Käsekuchen mit Rosinen
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 15 Minuten Arbeitszeit: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Käsekuchen mit Rosinen

Dieser Käsekuchen mit Rosinen ist schnell und einfach zubereitet. Trotz des einfachen Rezepts schmeckt er unglaublich lecker. Rosinen im Kuchen sind zwar offensichtlich Geschmackssache, diese saftigen großen blauen Rosinen aus dem KERNenergie Sortiment sollten aber jeden überzeugen.

Käsekuchen mit Rosinen

Käsekuchen ohne Boden

Käsekuchen zählt wohl mit zu den Klassikern auf dem Kaffeetisch und ist zu Recht einer der beliebtesten Kuchen bei Groß und Klein. Wie bei so vielen Klassikern gibt es auch hier zahlreiche Varianten: Mit Quark, mit Vanillepudding, mit Schokolade, mit Streuseln, mit Boden, ohne Boden, mit Rosinen, mit Mohn… Die Liste könnten wir noch unendlich fortführen. Der beste Käsekuchen ist sowieso der, der wie bei Oma schmeckt.
Unsere Variante des Käsekuchens backen wir ohne Boden, die Quarkmasse mit Rosinen kommt also bestens zur Geltung. Außerdem sparst Du Dir die Zubereitung eines Mürbeteigs oder eines Keksbodens, der häufig als Untergrund für die Käsekuchenmasse verwendet wird.

Käsekuchen mit Rosinen ohne Boden

Saftig-süße Rosinen im Käsekuchen

Das Highlight in unserem Käsekuchen sind die großen blauen Rosinen. Hier kommen alle Fans von Rosinen im Kuchen auf ihre Kosten und selbst diejenigen, die eigentlich (unverständlicherweise) akribisch Rosinen aus jedem Kuchen picken, werden sich bestimmt von dem Geschmack überzeugen lassen.
Die großen blauen Rosinen im KERNenergie Onlineshop stammen aus Chile. Sie werden schonend getrocknet, sodass sie herrlich saftig sind und wunderbar intensiv schmecken.
Rosinen sind übrigens nicht das gleiche wie Sultaninen, auch wenn sie sich ähnlich sehen und die Begriffe im allgemeinen Sprachgebrauch oft ausgetauscht werden. Es handelt sich bei beiden Varianten zwar um getrocknete Weinbeeren, die Dauer des Trocknungsprozesses unterscheidet sich jedoch. Rosinen werden länger getrocknet als Sultaninen. Eine weitere ähnliche Trockenfrucht sind Korinthen, die aus speziellen griechischen Weintrauben hergestellt werden und ihren Namen von der griechischen Stadt Korinth haben.

Rosinen im Käsekuchen

Cheesecake oder Käsekuchen?

Der Unterschied zwischen einem Cheesecake, wie er aus den USA bekannt ist und dem traditionellen Käsekuchen liegt darin, dass in der amerikanischen Version Frischkäse verwendet wird, in unserem Käsekuchen nach Omas Rezept kommt stattdessen Quark zum Einsatz. Dadurch entstehen im fertig gebackenen Kuchen jedoch leider auch leichter Risse. Dieses Risiko kannst Du minimieren, indem Du den Quark gut abtropfen lässt. Ein Genuss ist der Käsekuchen aber auf jeden Fall, auch wenn er Dir vielleicht optisch nicht hundertprozentig gut gelingt.
Während es bei Joghurt oder Milch ja oft der Fall ist, dass die Vollfett-Version etwas reicher im Geschmack ist, hat es beim Käsekuchen keine Auswirkung, welche Fettstufe des Quarks Du verwendest. Du kannst also ruhig Magerquark nehmen und der Kuchen schmeckt dennoch wunderbar intensiv und wird schön cremig.
Das Vanillepuddingpulver gibt dem Kuchen zum einen den schönen vanilligen Geschmack, zum anderen gibt die darin enthaltene Speisestärke dem Käsekuchen mit Rosinen die richtige Konsistenz.

