brauchst Du wahrscheinlich weniger als von hellem Sirup, um Deinen Speisen die gewünschte Süße zu geben.
Der Crown Maple Ahornsirup – Amber Color weist ein mildes, würzig-süßes Aroma auf und erinnert an Lebkuchen, geröstete Kastanien und Toffee mit Nelke und Muskatnuss. Dazu kommen noch Noten von Karamell, gerösteten Nüssen und ein feiner Butter-Geschmack.

Crown Maple Amber Color Ahornsirup
Mit dem Crown Maple Ahornsirup – Dark Color verleihst Du Deinen Speisen ein etwas kräftigeres Aroma nach Toffee, Nussbutter und gerösteten Pekannüssen, begleitet von einer leichten Würze.

Crown Maple Dark Color Ahornsirup
Der Crown Maple Ahornsirup – Very Dark Color weist das komplexeste Geschmacksprofil auf. Er erinnert an Molasse, Crème Brûlée, Espresso und Kakaobohnen mit würzigen Aromen aus Nelken, Anis und Piment.

Crown Maple Very Dark Color Ahornsirup

Was ist der beste Ahornsirup?

Ahornsirup ist nicht gleich Ahornsirup. Deshalb ist Vorsicht geboten, wenn Du Zucker durch Ahornsirup ersetzen möchtest. Denn die Herstellung des Sirups ist aufwendig, weshalb einige Hersteller Zuckerwasser zur Streckung einsetzen. Da es sich bei Ahornsirup nicht um einen geschützten Begriff handelt, stellt dieses Vorgehen keinen Gesetzesverstoß dar. Möchtest Du sicher sein, Ahornsirup ohne Zuckerzusatz zu nutzen, solltest Du beim Kauf einen Blick auf die Zutatenliste werden und darauf achten, dass es sich um 100% reinen Ahornsirup handelt. Bei allen Sorten des Crown Maple Ahornsirups, die Du bei KERNenergie findest, handelt es sich um 100% natürlichen Sirup, ohne Zuckerzusatz, künstliche Aromen, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker.

Verwendung von Ahornsirup

Beim Backen kannst Du Ahornsirup wunderbar als Zuckerersatz verwenden. Auch als Topping von Waffeln und eingerührt im Müsli oder Joghurt ist er eine hervorragende Alternative. Dein Kaffee oder die heiße Schokolade schmeckt mit einem Schuss Sirup mindestens genauso gut wie Dein Lieblingsgetränk aus dem Café. Und die Pancakes zum Sonntagsfrühstück sind sowieso nur vollständig mit dem leckeren Sirup. Selbst herzhaften Speisen verleiht Ahornsirup eine spannende Note. Nutze ihn zum Marinieren von Fleisch oder Fisch, zaubere daraus eine Soße oder mixe sie in Dein Salatdressing.

Ahornsirup auf Müsli

Wie bei so vielen Lebensmitteln, gilt auch beim Ahornsirup: In Maßen genossen, kannst Du mit ihm Deinen Speisen ein köstliches Aroma verleihen. Ob, bzw. wie oft Du ihn als Zuckeralternative einsetzen möchtest, bleibt dabei ganz Dir überlassen.

Du hast nun auch Lust darauf bekommen, das flüssige Gold zu probieren?
Hier kommst Du direkt zum Ahornsirup von Crown Maple.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner