Rüblikuchen mit Mandeln
Jetzt kochen: Arbeitszeit: 10 Minuten Arbeitszeit: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad: Einfach
zurück zur Listenansicht

Rüblikuchen mit Mandeln

Unser Rüblikuchen mit Mandeln ist herrlich saftig und nicht nur zu Ostern eine tolle Idee. Das Osterfest rückt aber ja auch schon näher und damit der Möhrenkuchen mit Mandeln dann perfekt wird, kannst Du ja schon einmal anfangen zu üben. Egal, ob Du ihn Rüblikuchen, Möhrenkuchen, Karottenkuchen oder Carrot Cake nennst: Lecker ist er auf jeden Fall.

Rüblikuchen nur zu Ostern?

Viele sehen alles, was mit Möhren zu tun hat, als Gerichte an, die nur in der Osterzeit genossen werden können. Carrot Cake findest Du mittlerweile aber auch dauerhaft im Angebot von vielen Cafés. Es wäre ja schließlich viel zu schade, diesen so saftigen Kuchen nur einmal im Jahr zu backen.
Der Original Rüblikuchen stammt übrigens aus der Schweiz. Der Begriff „Rübli“ leitet sich aus dem alemannischen ab und bedeutet „Karotte“ oder „Möhre“.

Warum Möhren im Kuchen?

Im ersten Augenblick mag es vielleicht etwas komisch klingen, einen süßen Kuchen mit Möhren zu backen. Schließlich kennen die meisten von uns Karotten nur als Gemüse, das häufig als Rohkost geknabbert wird oder gerieben im Salat serviert wird. Wie soll das denn zu einem süßen Kuchen passen? Tatsächlich wirst Du die Karotten im Rüblikuchen mit Mandeln jedoch gar nicht direkt herausschmecken. Einzig die Farbe kann etwas verräterisch wirken. Warum werden die Karotten denn dann überhaupt hinzugefügt? Die Möhren sind verantwortlich dafür, dass der Kuchen besonders saftig wird. Der Wassergehalt in den Möhren wirkt der Trockenheit entgegen, die häufig typisch für andere Rührkuchen ist.
Mit dem Kuchen ist es übrigens ein leichtes, auch Gemüse-Verweigerern etwas Gemüse unterzujubeln. Da im Möhrenkuchen die Karotten gar nicht mehr typisch wie Karotten schmecken und optisch kaum wahrzunehmen sind, sagt keiner Nein zu dem Gemüse, wenn es in dieser ungewöhnlichen Form daherkommt.

Möhren und Mandeln für Rüblikuchen

Möhrenkuchen mit gemahlenen Mandeln

Häufig wird Rüblikuchen mit Haselnüssen gebacken. Hier verwenden wir diesmal jedoch Mandeln. Dadurch wird das Aroma etwas feiner und weniger herb und die Farbe ist im Vergleich etwas heller. Außerdem ist er im Ergebnis etwas fluffiger. Das feine, leicht süßliche Aroma der Mandeln harmoniert perfekt mit den Möhren. Die KERNenergie Mandeln stammen aus Spanien. Wir haben uns für dieses Anbauland entschieden, da dort, im Gegensatz zu Massenproduktionen in den USA, die Mandeln noch natürlich befruchtet werden. Dank eingehender Qualitätskontrollen, großer Sorgfalt und viel Liebe werden in Spanien unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllt. Diese Qualität schmeckst Du auch. So erhält der Rüblikuchen mit Mandeln ein ganz besonderes Aroma, was auch noch im Endergebnis zu schmecken ist.

KERNenergie Mandeln

Mandeln haben aber noch weitere Vorzüge: Sie sind reich an Magnesium und Vitamin E. Vitamin E wirkt als Antioxidans. Antioxidantien können freie Radikale unschädlich machen. Magnesium ist an der Reizweiterleitung zwischen Nerven und Muskeln beteiligt. Daneben enthalten sie zahlreiche einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Natürlich kannst Du nicht erwarten, durch den Rüblikuchen Deine tägliche Nährstoffzufuhr zu decken. Allerdings kann es ja nicht schaden, sich auch beim Naschen nicht nur seelisch etwas Gutes zu tun, sondern gleichzeitig auch noch ein paar Nährstoffe zu sich zu nehmen.

