Kürbisbutter mit Kürbiskernen
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Arbeitszeit: 20 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Kürbisbutter mit Kürbiskernen

Diese Kürbisbutter mit Kürbiskernen ist ein toller vegetarischer Aufstrich. Du kannst sie aber auch gut als Soße zu Nudeln verwenden. Insbesondere jetzt in der Herbstzeit bietet sie eine tolle Möglichkeit, Kürbis mal nicht als Kürbis im Ofen zu genießen und dennoch auf das leckere Herbstgemüse nicht verzichten zu müssen.

Nährwerte von Kürbis

Um Kürbis zuzubereiten, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Du kannst ihn garen, als Ofenkürbis genießen, Kürbis-Pommes zubereiten und auch zum Backen verwenden. Kürbis ist nicht nur unheimlich vielseitig, sondern auch die Nährwerte von Kürbis können sich sehen lassen. Sie unterscheiden sich etwas je nach Kürbissorte. Generell sind die Kalorien von Kürbis mit durchschnittlich 25kcal pro 100g verhältnismäßig niedrig. Gleichzeitig wartet er mit zahlreichen Nährstoffen auf. Insbesondere die Hokkaido Nährwerte sind beeindruckend, da er im Vergleich zu anderen Kürbissorten weniger Wasser enthalt und damit die Nährstoffdichte besonders hoch ist. Da er nur einen geringen Fettgehalt aufweist, greifen Figurbewusste gerne zu Kürbis. Er ist außerdem reich an Vitamin C und Provitamin A, was auch als Beta Carotin bekannt ist und dem Kürbis seine orange Farbe gibt. Provitamin A wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt, das wiederum das Immunsystem unterstützt. Mit den Mineralstoffen Kalium und Magnesium versorgt Dich Kürbis außerdem.

Kürbis

Kürbisbutter selber machen

Damit die Butter einen intensiven Geschmack bekommt, fügen wir eine Zwiebel hinzu, die Du zunächst anbrätst. Da die Kürbisbutter im Ergebnis natürlich streichfähig sein sollte, muss der Kürbis erst einmal so weich werden, dass Du ihn pürieren kannst. Daher schneidest Du ihn klein und dünstet ihn mit der Zwiebel an. Hokkaido Kürbis musst Du übrigens, im Gegensatz zu den meisten anderen Kürbissorten, wie Butternut Kürbis, nicht schälen, da die Schale durch das Dünsten so weich wird, dass Du sie mitessen kannst. Ist der Kürbis schon etwas weicher, gibst Du die Butter, die Gewürze und das Tomatenmark hinzu und garst noch weiter bis der Kürbis richtig weich ist. Dann kannst Du die Masse pürieren bis sie schön cremig ist und je nach Bedarf abschmecken.
Das Highlight der Kürbisbutter sind definitiv die Kürbiskerne, die wir hinzugeben. Sie geben der Butter einen schön aromatisch-nussigen Geschmack und sorgen mit ihrer knackigen Konsistenz für einen schönen Kontrast zu der weichen Butter. Außerdem liefern sie, genau wie der Kürbis an sich, wichtige Nährstoffe. Sie stecken voller Omega-3-Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst gebildet werden können und daher über die Nahrung zugeführt werden müssen. Zudem enthalten sie Zink, das für das Immunsystem wichtig ist, Magnesium, Eisen und Selen. Mit einem Eiweißgehalt von etwa 30g pro 100g sind sie außerdem eine hervorragende pflanzliche Proteinquelle. Die Kalorien von Kürbiskernen betragen etwa 631kcal.

Kürbiskerne

Für einen besonders intensiven Geschmack rösten wir die Kürbiskerne an. Beim Kürbiskerne rösten musst Du etwas aufpassen, dass Du sie nicht zu lange in der Pfanne lässt, da die empfindlichen Kerne sonst anbrennen können.

Verwendung der Kürbisbutter mit Kürbiskernen

Du kannst die Kürbisbutter mit Kürbiskernen als Alternative zur herkömmlichen Butter aufs Brot streichen und für Abwechslung beim Abendbrot oder dem Snack zwischendurch sorgen. In Kombination mit Kürbisbrot oder Kürbisbrötchen kostest Du die Kürbiszeit vollends aus. Oder Du verfeinerst mit der Butter Gerichte wie Risotto oder Nudeln. In unserem Fall haben wir sie als Soße zu Gnocchis angerichtet. Auch in Kürbissuppe kannst Du sie einrühren und damit gleich den doppelten Kürbisgeschmack erleben. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Butternut Kürbis Suppe, verfeinert mit der Kürbisbutter aus Hokkaido Kürbis?

Kürbisbutter mit Kürbiskernen

Aufbewahrung der Kürbisbutter

Bewahrst Du die Kürbisbutter mit Kürbiskernen gut verschlossen im Kühlschrank auf, ist sie mehrere Wochen haltbar. Möchtest Du noch länger etwas davon haben, kannst Du sie auch portionsweise einfrieren. Dafür bieten sich zum Beispiel Eiswürfelformen an, in die Du die Butter füllst und dann, je nach Bedarf, in kleinen Portionen auftauen kannst.
So hast Du auch außerhalb der Kürbissaison noch etwas von der geschmackvollen Kürbisbutter mit Kürbiskernen.

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Röste die Kürbiskerne in einer trockenen großen Pfanne leicht an und fülle sie anschließend in ein anderes Gefäß um.
  • 2. Schneide die Zwiebel klein und brate sie mit dem Teelöffel Butterfett in der gleichen Pfanne an.
  • 3. Schneide in der Zwischenzeit den gewaschenen und entkernten Kürbis (Hokkaido muss nicht geschält werden) klein und dünste ihn auf kleiner Stufe mit.
  • 4. Gib alle restlichen Zutaten bis auf die Kürbiskerne dazu und gare es weitere 10 min bis der Kürbis weich. Püriere das Ganze in einem Standmixer oder in einer kratzfesten Schüssel mit dem Stabmixer bis eine cremige Masse entstanden ist.
  • 5. Schmecke die Butter nochmals mit den Gewürzen und Salz ab und rühre die Kürbiskerne unter.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 50 g Kürbiskerne
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Butterfett
  • 500 g Kürbisfruchtfleisch (ungefähr 1 kleiner bis mittelgroßer Hokkaido)
  • 120 g Butter
  • ½ - 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • (geräuchertes) Paprikapulver
  • 80 g Tomatenmark
Eine Auswahl unserer internationalen Partner