Auberginen-Reispfanne mit Pinienkernen
Jetzt kochen: Vorbereitungszeit: 20 Koch-/Backzeit: 30 Schwierigkeitsgrad: einfach
zurück zur Listenansicht

Auberginen-Reispfanne mit Pinienkernen

Diese lecker leichte Gemüse-Reispfanne ist in diesen kalten Tagen genau das was Du brauchst. Verwöhne Dich mit einem wohlig warmen Essen, was dir neue Energie schenkt. Unsere aromatischen Pinienkerne verleihen dem Gericht das gewisse Etwas und verwandeln es in eine wahre Delikatesse, die Du dir nicht entgehen lassen solltest!

Lila Lieblingsgemüse

Nicht nur in der mediterranen Küche ist die Aubergine eine beliebte Zutat, sie ist ebenso bekannt aus der Levante-Küche. Auch unsere Auberginen-Reispfanne, wird mit Paprika, Tomatenmark und Kichererbsen zum orientalischen Genuss. Dabei galt die Aubergine hierzulande bis vor 20 Jahren noch als Exot. Rund um das Mittelmeer, gehört sie seit langem schon so selbstverständlich zum täglichen Kochen wie Zwiebeln und Knoblauch. Inzwischen hat auch der Norden die Vorzüge und Vielfältigkeit der leckeren Frucht eines Nachtschattengewächses für sich entdeckt.

 

KERNenergies kleine Kraftpakete

Pinienkerne sind aufgrund ihrer Köstlichkeit unheimlich beliebt und zudem außerordentlich kostbar, da sie ausschließlich von wildwachsenden Pinien kommen und in Handarbeit geerntet werden müssen. Was viele nicht wissen: sie sind nicht nur eine Delikatesse, sie stecken auch voller wertvoller Inhaltsstoffe.

Pinienkerne sind reich an Omega-3-Fettsäuren und Phosphor, das von Bedeutung für feste Knochen und Zähne ist. Etwa 100g der Kerne, decken fast den durchschnittlichen Tagesbedarf an Phosphor. Mit etwa 5g Eisen pro 100g sind sie außerdem ein guter Eisenlieferant und auch ihr Proteingehalt kann sich sehen lassen. Besonders reich sind die kleinen Kerne jedoch an dem essentiellen Spurenelement Selen. Dieses kann den Körper vor freien Radikalen schützen und damit unter anderem vor Infektionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Welcher Reis für eine Reispfanne?

Welchen Reis Du am liebsten zur Gemüsepfanne genießt, bleibt letztlich ganz Deinem Geschmack überlassen. Dennoch gibt es so einige Unterschiede zwischen den Reissorten, die Dir bei der Entscheidung behilflich sein können.

Da wäre zum einen der Basmati Reis, der nicht nur der Klassiker unter den Reissorten ist, sondern auch eine der edelsten. Da der Basmati Reis so unglaublich aromatisch ist und beim Garen einen zart-nussigen Duft verströmt, wird er auch als Duftreis bezeichnet. Die Reiskörner zeichnen sich durch ihre länglich, schmale Form und ihre zart-weiß schimmernde Oberfläche aus. Durch das Schälen und Polieren der Reissorte, geht jedoch ein Großteil der enthaltenen Nährstoffe verloren.

Somit kommen wir zur nächsten Reisvariante, dem Parboiled Reis. Der Vorteil dieser Reissorte liegt im Namen. Denn Parboiled steht für das technische Verfahren, mit dem der Reis behandelt wird, um 80% der wertvollen Nährstoffe zu erhalten. Die Sorte zeichnet sich durch ihre leicht gelbliche Farbe und den glasig wirkenden Körnern aus. Er ist definitiv eine leckere Alternative, jedoch nicht so aromatisch wie der Basmati Reis.

Eine ganz andere Möglichkeit ist der Vollkornreis. Er ist sehr kräftig im Geschmack und hat eine nussige Note. Aufgrund des ungeschälten Korns, gilt er als besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen sowie Ballaststoffen.

Auberginen vorbereiten

Auberginen haben von Natur aus einen eher geringen Eigengeschmack. Durch die Zubereitung und das Würzen, verwandeln sie sich jedoch in eine unheimlich schmackhafte Zutat. Auberginen enthalten einige Bitterstoffe, die Du vor der Zubereitung aber ganz einfach mit Salz „herausziehen“ kannst. Dafür musst Du die Aubergine zunächst waschen und in Würfel schneiden. Gebe die Würfel in ein Sieb und stelle dieses in eine Schüssel. Nun gibst Du 1 EL Salz über die Auberginenewürfel. Nach ca. 30min hat sich in der Schale unter dem Sieb die Flüssigkeit mit den Bitterstoffen gesammelt, die Du einfach weggießen kannst.

 

Auberginen-Reispfanne mit Pinienkernen zubereiten

Beginne damit die Zwiebeln zu schälen und in feine Würfel zu schneiden. Wasche die Paprikaschoten, entkerne sie und schneide sie anschließend in feine Streifen. Erhitze nun das Olivenöl in einer großen Pfanne und brate die Zwiebeln sowie die vorbereiteten Auberginenwürfel kurz an und gib dann auch die Paprikastreifen hinzu. Röste alles kurz an und gib anschließend 1 EL Zitronensaft dazu, schalte die Herdplatte herunter und bedecke die Pfanne mit einem Deckel.

Gib als nächstes die Kichererbsen durch ein Sieb und lasse die Flüssigkeit abtropfen. Am besten wäschst Du sie auch noch einmal mit Wasser ab. Prüfe nach 5 min ob Deine Gemüsepfanne noch genügend Flüssigkeit enthält und gebe ggf. noch 1-2 EL Wasser hinzu und lasse das Ganze weitere 10 min köcheln. Koche gleichzeitig den Reis Deiner Wahl nach den Packungsangaben. Rühre nun die Kichererbsen und das Tomatenmark unter die Gemüsepfanne und verschließe sie mit dem Deckel für weitere 5 min. Den Herd kannst Du vorher schon ausschalten. Jetzt sind die Pinienkerne dran. Röste sie auf mittlerer Stufe und bleibe dabei am Herd stehen, um immer wieder die Pfanne zu schwenken und sicher zu gehen, dass die Kerne nicht verbrennen. Schmecke zuletzt die Auberginenpfanne mit Salz und geräuchertem Paprikapulver ab und schneide den Fetakäse in kleine Würfel. Ganz nach Deinem Geschmack, kannst die Auberginenpfannen, den Reis, die Pinienkerne und den Feta nun getrennt servieren oder einfach alles miteinander vermengen.

Du möchtest nun auch die leckere Auberginen-Reispfanne zaubern?
Hier bekommst Du die Pinienkerne dazu.

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

20 einfach

  • 1. Schäle die Zwiebel und schneide sie in kleine Würfel.
  • 2. Wasche die Aubergine und schneide sie in kleine Würfel. Gib sie in ein Sieb, weches Du auf eine Schüssel stellen kannst. Bestreue die Würfel mit 1EL Salz und lass das Ganze eine halbe Stunde stehen. Das Wasser, was sich in der Schüssel gesammelt hat, kannst Du einfach weggießen.
  • 3. Wasche, entkerne und schneide die Paprikaschoten in Streifen.
  • 4. Erhitze das Olivenöl in einer großen Pfanne und brate die Zwiebel mit den Auberginenwürfeln kurz an. Gib dann die Paprikastreifen hinzu. Röste alles kurz auf hoher Stufe an und gib 1EL Zitronensaft dazu. Schalte den Herd anschließend herunter und decke die Pfanne mit einem Deckel ab.
  • 5. Gib die Kichererbsen durch ein Sieb und spüle sie gründlich mit Wasser ab. Prüfe nach ca. 5min ob noch genügend Flüssigkeit in der Gemüsepfanne enthalten ist. Gib ggf. noch 1-2 EL Wasser hinzu und lasse das Ganze weitere 10min dünsten.
  • 6. Koche den Reis mit der Gemüsebrühe nach Packungsangaben.
  • 7. Rühre die Kichererbsen und das Tomatenmark in die Gemüsepfanne und lasse das Ganze weitere 5min stehen. Dabei kannst Du bereits den Herd ausstellen.
  • 8. Röste die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe. Schwenke die Pfanne regelmäßig und gehe nicht dabei weg, um zu vermeiden, dass die Kerne verbrennen.
  • 9. Schmecke die Gemüsepfanne mit Salz und geräuchertem Paprikagewürz ab und schneide den Feta in kleine Würfel. Nun ist alles fertig zum servieren.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 große Aubergine (oder zwei kleine)
  • 1EL Salz
  • Je eine rote, gelbe und grüne Paprika
  • 2EL Olivenöl
  • 1EL Zitronensaft
  • 100g Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1TL Salz
  • 1TL geräuchertes Paprikapulver
  • 250g Basmatireis
  • Ca. 1l Wasser mit Brühe
  • 4 EL Pinienkerne
  • 150g Feta
Eine Auswahl unserer internationalen Partner