Nussknacker Linus Erdmann wird zum 7. Mal Deutscher Meister

Nussknacker Linus Erdmann wird zum 7. Mal Deutscher Meister

Am Wochenende war es soweit, die Multivan Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording und damit die Deutsche Meisterschaft im Kitesurfen, standen an. Auch unser Nussknacker Linus Erdmann war natürlich dabei und hat es geschafft, sich den Titel im Freestyle zu sichern – bereits zum 7. Mal!

Linus Erdmann bei den Multivan Kitesurf Masters

Der krönende Abschluss

Letztes Jahr musste die Multivan Kitesurf Masters Tour aufgrund von Corona komplett ausfallen, doch dieses Jahr war es endlich wieder soweit. Der Stopp in St. Peter-Ording bildete den krönenden Abschluss der vorangegangen Tour mit verschiedenen Regatten. Für vier Tage, vom 12. bis zum 15. August, kam in Sankt Peter-Ording die Elite des Kitesports zusammen, um gemeinsam den Sport zu feiern, sich auszutauschen und die Deutschen Meister in verschiedenen Disziplinen zu küren. Dass die Veranstaltung unter Corona-konformen Bedingungen erfolgreich und mit viel Spaß für alle Beteiligten stattfinden konnte, macht Mut für zukünftige Sportveranstaltungen.

Der 7. Titel als Deutscher Meister im Kitesurfen

Am Samstag war es dann soweit: Die Titelentscheidung in der Kategorie Freestyle stand an. Die Freestyle-Kategorie zeichnet sich durch ihre Einflüsse aus anderen Boardsportarten, wie Surfen oder Snowboarden, aus und die Tricks werden oft in der Luft ausgeführt. Wie die Bezeichnung „Freestyle“ schon vermuten lässt, ist dort generell alles erlaubt. Das ist es, was die Disziplin so spannend macht. Und diese Disziplin ist es, in der Linus souverän erneut den Sieg einfahren und sich den Titel als Deutscher Meister sichern konnte. Damit ist er bereits zum 7. Mal Internationaler Deutscher Meister.

Deutscher Meister Linus Erdmann auf dem Podium

Eine erfolgreiche Kite-Laufbahn

Unser Nussknacker, der gerade erst seiner langjährigen Freundin und Mutter seines Sohnes, Lonia, das Ja-Wort gegeben hat, setzt mit seinem Sieg einen weiteren Meilenstein in seiner erfolgreichen Kite-Karriere. Doch der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Seit er neun Jahre alt ist, steht Linus auf dem Kiteboard und trainiert bei Wind und Wetter an Land und auf dem Wasser. Mit viel Disziplin, Ehrgeiz und Leidenschaft für den Sport ist aus dem kleinen Kite-Fan der beste deutsche Kiter geworden.
Im Jahr 2008 nahm er als einer der jüngsten Teilnehmer zum ersten Mal an der deutschen Meisterschaft teil und konnte sich eine Wild Card für die deutsche Meisterschaft 2009 sichern. Seitdem gibt es kein Halten mehr. Linus reitet im wahrsten Sinne des Wortes auf einer wahren Erfolgswelle.

Linus Erdmann beim Kitesurfen

Unterstützung für den Nachwuchs

Bei allem Erfolg und Ehrgeiz ist unser Nussknacker kein Einzelkämpfer, sondern setzt sich dafür ein, dass sich die Kite-Szene vernetzt und der Nachwuchs gezielt gefördert wird. Zusammen mit Lonia hat er bereits mehrfach die Children of the Sea Academy durchgeführt und dabei seine Erfahrungen sowie theoretische und praktische Tipps an begeisterte Nachwuchs-Kiter weitergegeben. Dabei geht es nicht nur ums Kiten, sondern um alles, was mit der Ausübung des Sports zu tun hat, wie Finanzierung und die optimale Vorbereitung auf einen Wettkampf. Das Zentrum der Academy bildet das sogenannte „Blaue Haus“ auf Fehmarn. Linus und Lonia haben sich dort ein kleines Kite-Paradies geschaffen, das sie gerne mit anderen Kitern teilen möchten. Es bietet nicht nur Feriengästen, die Lust auf Wassersport haben, eine gemütliche Unterkunft, sondern dient vor allem als Leistungszentrum für Nachwuchssportler.
Letztes Jahr gründete der junge Kiter außerdem den Kitesurf Club Deutschland e.V.
Mit seinem Einsatz für den Kitesport möchte Linus die Freude an diesem Sport verbreiten, andere dabei unterstützen, ihn bestmöglich auszuüben und die Sportart noch bekannter machen.

Linus Erdmann mit Sohn

Nussiges Rahmenprogramm

Neben den Meisterschaften hatten die Mulitvan Kitesurf Masters noch mehr zu bieten. Auf dem Gelände lockte das Kitelife Village mit einer Kitesurf Messe, wo sich Kite-Begeisterte über die neuesten Trends in Sachen Kite-Equipment informieren konnten. Sogar das Testen war in einer extra angelegten Testzone an der Wasserkante möglich.
Das Highlight im Village aber war ein ganz besonderer Stand, würden wir jetzt mal ganz unvoreingenommen behaupten. Denn auch der KERNenergie Foodtruck war vor Ort und versorgte hungrige Kiter und Besucher mit frisch gerösteten Nüssen. So konnten alle bestens gestärkt durchstarten und die vom Kiten oder Mitfiebern geleerten Energiespeicher wieder auffüllen.

KERNenergie Foodtruck auf den Multivan Kitesurf Masters

Wir sind stolz, dass wir Linus schon seit Beginn der KERNenergie Geschichte begleiten und freuen uns auf viele weitere Jahre. Wir blicken gespannt auf all die Titel, die der erfolgreiche Kitesurfer noch ergattern kann und begleiten ihn weiterhin auf seinem Weg, dem Kitesport die Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, die er verdient.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner