Die besten Weihnachtsplätzchen: Tipps & Tricks

Die besten Weihnachtsplätzchen: Tipps & Tricks

Was sind denn nun die besten Weihnachtsplätzchen? Da gehen die Meinungen sicherlich auseinander. Sind es einfache Plätzchen oder doch eher ausgefallene? Plätzchen zum Ausstechen oder zum Formen? Lieber mit Marmelade oder lieber mit Schokolade? Ganz egal, wie Deine Antwort lautet oder ob Du einfach alle Weihnachtskekse liebst: Mit ein paar Tipps und Tricks zauberst Du leckere Plätzchen, die fast so wie bei Oma schmecken. Unsere Favoriten haben auf jeden Fall eines gemeinsam: Sie enthalten knackige KERNenergie Nüsse voller Aroma.

Nüsse und Nusscreme für Weihnachtsplätzchen

Nuss Plätzchen für Deinen bunten Weihnachtsteller

Mit der Adventszeit fällt der Startschuss für die Weihnachtszeit. Gleichzeitig ist die erste brennende Kerze am Adventskranz auch das Signal für alle Hobbybäcker, sich mit köstlichen Rezepten auszustatten. Ob Weihnachtsplätzchen Klassiker oder außergewöhnliche Backideen, hier hat jeder seine Vorlieben. Ausstechplätzchen sind zur Weihnachtszeit wohl am weitesten verbreitet. Beim Ausstechen von Sternen, Tannenbäumen und Nikoläusen haben Groß und Klein Spaß und beim anschließenden Verzieren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Teig mit Plätzchenausstechern

Die wichtigste Zutat in der Weihnachtsbäckerei

Fehlen, darf eine Zutat in keiner Weihnachtsbäckerei – die Nuss. Ob Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse: es gibt zahlreiche Rezepte, in denen Nüsse & Kerne im Mittelpunkt stehen und das aus gutem Grund. So wird aus einem einfachen Mürbeteig gleich etwas ganz Besonderes. Verarbeitest Du ganze Nüsse, machen Sie Deine Plätzchen wunderbar knackig, in der gemahlenen Form geben sie dem Teig eine herrlich aromatische Note. Dank der Vielfalt an Nüssen, ist auch für Abwechslung gesorgt. Je nachdem, welche Nusssorte Du verwendest, schmecken Deine Plätzchen immer etwas anders. Selbst, wenn Du also auf lediglich ein Grundrezept zurückgreifst, kannst Du durch unterschiedliche Nüsse immer wieder andere Plätzchen backen. Während Mandeln und Cashews eher süßlich schmecken, zeichnen sich Walnüsse und Haselnüsse durch einen leicht herben und intensiveren Geschmack aus. Noch mehr Möglichkeiten ergeben sich, wenn Du verschiedene Nuss-Arten miteinander kombinierst. Ob im Teig verarbeitet oder als Topping: Weihnachtsplätzchen mit Nüssen dürfen in keiner Keksdose fehlen. Im KERNenergie Sortiment findest Du eine vielfältige Auswahl an naturbelassenen Nüssen für Deine abwechslungsreiche Weihnachtsbäckerei.

Fruchtiges Weihnachtsgebäck

Weihnachtsgebäck lebt aber nicht nur von Nüssen. Vielmehr lassen sich auch aus Trockenfrüchten leckere Gaumenfreuden zaubern. Getrocknete Feigen und Rosinen sind der Klassiker unter den fruchtigen Weihnachtszutaten, exotischer wird es mit Kokosscheiben und Cranberries. Unsere Apfel-Zimt-Stückchen verbreiten schon pur genossen weihnachtliche Gefühle, als Plätzchenzutat sind sie daher ein absolutes Muss. Ein weiterer Vorteil von Trockenfrüchten: Durch ihre natürliche Süße kannst Du, je nach Rezept, etwas weniger Zucker verwenden und somit ein paar Kalorien einsparen, falls Dir das wichtig ist. Da können wir direkt noch ein paar mehr Plätzchen essen.