Das Rüblikuchen mit Mandeln Rezept

Zunächst mahlst Du die Mandeln fein. Am besten verwendest Du für den Rüblikuchen blanchierte Mandeln. Ohne Schale kommt das milde Aroma noch besser zur Geltung und auch die Farbe des Kuchens wird schön gelblich-orange. Wenn Du einen etwas herberen Geschmack bevorzugst, funktionieren aber auch ungeschälte Mandeln. Oder Du mixt einfach beide Versionen und genießt die Vorteile von jeder Version.
Dann putzt, schälst und wäschst Du die Möhren. Anschließend raspelst Du sie fein und beträufelst sie mit Zitronensaft. Der Zitronensaft verhindert, dass die Karotten braun werden, sondern ihre intensive orange Farbe behalten. Daraufhin rührst Du die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz cremig und rührst die Eier nacheinander unter. Zu dieser Masse gibst Du das Mehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln. Unter den Teig hebst Du die geraspelten Karotten und füllst ihn in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Form. Besonders praktisch ist es, wenn Du den Rüblikuchen mit Mandeln in einer Glasform, zu der Du einen Deckel hast, backst. Während des Backens im Ofen lässt Du den Deckel weg. Nach dem Backen und Auskühlen setzt Du den Deckel dann auf die Form und kannst den Möhrenkuchen direkt transportieren.

Teig in Form

Statt einer großen Form kannst Du auch mehrere kleine Förmchen verwenden und beispielsweise Möhren Muffins mit Mandeln backen. In diesem Fall verkürzt sich die Backzeit auf etwa 20 bis 30 Minuten.

Rüblikuchen mit Mandeln Muffins

Varianten des Rüblikuchens

Statt Mandeln kannst Du für den Möhrenkuchen auch Haselnüsse verwenden oder einen Teil der Mandeln durch Haselnüsse ersetzen und einen Rüblikuchen mit Haselnüssen und Mandeln zaubern. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Teil des Mehls durch weitere Nüsse zu ersetzen, wodurch der Kuchen noch nussiger schmeckt. Verzieren lässt sich der Karottenkuchen mit einer Frischkäsecreme oder einem Zitronenguss. Marzipan Karotten passen natürlich als Topping perfekt darauf. Ein Schokoladenguss ist ebenso immer eine gute Wahl. Einfacher und weniger reichhaltig wird es, wenn Du den Kuchen mit Puderzucker bestäubst. So schaffst Du Abwechslung und genießt auf ganz unterschiedliche Weise Deinen Rüblikuchen. Aber auch ohne weitere Verzierung schmeckt er durch die feinen Mandeln natürlich hervorragend.

Rüblikuchen mit Mandeln

Noch saftiger wird der Kuchen, wenn Du ihn nach dem Backen noch für einen Tag ruhen lässt. Auch, wenn es schwer fällt, lohnt sich das Warten, da der Geschmack dadurch noch intensiver wird.

Zubereitung

10 Minuten Einfach

  • 1. Mahle die Mandeln fein.
  • 2. Putze die Karotten, schäle, wasche und raspel sie fein. Beträufel sie mit Zitronensaft.
  • 3. Rühre Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig.
  • 4. Rühre die Eier nacheinander unter. Rühre Mehl, Backpulver und Mandeln unter die Ei-Zucker-Masse und hebe die Möhrenraspel unter.
  • 5. Fette eine beliebige Form und stäube sie mit Mehl aus. Gib den Teig hinein und streiche ihn glatt. Backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 45 Minuten (Umluft 55 Minuten).
  • 6. Lasse den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen.


Neue Rezepte per Email erhalten

Jetzt anmelden und keine leckeren Rezepte mehr verpassen.

Jetzt anmelden Ich möchte regelmäßig neue Rezepte von KERNenergie per E-Mail erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter team@kern-energie.com möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
Hat es Dir geschmeckt? Dann teile dieses Rezept!

Zutaten

Für eine Springform

  • 350 g Möhren
  • 3 EL Zitronensaft
  • 250 g weiche Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 250 g Dinkelmehl 630
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Mandeln
Eine Auswahl unserer internationalen Partner