zurück zum Zutatenlexikon

Erdnuss

Der Name der Erdnuss täuscht, denn die knackige Leckerei zählt botanisch gesehen gar nicht zu den Nüssen, sondern zu den Hülsenfrüchten. Sie ist damit eher verwandt mit Erbsen, Bohnen und Linsen als mit Cashew, Walnuss und Macadamia. Bei KERNenergie hat die Erdnuss dennoch ihren festen Platz, denn auch als Hülsenfrucht überzeugt sie mit einem milden, nussigen Geschmack und ist ein echter Klassiker unter den Snacks. Zu verdanken hat sie dies auch ihrem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und dem Inhaltstoff Tryptophan. Während die ungesättigten Fettsäuren das Herz-Kreislauf-System unterstützen, wird Tryptophan eine beruhigende und ausgleichende Wirkung nachgesagt. Es ist also nicht verkehrt, vor dem Fernseher ein paar Erdnüsse zu verzehren um die Chance auf eine anschließende, erholsame Nachtruhe zu erhöhen. Zudem sind sie aufgrund ihres hohen Magnesiums- und Eiweissgehaltes ein optimaler Energielieferant für Hobby- und Hochleistungssportler. Auch Vegetarier profitieren von der Erdnuss. Da sie kein Fleisch essen, fehlt ihnen oft eine für die Ernährung essentiell wichtige Eiweißquelle. Die Erdnuss kann diese Lücke in der Ernährung schließen. Jedoch müssen wir zugeben: Ein wenig Vorsicht ist dennoch geboten, denn die Erdnuss ist eine nicht zu unterschätzende Kalorienbombe und daher nur bedingt für eine kalorienarme Ernährung oder Diät geeignet. In einer Nussmischung ergänzt man die Hülsenfrucht Erdnuss daher am besten mit einer möglichst Kalorienarmen Nusssorte.

Eine Auswahl unserer internationalen Partner

Jetzt NUSSletter abonnieren

und 5 €-Gutschein 10 €-Gutschein sichern!
Nur bis 30. November 2017