Rosinen mit Ausstechformen für Weihnachtsplätzchen

Leckere Weihnachtsplätzchen mit Nusscreme

In den USA aus Weihnachtsplätzchen kaum wegzudenken, ist die „Peanut Butter“. Hier in Deutschland wird die Erdnussbutter noch nicht so häufig für Weihnachtsplätzchen eingesetzt. Völlig zu unrecht, wie wir finden. Denn die Ergebnisse sind nicht nur extrem lecker und zart, sondern auch äußerst dekorativ. Daher sollten diese Köstlichkeiten auf Deinem Weihnachtsplätzchen Teller in diesem Jahr nicht fehlen. Unsere Empfehlung: leckere Erdnuss Creme Coockies mit unserer köstlichen Erdnuss Creme. Wenn Du es in Sachen Weihnachtsplätzchen etwas ausgefallener magst: die Erdnuss Creme lässt sich ganz einfach durch eine unserer anderen Nusscremes, wie der Mandel Creme oder der Cashew-Macadamia Creme, ersetzen. Als nussig-schokoladige Variante kannst Du unsere lecker-cremige Deluxe Haselnuss-Creme verwenden. Mit der Deluxe Haselnuss-Creme kannst Du Deine Plätzchen auch füllen und verzieren. So backst Du Schoko-Weihnachtsplätzchen mit dem gewissen Etwas.

Erdnuss Creme Cookies

So werden Deine Plätzchen besonders aromatisch

Ob Nussmakronen, Zimtsterne oder Vanille Kipferl: Hauptzutat ist die gemahlene Nuss. Für alle Plätzchenrezepte, in denen gemahlene Nüsse verwendet werden, haben wir einen simplen, aber umso wirkungsvolleren Geheimtipp für Dich: Frisch mahlen lohnt sich! Denn sobald die Nüsse gemahlen werden, nimmt ihr Aroma schneller ab. Greifst Du also auf bereits gemahlene Nüsse zurück, haben diese im Laufe der Zeit bereits einiges von ihrem Aroma eingebüßt. Ganz besonders lecker schmecken unsere frisch gerösteten Nüsse & Kerne. Wenn Du die Nüsse erst kurz vor dem Backen in Deiner eigenen Küche mahlst, ist das Aroma deutlich intensiver als bei gemahlenen Nüssen aus dem Supermarkt.

Ausgefallene Weihnachtsplätzchen

Du suchst nach Abwechslung in der Weihnachtsbäckerei, aber findest kein passendes Rezept? Dann mach es Dir einfach und wandel eines Deiner Lieblingsrezepte etwas ab. Bei vielen der klassischen Plätzchenrezepten mit Nüssen lässt sich zum Beispiel ganz einfach die Nusssorte variieren. Verwende doch einmal gebrannte Nüsse statt der naturbelassenen Variante. So wird Dein Weihnachtsgebäck gleich noch weihnachtlicher und erhält eine ganz neue Geschmacksnote. Diese Kekse sind mit Sicherheit schneller vom Teller verschwunden als Du gucken kannst.
Ausprobieren lohnt sich. Wie wäre es mit Nussmakronen aus unseren Pure Chocolate Hazelnuts, Kokos-Pekannüssen oder dem Cashew Dream?

weihnachtliche Nüsse in Gläsern

Du möchtest Deinen Ausstechplätzchen eine ausgefallene Form geben, hast aber nicht die passende Ausstechform? Drucke Dir einfach Deine gewünschte Form aus, schneide sie aus und klebe sie auf Pappe. Das Papp-Stück legst Du dann auf den ausgerollten Teig und schneidest mit einem kleinen Messer drumherum. Fertig ist Deine ganz individuelle Plätzchenform, die bestimmt zum Hingucker auf jedem Plätzchenteller wird.