Einfache Zubereitung für mächtig Eindruck

Das tolle an dem Käsekuchen-Rezept ist, dass der Kuchen ganz viel her macht, aber eigentlich ganz einfach ist. So kannst Du selbst, falls Du eher ungeübt bist und bisher noch nicht so viel Erfahrung im Backen hast, Eindruck hinterlassen. Wenn sich also Besuch ankündigt, den Du überraschen möchtest, ist dieser Kuchen garantiert eine gute Wahl.
Im Grunde musst Du lediglich alle Zutaten zusammenrühren.
Du beginnst damit, Butter, Zucker und Eier schaumig zu rühren. Zu dieser Masse gibst Du dann Vanillepuddingpulver, Vanillezucker, Magerquark und die großen blauen Rosinen. Rühre wieder gut um und fülle die Quarkcreme in eine Springform, die Du vorher eingefettet und mit Mehl ausgestreut hast.

Quarkmasse in Springfrom

Heize den Ofen nicht vor, sondern gib den Käsekuchen in den kalten Ofen. Nun backst Du ihn bei 160°C für 45 Minuten. Am Ende der Backzeit machst Du eine Stäbchenprobe, um zu testen, ob der Kuchen schon gar ist. Bleibt noch Teig an dem Stäbchen kleben, die Oberfläche des Kuchens ist jedoch schon dunkel, deckst Du den Kuchen mit Alufolie ab. So gart er weiter, ohne dass er außen verbrennt. Der Käsekuchen kann in der Mitte ruhig etwas weich sein, wenn Du ihn aus dem Ofen nimmst, da die Creme während des Abkühlens noch fester wird.
Perfekt ist der Käsekuchen, wenn die Oberfläche goldgelb ist und die Füllung schön weiß.
Hast Du den Kuchen aus dem Ofen geholt und lässt ihn abkühlen, zieht er sich zusammen und fällt etwas ein. Das ist normal und so bekommst Du ihn später einfacher aus der Springform. Warte also am besten etwas, bevor Du den Käsekuchen mit Rosinen aus der Form löst.

Käsekuchen mit Rosinen

Die angegebenen Mengen der Zutaten ergeben einen flachen Kuchen. Bevorzugst Du eine höhere Version, verdoppelst Du die Mengen. Dann verlängert sich die Backzeit auf etwa 80 bis 90 Minuten. Oder Du verwendest eine kleinere Springform.

Käsekuchen aufbewahren

Den Käsekuchen mit Rosinen kannst Du für etwa drei Tage abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kannst Du ihn auch in Stücke schneiden und diese einfrieren. Dann nimmst Du bei Bedarf die von Dir gewünschte Anzahl an Stücken aus dem Tiefkühlfach und lässt sie auftauen.

Du möchtest den Käsekuchen mit Rosinen nachbacken?
Hier bekommst Du die großen blauen Rosinen!

 

Instagram Logo   Hast Du das Rezept ausprobiert? Zeige es uns und erwähne @kernenergie_gmbh!

Zubereitung

15 Minuten Einfach

  • 1. Rühre Butter, Zucker und Eier in der Küchenmaschine schaumig.
  • 2. Gib alle weiteren Zutaten dazu und verrühre alles.
  • 3. Fette eine Springform gut ein und streue sie mit Mehl aus. Gieße die Quarkcreme in die Form und schiebe sie in den kalten Ofen.
  • 4. Backe den Käsekuchen bei 160°C für 45 min. Lasse den Kuchen in der Springform abkühlen. Der Käsekuchen zieht sich zusammen und lässt sich dann ganz leicht lösen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für eine flache Springform

  • 125g weiche Butter
  • 140g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Tüte Vanillepuddingpulver
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 500g Magerquark
  • 80g große blaue Rosinen
Eine Auswahl unserer internationalen Partner