So backst Du die besten Weihnachtsplätzchen

Nachdem wir Dir schon ein paar Tipps gegeben haben, wie Du mit Nüssen die perfekten Kekse zu Weihnachten zauberst, möchten wir Dir im Folgenden noch ein paar Tricks mit auf den Weg geben, wie das Plätzchenbacken für Dich zum Kinderspiel wird.

  • Stelle den Teig kalt
    Auch, wenn wir es manchmal gar nicht erwarten können, den Teig direkt zu Plätzchen zu verarbeiten: Etwas Geduld zahlt sich aus. Ist der Teig zu warm, kann es passieren, dass der Plätzchenteig beim Verarbeiten zu weich oder klebrig wird und sich nicht mehr schön formen lässt. Lege ihn daher in Frischhaltefolie gepackt für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank bevor Du ihn weiterverarbeitest.
  • Stück für Stück ausrollen
    Nimm immer nur kleinere Teigstücke von dem gesamten Teig ab, um ihn auszurollen. Sonst musst Du ihn zu oft neu ausrollen, wodurch er trocken werden kann. Außerdem ist es auch einfacher, wenn Du nicht alles auf einmal ausrollst.
  • Der richtige Zeitpunkt zum Plätzchenverzieren
    Je nachdem, wie Du Deine Plätzchen verzierst, ist es besser, sie vor oder nach dem Backen mit Zuckerperlen zu bestreuen. Möchtest Du sie mit Zuckerguss bestreichen, machst Du das nach dem Backen und streust die Perlen darüber, solange der Guss noch feucht ist. Verwendest Du Eigelb zum Bestreichen, machst Du das vor dem Backen und gibst auch die Verzierung darüber, bevor die Kekse in den Ofen wandern. Auf diese Weise bleiben Streusel und Perlen schön an ihrem Platz und fallen nicht herunter.

 

Weihnachtsplätzchen mit Nüssen

So bewahrst Du Deine Weihnachtsplätzchen auf

Eine Frage, die sich alle enthusiastischen Plätzchenbäcker stellen, ist natürlich, wie denn die mit größter Sorgfalt gebackenen Kekse am besten halten? Schließlich ist es einfach zu schwierig, sich für ein Rezept zu entscheiden und oft wandert dann Blech für Blech in den Ofen. Auch, wenn es schwer ist, ihnen zu widerstehen, kann man ja doch nicht alle auf einmal essen und die Verwandtschaft ist auch irgendwann versorgt.

So bleiben Deine Weihnachtsplätzchen frisch:

  • Lasse Deine Kekse nach dem Backen vollständig abkühlen bevor Du sie verpackst.
    Verzierst Du sie mit Zuckerguss, sollte auch dieser komplett fest geworden sein. Lebkuchen solltest Du sogar ein oder zwei Tage unverpackt aufbewahren. So behalten sie ihre weiche Konsistenz und werden nicht zu hart.
  • Verpacke die Plätzchen luftdicht.
    Auch, wenn Dein Gebäck auf dem Weihnachtsteller wunderbar dekorativ aussieht, ist er doch nicht der optimale Ort zur Aufbewahrung. Du kennst sicherlich die Blechdosen, die Du in zahlreichen Varianten mit verschiedenen Motiven erhältst. In diesen Keksdosen sind Deine Plätzchen tatsächlich am besten aufgehoben.
  • Verwende eine Dose für jede Sorte
    Backst Du mehr als eine Plätzchensorte, solltest Du jede Sorte einzeln aufbewahren. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich ihre Aromen vermischen und sie zum Schluss alle fast gleich schmecken. Alternativ kannst Du die einzelnen Sorten auch mit Hilfe von Backpapier, das Du zwischen die Plätzchen legst, voneinander trennen.
  • Ein Apfelschnitz für saftige Plätzchen
    So bleibt dein Weihnachtsgebäck saftig: Saftige Kekse, wie Lebkuchen, Makronen oder Zimtsterne können schnell mal trocken werden, wenn sie nicht richtig aufbewahrt werden. Legst Du einen Apfelschnitz mit in die Dose, bleiben sie länger weich. Das klappt übrigens meistens auch nachträglich, wenn Deine Plätzchen schon zu hart geworden sind. Das Obststück solltest Du etwa jeden zweiten Tag austauschen.

 

saftige Lebkuchen mit Pistazien

Wie lange sind Weihnachtsplätzchen haltbar?

Die Haltbarkeit von Weihnachtsplätzchen hängt von ihrer Sorte ab. Am längsten sind Lebkuchen haltbar, diese kannst Du bis zu drei Monate aufbewahren. Trockenes Gebäck, wie Spitzbuben, Vanillekipferl und Butterplätzchen kannst Du etwa drei bis vier Wochen lagern. Füllst Du Deine Plätzchen mit einer Creme, solltest Du ihnen nicht länger als eine Woche widerstehen.

Hast Du immer noch viel zu viele Plätzchen, verpackst Du sie hübsch und verschenkst sie einfach an alle Deine Freunde, Verwandte und Nachbarn. Insbesondere dieses Jahr, wo wir nur in ganz kleinem Kreis Weihnachten feiern können, ist ein Tütchen mit selbstgebackenen Keksen das perfekte Geschenk, um Deinen Liebsten eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Genug der Theorie, nun ab mit Dir in Deine Weihnachtsbäckerei!

Süße Weihnachtsleckereien ohne Backen

Du hast gerade keine Zeit zu backen oder stehst einfach nicht gerne in der Küche? Vielleicht sind alle Deine selbstgebackenen Plätzchen auch schon weggefuttert worden? Gründe, warum manchmal schnell ein süßer Snack hermuss, gibt es viele.
Die Lösung findest Du im süßen KERNenergie Sortiment. Wir haben für Dich zahlreiche weihnachtliche Nussmischungen kreiert, die dank ihrer feinen Würzungen Weihnachtsstimmung aufkommen lassen. Da wir sie frisch zu Dir liefern, musst Du nichts weiter tun, als sie zu genießen.
Da wäre zum Beispiel unser Spekulatius-Mix, für den wir feinste Mandeln, Cashews und Macadamias kandieren und mit Spekulatiusgewürz verfeinern. Ein schokoladig-knackiger Genuss sind die Pure Chocolate Cashews – gebrannte und mit Kakao umhüllte Cashewkerne. Kernig wird es mit gebrannten Sonnenblumenkernen.
Dir steht der Sinn gerade nach schokoladigen Leckereien, aber die ganzen Schoko-Nikoläuse kannst Du nicht mehr sehen? Dann solltest Du Dir einmal unser Angebot an schokolierten Produkten ansehen. Die Schnee-Mandeln überzeugen zum Beispiel mit einem Mantel aus Milchschokolade, der mit Puderzucker bestäubt wird. Die Zartbitter-Erdnüsse und die Zartbitter-Mandeln sind das Richtige für Dich, wenn Du es eher schokoladig-herb liebst.

schokolierte Mandeln in Schälchen

Selbstverständlich dürfen auch schokoladig-fruchtige Snacks nicht fehlen. Schokofrüchte kennen und lieben wir alle vom Weihnachtsmarkt. Dieses Jahr musst Du auch ohne Weihnachtsmarkt nicht auf diese Köstlichkeiten verzichten! Zartbitter-Rosinen, Schoko Himbeeren in Form unseres Chocolate Dreams, Schokolierte Datteln oder Joghurt-Cranberries sind nur einige der schokolierten Früchte, mit denen Du Deinen süßen Zahn in der Adventszeit befriedigen kannst.

Joghurt-Cranberries und Zartbitter-Cranberries

Du siehst: Egal, ob passionierter Plätzchenbäcker oder eher doch der gemütliche Snacker: Bei uns findest Du auf jeden Fall die richtigen Zutaten für eine genussvolle Weihnachtszeit.


Hier kommst Du zu unseren Nüssen und Kernen für Deine Weihnachtsbäckerei und hier geht es zu den süßen Weihnachtssnacks.

 

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner